Skispringen Jugendschanze am Oberhofer Wadeberg eingeweiht

In Oberhof ist am Freitagnachmittag die neue Jugendschanze am Wadeberg eingeweiht worden. Den Premierensprung machte Nachwuchstalent Luca Geyer. Der 16 Jahre alte Athlet vom WSV 08 Lauscha segelte auf 68 Meter und setzte damit eine erste Bestmarke.

Ein Skispringer im Flug auf der Jugend-Skisprung-Schanze am Wadeberg bei Oberhof.
Einer der ersten Mutigen, die am Freitag über die neue Jugendschanze auf dem Wadeberg bei Oberhof flogen. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Der 70 Meter-Bakken ist für die jungen Skispringer ein echter Gewinn. An gleicher Stelle war die alte, baufällige Schanze im Jahr 2017 abgerissen worden. Zudem stehen in Oberhof im Kanzlergrund eine 100-Meter-Anlage und die Großschanze. "Endlich haben wir wieder eine Heimschanze. Das spart Kosten, Zeit und Aufwand und bietet deutlich verbesserte Trainingsbedingungen", sagte Bundesstützpunkttrainer Ralph Gebstedt. In den vergangenen Jahren musste der Thüringer Springer-Nachwuchs zum Training entweder nach Klingenthal oder ins bayerische Bischofsgrün ausweichen. Die Anlage kostete rund 5,4 Millionen Euro.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Regional | 18. Januar 2019 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2019, 19:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

19.01.2019 08:15 martin 1

Mir stellen sich zwei Fragen:
1.) Kann man die auch als Mattenschanze bei fehlendem Schnee nutzen?
2.) Wenn das ein "Bundesstützpunkt" ist - beteiligt sich auch der Bund an den Kosten oder zahlt das "nur" der Thüringer Steuerzahler?

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen