Politbeben in Thüringen Die Stimmung im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Es ist im Moment das Thema Nummer Eins in Deutschland und in Thüringen: Thomas Kemmerich, der am Mittwoch zum Ministerpräsidenten gewählt wurde, mit Stimmen von CDU, FDP und AfD. Der Aufruhr unter den Thüringern war groß, vor allem in Weimar und Erfurt gab es schnell Spontan-Demos. Doch wie reagieren eigentlich die Thüringer in ländlicheren Regionen darauf? Zum Beispiel im Landkreis Schmalkalden-Meiningen?

von Samira Wischerhoff

Thomas Kemmerich (FDP), neuer Ministerpräsident von Thüringen, betritt nach der Wahl die Thüringer Staatskanzlei.
Thomas Kemmerich (FDP) auf dem Weg in die Staatskanzlei Bildrechte: dpa

Es ist ein normaler Tag in Benshausen im Thüringer Wald. Der Ortsteil von Zella-Mehlis hat rund 2.500 Einwohner. Das Leben hier ist ruhiger, von dem Politbeben im Thüringer Landtag ist nicht sofort was zu spüren, Erfurt ist für viele weit weg. Die Meinungen zum Thema Ministerpräsidentenwahl sind sehr verschieden. Einige hier finden die ganze Debatte übertrieben. Wenn eine demokratische Partei wie die AfD eine andere demokratische Partei wähle, so sagen manche, sei daran nichts auszusetzen. Sie können den Aufruhr in der Bundespolitik nicht nachvollziehen. Eine andere Frau vor einem Einkaufsmarkt meint: "Also ich seh das so, dass der Mann ja nichts dafür kann, wer ihn gewählt hat und zurücktreten finde ich Quatsch."

Doch viele in der Region sehen das auch genau umgekehrt. Die Wahl sei ein abgekartetes Spiel gewesen. Polit-Cirkus, eine Farce, eine Lachnummer sind auch Begriffe, die bei dem Thema fallen. Die AfD hätte alle anderen Parteien ausgespielt, sie würde als Steigbügelhalter funktionieren.

So manch einer möchte sich zu dem Thema lieber gar nicht äußern oder ist vorsichtig. "Mal abwarten, was noch passiert", meint ein Mann.

"Das entscheidende Thema derzeit ist Fasching"

Bei einer Fleischerei in Viernau, dem nächstgelegenen Ort, spielt das Thema fast gar keine Rolle. Ein junger Vater steht mit seinem Sohn an der Ladentheke und freut sich schon auf etwas ganz anderes: "Karneval ist jetzt schon ein großes Thema. Das ist das Wichtigste momentan", sagt er und lacht. Auch der Fleischermeister Toni Blankenburg aus Viernau stellt fest, im Laden sei es kurzzeitig ein Thema gewesen. Doch Erfurt sei auch weit weg und jetzt würde alles wieder seine gewohnten Bahnen gehen.

Die Stimmung gegenüber der Politik sei grundsätzlich schlecht, meint ein Mann, der seinen Namen nicht sagen möchte. Politik-Verdrossenheit sei hier ein großes Problem, keiner wolle sich noch irgendwie politisch engagieren, auch nicht auf kommunaler Ebene. Viele hätten hier das Gefühl, dass es keinen Sinn macht, wählen zu gehen, sagt er. "Weil Du kannst nen Burger Dir bauen, der Patty wird immer der Gleiche sein, nur die Verpackung ist anders und so sieht's halt im Moment mit der Politik hier auch aus und so sehen wir das auch, weil's keine klaren Abgrenzungen mehr gibt."

Fest steht: Dieses Gefühl hat sich bei vielen Menschen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in dieser Woche noch verstärkt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2020, 19:03 Uhr

8 Kommentare

Rico Marbach vor 8 Wochen

Will sich die CDU jetzt wieder zur Blockpartei entwickeln?

Kemmerich soll auf unangemessenen, unverschämten Druck tendenziöser Medien zurücktreten und dann soll es keine Neuwahlen geben? Am Ende duldet die CDU eine Rot- Rot-grüne Regierung, die keine Mehrheit mehr hatte - grotesk!

Am unverschämtesten verhalten sich SPD und Grüne,- die ja in den Wahlen deutlich verloren hatten - wie kommen diese Leute dazu überhaupt anzunehmen, dass sie dauerhaft in einer Regierung sitzen können und noch dazu mit den gleichen Ministern?

Historisch betrachtet hat die Linke (Kommunisten etc.) immer versucht, die Bürgerliche, mit dem vermeintlichen Kampf gegen Rechts einzubinden, um die eigene Macht zu erhalten. Die Kommunisten haben dann solche Leute immer als nützliche Idioten bezeichnet -mindestens da hatten Sie recht!

Sollte es keine Neuwahlen geben, dann zumindest eine Expertenregierung mit einem entsprechenden Ministerpräsidenten, nicht Herrn Rammelow.

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 8 Wochen

Ich finde es jedenfalls ausgezeichnet, dass wir Südthüringer auch mal
vom "preußisch besetzten" Erfurt um unsere Meinung gefragt werden !

Danke, lieber MDR ! Es gibt nicht nur Jena, Weimar und Erfurt !

Oooooche ? --- Alaaaaf ! (ach nee, das ist ja gar nicht mehr Thüringen...) :-D

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 8 Wochen

Stell ich mir absolut lustig vor:

Eine MP-Kür als Glücksspiellotterie - proudly presented by FREiSTAAT THÜRiNGEN - STAATSLOTTERiE ! Was soll dann mit den Einnahmen werden ? Wer soll die Lose drucken und wie geht das dann auf kommunaler Ebene ab ...?!

...die alten Griechen sind schon nicht übel ! Allen voran: Dionysos ! ;-)

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen