Covid-19 Landkreis Schmalkalden-Meiningen ist jetzt auch Corona-Risikogebiet

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen ist nun auch Risikogebiet, da der kritische Wert von 50 neuen Corona-Fällen je 100.000 Einwohner mit nunmehr 72,0 deutlich überschritten wurde. Grund seien vor allem die Ergebnisse eines Massentests in einer Altenpflegeeinrichtung in Steinbach-Hallenberg, teilte das Landratsamt am Samstag mit.

Luftaufnahme von Meiningen
Seit heute gilt im Landkreis die neue Allgemeinverfügung des Landratsamtes. Bildrechte: imago/Westend61

Noch am Freitag hatte die Kreisverwaltung die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit 44,7 angegeben. Unter anderem sei nun in dem Pflegeheim in Steinbach-Hallenberg das Virus bei 22 weiteren Bewohnern nachgewiesen worden. Zudem gebe es vier neue Fälle beim Personal. Außerdem registrierte das Gesundheitsamt auch sieben positiv getestete Kinder einer Kita in Viernau.

Der Krisenstab des Landkreises nehme die Lage sehr ernst, hieß es. Bevor weitere Maßnahmen in Erwägung gezogen werden, solle aber zunächst die seit Samstag geltende Allgemeinverfügung ihre Wirkung entfalten. Der Landkreis hatte damit die Teilnehmerzahl von Familienfeiern in Wohnungen, Garten- und Wochenendhäusern auf zehn Personen begrenzt. Andere nichtöffentliche Veranstaltungen mit mehr als 25 Menschen in geschlossenen Räumen und mit 50 Menschen im Freien wurden untersagt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. Oktober 2020 | 20:00 Uhr

8 Kommentare

martin vor 5 Wochen

@mastwik: Im Rahmen der Meinungsfreiheit dürfen Sie dererlei selbstverständlich schreiben. Der Blick über den Tellerrand könnte Ihnen die Augen öffnen, dass wir in D und insb. in Thüringen bisher erfreulich gut durch die Pandemie gekommen sind. Sie dürfen ja gern eine These aufstellen, woran das liegt? Mag das Virus keine Bratwurstesser? Oder sind wir Thüringer genetisch überlegen? Oder ...???

Würden Sie sich trauen den Spruch "aus einer Mücke einen Elefanten machen" auch in Regionen laut von sich zu geben, die bisher nicht so gut durch die Pandemie gekommen sind?

Aber ja, wenn man "die oberen Volksvertreter" partout nicht mag, dann kann man auch zu der Einschätzung gelangen, dass sie nichts anderes im SInn haben, als die Bevölkerung zu knechten.

Mastwik vor 5 Wochen

@Martin. Wir Thüringer erhalten nicht die Konsequenzen für ein falsches Verhalten o.ä
Wir Thüringer erhalten die Konsequenz für völlig dämliche PCR-Tests. Um mal einen Vergleich zu bringen, diesen Tests dermaßen zu vertrauen ist als würde man Ein Völlig Untrainiertes Orchester ohne Noten für ein Musical spielen lassen. Dabei kann nichts herauskommen. Nur leider ist dies vielen Mitmenschen nicht bewusst. Jeder Virus ist gefährlich, dass will ich keines Wegs abstreiten, aber aus einer Mücke einen Elefanten zu machen schadet der Gesellschaft mehr als jeder Virus. Und eines muss man unseren oberen Volks"vertretern" ja lassen, sie haben bewiesen: nichts ist einfacher, als die Gesellschaft zu entzweien.

Mastwik vor 5 Wochen

An der Stelle, stellt sich natürlich die Frage: Beruft man sich denn hierbei um tatsächliche Infektionen bzw. Tatsächlich kranke Menschen? Oder handelt es sich nur um positive PCR-Tests?
Die nächste Frage wäre, selbst wenn es sich tatsächlich um erkrankte Mitmenschen handelt, so liegt der eigentliche "Hotspot" doch nachweislich in einem Altenheim, warum dann der ganze LK? In anderen Landkreisen hat man da intelligentere Maßnahmen ergriffen.
Und als letzte Frage: Private feiern etc sind mehr oder minder Tabu. Aber Größe Veranstaltungen wie "Meiningen- Leuchtet" dürfen statt finden?! Ich will mich keines Wegs darüber beschweren, dass solche Veranstaltungen stattfinden, sondern dies ist das einzig Richtige Handeln.
Eine schöne Woche noch.
MfG

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen