Meiningen Neuer Träger für Notfallsanitäter-Ausbildung

Die Notfallsanitäterausbildung in Meiningen soll mit einem neuen Träger fortgeführt werden. Wie das Thüringer Bildungsministerium am Montag mitteilte, gibt es dafür aktuell drei Interessenten. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN handelt es sich dabei um das DRK, die Johanniter und die SRH Hochschule Heidelberg.

Der derzeitige Träger, die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA), sicherte laut Ministerium zu, die Übernameverhandlungen schnell abzuschließen. Bis dahin fällt der Unterricht an der privaten Berufsschule für Gesundheit und Soziales weiter aus. Die insgesamt rund 90 künftigen Notfallsanitäter werden in dieser Zeit in verschiedenen Rettungswachen praktisch ausgebildet. "Ich erwarte eine zügige Lösung. Daran müssen alle Beteiligten mitwirken. Entscheidend ist, dass die Notfallsanitäterausbildung am Standort Meiningen fortgesetzt werden kann", sagte Bildungsminister Helmut Holter.

Bereits in der vergangenen Woche war der Unterricht an der Berufsschule ausgefallen, weil der Schulleiter und fünf Mitarbeiter gekündigt hatten. Laut Ministerium haben sich alle Beteiligten das Ziel gesetzt, den Schulbetrieb spätestens zum 1. April 2019 wieder zu gewährleisten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 11. März 2019 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. März 2019, 20:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Katja Wolf verweigert NPD-Stadtratsmitgliedern Handschlag 1 min
Bildrechte: MDR/Ruth Breer