Toni Eggert (GER, Deutschland) mit Sascha Benecken (GER, Deutschland) während der Fahrt.
Jetzt können die Vorbereitungen in Oberhof starten. Bildrechte: imago/foto2press

Oberhof I Ljubljana Beschlossen: Rennrodel-WM 2023 in Oberhof

Der Wintersportort Oberhof hat den Zuschlag für die Weltmeisterschaft 2023 im Rennrodeln erhalten. Durch den Zuschlag gibt es 2023 eine Doppel-Weltmeisterschaft in Thüringen. Oberhof ist in dem Jahr bereits Ausrichter der Biathlon-WM. Die weltbesten Biathleten sind Anfang Februar 2023 am Rennsteig zu Gast. Die Rodel-WM wird kurz vorher stattfinden.

Toni Eggert (GER, Deutschland) mit Sascha Benecken (GER, Deutschland) während der Fahrt.
Jetzt können die Vorbereitungen in Oberhof starten. Bildrechte: imago/foto2press

Wie ein Sprecher des Thüringer Schlitten- und Bobsportverbandes (TSBV) mitteilte, hat der Kongress des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) in Slowenien am Samstagvormittag die Titelkämpfe offiziell an Oberhof vergeben.

Selbstbewusst, aber nicht überheblich

Der Thüringer Schlitten- und Bobsportverband war als einziger Bewerber angetreten. Trotzdem wollten sich die Verantwortlichen vor der Entscheidung nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Selbstbewusst, aber nicht überheblich – so sollte die Präsentation vor den 34 Nationalverbänden ablaufen. Und das hat geklappt.

Rodel-WM kurz vor der Biathlon-WM

Damit richtet Oberhof nach 1973, 1985 und 2008 wieder eine Weltmeisterschaft im Rennrodeln aus. Durch den Zuschlag gibt es 2023 eine Doppel-Weltmeisterschaft in Thüringen. Oberhof ist in dem Jahr bereits Ausrichter der Biathlon-WM. Die weltbesten Biathleten sind Anfang Februar 2023 am Rennsteig zu Gast. Die Rodel-WM wird kurz vorher stattfinden.

Die Landesregierung hat die Bewerbung Oberhofs für beide Meisterschaften intensiv begleitet und will in den kommenden Jahren über 50 Mio. Euro investieren. In die Infrastruktur, in den touristischen Ausbau der Region und in den Sport. Die Rennschlitten- und Bobbahn sollen ertüchtigt werden.

Heute ist ein großartiger Tag für den Sport im Freistaat – nach der Biathlon-WM haben wir ein zweites Großereignis nach Thüringen geholt.

Bodo Ramelow Thüringer Ministerpräsident

Positive Auswirkungen auf Breitensport

Neben Verbandsvertretern waren auch der Thüringer Sportminister Helmut Holter und Landrätin Peggy Greiser mit zum Kongress nach Slowenien gereist. Holter betonte, dass dieser Zuschlag auch Auswirkungen auf den Breitensport hat. Viele Kinder und Jugendliche sind gemeinsam im Verein aktiv erleben so den verbindenden Charakter des Sports. "Im Sport ist es egal, wo Du herkommst, in Training und Wettkampf ist jeder ein Teil des Teams", so Helmut Holter. Mit ca. 22.000 Abfahrten in der Wintersaison von Oktober bis März ist die Bahn eine der best-frequentierten Rodelstrecken der Welt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Juni 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2019, 11:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

15.06.2019 23:31 martin 1

Die Oberhofer sind für die Doppel-WM zu beglückwünschen. Den bisherigen Millionen sollen weitere 50 Mill. folgen. Die anderen Rennsteiggemeinden dürften (weiterhin) weitgehend leer ausgehen.

Und Rennrodeln ist kein Breitensport - die hiesigen Vereine betreiben die Nachwuchsarbeit als Kadersichtung. Oder gibt es einen Rodelverein mit einer echten "Breitensportgruppe"?

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Thüringen

In Mühlhausen hat ein Lkw das Geländer einer Brücke durchbrochen. 1 min
Bildrechte: MDR/WichmannTV