Landgericht Meiningen Missbrauchsprozess unterbrochen - Angeklagter verhaftet

Der Prozess wegen sexuellen Kindesmissbrauchs vor dem Landgericht Meiningen ist am Dienstag unterbrochen worden. Der Angeklagte wurde vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwältin hatte zuvor Haftbefehl beantragt, weil der 35-jährige Angeklagte sein Geständnis widerrufen hatte. Sie begründete den Antrag damit, dass dem Mann eine so hohe Haftstrafe drohe, dass Fluchtgefahr besteht.

Inzwischen wurde Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Am Morgen hatte der Angeklagte aus dem Meininger Raum überraschend sein Geständnis zurückgezogen und bestritten, die Tochter seiner früheren Freundin sexuell missbraucht zu haben. Erst vergangene Woche hatte er die ihm vorgeworfenen Taten vor Gericht gestanden.

Durch den Widerruf ist nach Angaben eines Gerichtssprechers eine umfangreiche Beweisaufnahme notwendig. Voraussichtlich wird auch das sechsjährige Kind aussagen müssen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 35-Jährigen vor, zwischen 2015 und 2018 die damals Vierjährige zweimal sexuell missbraucht zu haben. Zudem soll er Kinderpornos heruntergeladen und im Internet weitergeleitet haben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 16. Juli 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Juli 2019, 19:43 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Ein Waschbär zwängt seinen Kopf unter einer Scheibe an einer Haltestelle durch. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK