Verwirrung in Baden-Württemberg Plakate der Süd-Thüringen-Bahn im falschen Walldorf aufgestellt

Die Süd-Thüringen-Bahn wirbt in Walldorf für ihren neu eröffneten Bahnhof Meiningen. Das Problem: Die Plakate wurden versehentlich in Baden-Württemberg aufgehangen. Und da weiß niemand wo Meiningen liegt.

Plakat der Südthüringen-Bahn
Richtiges Plakat - Falscher Ort. Dieses Werbebanner wurde im falschen Walldorf aufgestellt. Bildrechte: SWR

Plakate der Süd-Thüringen-Bahn sind ins falsche Walldorf geliefert worden. "Ab dem 1.12. wieder Bahn frei nach Meiningen!" - Plakatwände mit dieser Aufschrift sorgen gerade im Rein-Neckar-Kreis für Verwirrung.

Nur einige Plakate schafften es ins richtige Walldorf

Eigentlich sollten die Plakate in Südthüringen aufgehängt werden. Eine Werbeagentur hatte die beiden Walldorfs verwechselt, so landeten die Plakate 300 Kilomater entfernt von ihrem Bestimmungsort. Aber nur an zwei Stellen im südlicheren Walldorf ist das Plakat tatsächlich zu sehen.

Alle anderen Aushänge fanden schließlich ihren Weg nach Meiningen, Suhl und Grimmethal. Die Plakate sind eine Werbeaktion für den seit Sonntag wieder geöffneten Bahnhof Meiningen. Nach Angaben der Süd-Thüringen-Bahn hat sich die Werbeagentur mehrfach für ihren Fehler entschuldigt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2019, 18:59 Uhr

6 Kommentare

Burgfalke vor 10 Wochen

Das ist eine wirklich gute Nachricht. Danke!

Heute legt man auf derartiges Allgemeinwissen kein Wert mehr bzw. es nützt einem zunehmend nichts mehr. Ortsnamen werden oft nur noch als Straßenamen geführt oder sind "Ortsteile" von Kunstnamen als Gemeindenamen. Diese werden wiederum u.a. aus Bachläufen, Höhenzügen, alten regionalen Gebietsbezeichnungen oder ... gebildet.
Da hilft keine Allgemeinbildung mehr, sondern nur noch elektronische Hilfsmittel! Will man auf solche unnötige Fehlentwicklungen hinweisen, so ist man chancenlos!
Mißliebige Äußerungen werden zensiert, statt diese aufzugreifen und zu thematisieren/ zu hinterfragen.

Burgfalke vor 10 Wochen

Dem Bezug auf "PISA..." kann ich nur zustimmen bzw. dies ist naheliegend!
Desinteressierte finden dies noch lustig und verstehen leider den vorherigen Bezug nicht.
Vergleichbare "Dinge" sind tägliche Praxis in D.
So lange die Bürger nicht auf diese Weise als "Besonderheit" informiert werden oder gar selbst betroffen sind, so geht das allgemein denen am "A..." vorbei.
In einem Zeitungsbericht wurde u.U. davon berichtet, daß eine Postsendung nach "Finnland" verschickt wurde, statt nach "Finneland". Ach wie viel "Spaß" hat einigen Leuten gemacht, statt sich mit diesem systematischen Schwachsinn ernsthaft auseinander zu setzen.
Zur Info: "Finneland" ist ein Gemeindename bei Bad Bibra (im Nachbarbundesland). Ein dortigere Hügellandschaft, "Finne", wurde als Gemeindename verwendet.

MDR und Co. schauen jedoch über die Folgen in vergleichbaren Fällen derartiger Fehlentwicklungen (wahrscheinlich (?) aus "Staatsferne") hinweg. Ob das vielleicht auch mit "PISA ..." zu tun hat???

Dynamo vor 10 Wochen

Eine bessere Werbung gibt's doch gar nicht. Für Südthüringen doch eine feine, vor allem ganz billige, Werbung. Meiningen, Suhl und Grimmethal wird es freuen.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen