Weltcup Biathlon in Oberhof beschert Hotels volle Betten und Kassen

Kein Schnee, aber ausgebuchte Hotels und gut besuchte Gaststätten. Für Betreiber war der Biathlon-Weltcup in Oberhof einmal mehr ein lukratives Geschäft.

Blick auf das Panorama Hotel in Oberhof.
Im Januar herrscht in Oberhof traditionell Hochsaison. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Hotel- und Gaststättenbetreiber sind zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Oberhof hochzufrieden. Wie Rainer Mahn von der Freizeit- und Tourismus GmbH sagte, waren trotz des Schneemangels fast alle 3.500 Gästebetten in der Region ausgebucht. Die Fans würden kommen, obwohl im gesamten Thüringer Wald kein Schnee liege.

Laut Mahn hat es nicht eine einzige Absage wegen des fehlenden Schnees gegeben. Aber auch nach dem Weltcup sei Oberhof gut ausgelastet. Von der Wetterlage profitiert momentan besonders die Langlaufhalle am Grenzadler. Weil immer nur maximal 150 Skifahrer die Halle gleichzeitig nutzen können, wurden die Öffnungszeiten mittwochs und donnerstags von 17 Uhr auf 20 Uhr verlängert.

Nach nur drei Tagen musste dagegen der Skilift am Oberhofer Fallbachhang wieder schließen. Der Dauerregen hat der ohnehin sehr dünnen Kunstschneedecke zu sehr zugesetzt. Alpines Skivergnügen ist am Sonntag in Thüringen nur in der Skiarena Silbersattel in Steinach (Kreis Sonneberg) und in der Ski-Area Heubach (Kreis Hildburghausen) möglich.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Januar 2020 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2020, 14:33 Uhr

8 Kommentare

martin vor 5 Wochen

Wenn mit dem Weltcup so viel Geld verdient wird - weshalb dann die vielen Subventionen? Oder sollte ich lieber schreiben: Schön, dass die Hotels mal 3 Tage (oder meinetwegen auch eine Woche) die Häuser voll hatten. Und die restlichen 51 Wochen??

Udo vor 5 Wochen

Was für eine Frage!
Ihnen ist wohl der Biathlon ein Dorn im Auge?
Darf ich es auch als schlecht empfinden, wenn ich nicht davon profitieren kann, wenn in Nachbargemeinden Erfolge zu verzeichnen sind?

Kelte vom Oechsenberg vor 5 Wochen

Werte Frau Petra Stein. Ich frage mich auch was mit den anderen Ortschaften passiert. Am Südwesthang meines Oppidums wären noch ein paar Meter frei zum Training. Warum wurde der Schnee aus Schalke nicht zum Oechsen gebracht, damit die Sportler hier trainieren können? Ihre Frage ist sowas von deplaziert, als wenn ich fragen würde: Was passiert nach der Kirmes in der Ortschaft xyz? Meine Antwort ist: Nach dem Biathlon in Oberhof kommt eine neue Arbeitswoche.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Panoramaweg 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Baustart für den Panoramaweg zum Petersberg in Erfurt: Der neue barrierefreie Zugang soll die Besucher in Schleifen vom Domplatz auf den Berg führen.

MDR THÜRINGEN Mo 17.02.2020 19:00Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-buga-erfurt-petersberg-panoramaweg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video