Rettungsdienstschule in Meiningen
Die Rettungsdienstschule in Meiningen bekommt womöglich bald ein neues Logo. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ausbildung für Notfall-Sanitäter Meiningen: Rotes Kreuz übernimmt Rettungsdienstschule

Aus DAA wird DRK: Für die auszubildenden Notfall-Sanitäter in Meiningen gibt es offenbar Klarheit. Das Rote Kreuz übernimmt die Rettungsdienstschule und will ab April wieder unterrichten lassen.

Rettungsdienstschule in Meiningen
Die Rettungsdienstschule in Meiningen bekommt womöglich bald ein neues Logo. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Rote Kreuz übernimmt die Ausbildung von Notfall-Sanitätern in Meiningen. Nach Angaben des DRK-Landesverbands Thüringen soll der Schulbetrieb ab 1. April weitergehen. Der Schritt muss vom Thüringer Bildungsministerium noch genehmigt werden.

Bisheriger Träger der privaten Berufsschule war die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA). Weil der Schulleiter und mehrere Lehrer gekündigt hatten, war der Unterricht in den vergangenen Wochen ausgefallen. Seitdem waren die rund 90 künftigen Notfall-Sanitäter in verschiedenen Rettungswachen praktisch ausgebildet worden. Auch die Johanniter und die SRH Hochschule Heidelberg hatten sich für eine Übernahme beworben.

"Rettungsdienst in Thüringen gefährdet"

Vor einigen Wochen waren die angehenden Notfallsanitäter in Meiningen nach Hause geschickt worden, weil es zu wenig Lehrer gab. Offenbar kämpfte der Schulleiter seit Monaten mit dem Träger DAA um mehr Personal. Da es zu keiner Einigung kam, hatten er und fünf weitere Mitarbeiter gekündigt. Der ärztliche Rettungsdienstleiter des Landeskreises Schmalkalden-Meiningen, Michael Walther, sprach von einer Katastrophe. "Wenn diese Schule zumacht, ist im Grunde der gesamte Rettungsdienst in Thüringen gefährdet", sagte er zuletzt.

Sanitätsausbilder führen erste Hilfe vor
Für die Auszubildenden soll es bald mit dem Unterricht weitergehen. Bild vom Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bildungsminister Helmut Holter (Linke) begrüßte die Einigung. Sein Ministerium werde die Unterlagen für den Trägerwechsel kurzfristig prüfen und über den Antrag entscheiden. Peter Schreiber, Vorstandsvorsitzender des DRK Thüringen, sprach von einer Einigung in beinahe letzter Minute mit der DAA. Er geht von einer schnellen Entscheidung seitens des Ministeriums aus.

In Meiningen werden seit 26 Jahren Notfallsanitäter ausgebildet. In Simulationsräumen können Unfälle lebensnah nachgestellt und Rettungen geübt werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. März 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2019, 14:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen