Meiningen US-Forscherin bekommt Thüringer Märchenpreis

In Meiningen ist der Thüringer Märchen- und Sagenpreis an die Literaturwissenschaftlerin Ruth B. Bottigheimer verliehen worden. Die Professorin lebt in Boston im Nordosten der Vereinigten Staaten. Sie sei eine der wichtigsten Frauen in der internationalen Erzähl- und Märchenforschung, begründete die Stadt Meiningen die Wahl ihrer diesjährigen Preisträgerin. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Eine ältere Frau mit grauen, kurzen Haaren - Literaturwissenschaftlerin Ruth B. Bottigheimer - spricht auf einer Bühne.
Ruth B. Bottigheimer bei der Preisverleihung Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Literaturwissenschaftlerin Bottigheimer beschäftige sich unter anderem mit dem Märchensammler und Herausgeber des "Deutschen Märchenbuchs" Ludwig Bechstein (1801-1860). So geht sie in ihrer wissenschaftlichen Arbeit etwa der Frage nach, wieso Bechsteins Märchen im 19. Jahrhundert bekannter waren und sich besser verkauften als die die der Gebrüder Grimm, hieß es seitens der Veranstalter.

In diesem Jahr ist der Thüringer Märchen- und Sagenpreis bereits zum zehnten Mal von der Stadt, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Rhön-Rennsteig-Sparkasse verliehen worden. Er soll an Bechstein erinnern, der in Meiningen lebte. Der Preis soll alle zwei Jahre Menschen würdigen, die sich in besonderer Weise um die Pflege, Aufarbeitung, Vermittlung und Verbreitung von Märchen und Sagen und um die Erzählkultur verdient gemacht haben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/kie

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 15. November 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. November 2019, 20:36 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen