Biathlon-Großevent Der Kunstschnee hält: Was Sie zum Weltcup in Oberhof wissen sollten

Zehntausende Fans werden erwartet, wenn in den kommenden Tagen die Biathlon-Elite zum Weltcup in Oberhof antritt. Damit die Strecken mangels echten Schnees befahrbar sind, wurde aus dem Ruhrgebiet Kunstschnee in den Thüringer Wald gebracht - was in den vergangenen Tagen für teils hitzige Diskussionen sorgte. Ohne die importierte weiße Ware könnte der Weltcup in diesem Jahr nicht stattfinden.

Ein Mann prüft den Schnee auf der Piste.
Auch wenn das Wetter nicht winterlich wird: Die Piste ist für den Biathlon-Weltcup vorbereitet. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Für den am Donnerstag beginnenden Biathlon-Weltcup in Oberhof ist alles startklar. Wie Cheforganisator Silvio Eschrich MDR THÜRINGEN sagte, sind Stadion und Strecke für die Rennen bereit. Wegen des Schneemangels war Kunstschnee per Laster nach Oberhof transportiert worden. Nach Angaben von Strecken-Chef Detlev Kotlinsky hält der Schnee auch die von Wetterexperten vorhergesagten Plusgrade und Regenschauer aus.

Oberhof in Weltcup: Biathlon-Fans sollen frühzeitig anreisen

Bis zum Sonntag werden zum Biathlon-Weltcup in Oberhof rund 60.000 Fans erwartet. Ausverkauft sind bislang nur die Staffelrennen am Samstag. Für alle anderen Wettkampftage gibt es noch Karten an der Tageskasse am Grenzadler.

Die Organisatoren des Weltcups raten zu einer frühzeitigen Anreise. Wie Sprecher Ralf sagte, stehen für die Fans in Oberhof selbst wegen umfangreicher Bauarbeiten keine Parkplätze zur Verfügung. Die Besucher müssen daher die Stellflächen in Ohrdruf, Suhl-Nord und Steinbach-Hallenberg nutzen. Von dort aus fahren kostenfreie Pendelbusse in die Biathlon-Arena am Grenzadler. Das erste Rennen beginnt am Donnerstag um 14:30 Uhr mit dem Sprint der Damen.

Diskussion um Schnee-Transport zum Weltcup in Oberhof

Der Transport des Schnees von der Arena auf Schalke in den Thüringer Wald hatte für Diskussionen gesorgt. In einer nicht-repräsentativen Abstimmung bei MDR THÜRINGEN sprach sich eine deutliche Mehrheit gegen die Lieferungen aus. Oberhofs Bürgermeister Thomas Schulz (Freie Wähler) verteidigte die Lkw-Fahrten später und verwies darauf, dass der Weltcup abgesichert werden müsse.

Verschlechterte Bedinungen für Wintersport im Thüringer Wald

In diesem Winter bleibt Schnee im Thüringer Wald bisher weiter die Ausnahme. Wie der Regionalverbund Thüringer Wald mitteilte, liegen neben Oberhof lediglich in Schmiedefeld am Rennsteig, Masserberg, Gehlberg, Floh-Seligenthal und Tambach-Dietharz zwischen zwei und fünf Zentimeter Schnee. Zum Donnerstag hatten sich die Wintersportbedingungen in der Region wieder verschlechtert. Wie Stefan Ebert vom Schneetelefon sagte, ist derzeit im Thüringer Wald kein Skilanglauf mehr möglich. Wegen des Biathlonweltcups bleibt auch die Skilanglaufhalle bis Sonntag geschlossen. Für Alpinvergnügen öffnen am Mittwoch die Skiarena Silbersattel, die Ski-Area in Heubach sowie der Fallbachhang in Oberhof. Rodeln ist unter anderem an der Alten Golfwiese in Oberhof sowie in Schmiedefeld am Rennsteig und am Schneekopfturm in der Nähe der Schmücke möglich.

Sind die Lkw-Transporte nach Oberhof für den Weltcup gerechtfertigt?

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Oberhof-Weltcup ohne Franziska Preuß

Biathletin Franziska Preuß wird den Heim-Weltcup in Oberhof trotz überstandener Erkrankung verpassen. Zwar wurde die 25-Jährige für die ersten Rennen des neuen Jahres provisorisch gemeldet. Aber ein Einsatz am Sonntag im Massenstart, wo sie aufgrund ihrer Weltcup-Platzierung dabei sein könnte, ist nahezu ausgeschlossen. Für den Sprint am Donnerstag und die Staffel am Samstag war sie ohnehin nicht eingeplant. "Sie trainiert zwar wieder voll. Aber planmäßig nächste Woche in Ruhpolding sollte es wieder passen", sagte Damen-Trainer Florian Steirer am Mittwoch in Oberhof. Preuß war wegen einer Nasennebenhöhlentzündung zwei Wochen außer Gefecht.

Biathletinnen hoffen in Oberhof auf Trendwende

Nach dem schwächsten Saisonstart der Geschichte ohne Podestplatz nach den ersten drei Weltcups wollen die deutschen Skijägerinnen im ersten der zwei Heim-Weltcups die Trendwende schaffen. Im Sprint am Donnerstag (14.30 Uhr/ARD) sind Verfolgungsweltmeisterin Denise Herrmann, Marion Deigentesch, Maren Hammerschmidt, Janina Hettich, Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz am Start. "Wir wollen den Rückstand auf die internationale Spitze verringern", sagte der leitende Disziplintrainer Kristian Mehringer.

Biathlon-Weltcup Fotos: Letzte Vorbereitungen in Oberhof

Letzte Vorbereitungen in Oberhof. Stadion, Piste und Schießstand werden präpariert.
Die Athleten können kommen, das Stadion ist fast fertig. Auf jeden Fall fehlen noch der Start- und Zielbereich. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Letzte Vorbereitungen in Oberhof. Stadion, Piste und Schießstand werden präpariert.
Die Athleten können kommen, das Stadion ist fast fertig. Auf jeden Fall fehlen noch der Start- und Zielbereich. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Blick aus dem Pistenbully auf die Strecke
So kurz vor dem Wettkampf bleibt nur noch Zeit für das Finetuning auf der Strecke. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Schneekanonen warten auf ihren Einsatz
Der heiße Sommer hat dem eingebunkerten Schnee sehr zugesetzt. Das Schneedepot war schon im Oktober fast leer. Deshalb soll jetzt ein neues gebaut werden. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Pistenpräparator vor seinem Bully, auf der Strecke
Detlef Kotlinsky ist der Streckenchef - er trägt große Verantwortung. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Letzte Vorbereitungen in Oberhof. Stadion, Piste und Schießstand werden präpariert.
Am Schießstand bleibt noch Einiges zu tun. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Pistenpräparator prüft den Schnee auf der Piste
Der Kunstschnee ist hart genug. Nur ringsum fehlt noch etwas Weiß. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Mann mit Schaufel
Ohne freiwillige Helfer wäre hier allerdings nichts fertig. Danke! Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Alle (7) Bilder anzeigen

Lucas Fratzscher rückt für Erik Lesser nach

Für die Herren im deutschen Team geht der Biathlon-Weltcup in Oberhof ohne Erik Lesser über die Bühne. Wie Bundestrainer Mark Kirchner sagte, hat der Ex-Weltmeister gesundheitliche Probleme und konnte deshalb die geforderten Leistungen nicht erbringen. Lesser startet stattdessen beim IBU-Cup im slowakischen Osrblie. Der 31-Jährige plagt sich schon seit Längerem mit Rückenproblemen. Außerdem hatte er sich im Sommer beim Radfahren das Schlüsselbein gebrochen. Für Lesser rückt Lucas Fratzscher aus Schleusingen (Kreis Hildburghausen) ins Team. Der 25-Jährige steht im IBU-Cup, der zweiten Liga im Biathlon, auf Platz eins.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 08. Januar 2020 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Januar 2020, 15:42 Uhr

4 Kommentare

Grosser Klaus vor 6 Wochen

Für eine Diskussion über den BMW IBU Weltcup Biathlon 2020 in Oberhof ist es zu spät, diese Diskussion hätte vor der Bewerbung als Austragungsort erfolgen müssen.

kleinerfrontkaempfer vor 6 Wochen

Schnee - Kunstschnee:
Was steckt denn in so einer Masse drin? Welche Inhaltsstoffe werden zugesetzt?
Schwimmt das Zeug dann als Sondermüll bei Tauwetter in die Landschaft?
Werter MDR Sportredakteur, mache Dich bitte einmal kundig. Danke!

Rasselbock vor 6 Wochen

Der gesamte Firlefanz ist nichts weiter als eine gewaltige Umwelt-und Klimasauerei der verboten gehört. Wintersport im Thüringer Wald, es ist vorbei, aus die Maus.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen