Getränkemarkt Thüringer Waldquell verkauft wieder mehr Vita Cola

Die ostdeutsche Traditionsmarke Vita Cola bleibt Marktführer in Thüringen. Das teilte der zur hessischen HassiaGruppe gehörende Hersteller Thüringer Waldquell am Mittwoch in Schmalkalden mit. Der Absatz von Produkten unter der Marke Vita Cola sei im vergangenen Jahr gegen den Markttrend um 2,8 Prozent auf 82,2 Millionen Liter gestiegen. Insgesamt habe der Cola-Markt in Ostdeutschland nach Angaben von Marktforschern einen Rückgang von 2,7 Prozent gehabt.

 Eine Flasche Vita Cola.
Vita Cola Bildrechte: MDR/Dirk Reinhardt

In ganz Ostdeutschland ist Vita Cola laut Hersteller die Nummer zwei hinter der US-Marke Coca Cola. Immerhin sei Vita Cola die größte deutsche Marke in diesem Segment, hieß es. Abgefüllt wird sie in Schmalkalden in Thüringen sowie in Lichtenau in Sachsen und Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern.

Konkurrent Coca Cola hatte Ende Februar seine Produktion in Weimar eingestellt. Begründet wurde das mit der sinkenden Nachfrage nach Mehrweg-Plastikflaschen. Mit der ausschließlichen Abfüllung von Glasflaschen würde das Werk in Weimar hingegen nicht ausgelastet, argumentiert der Getränkekonzern. Coca Cola betreibt in Thüringen seither nur noch einen Vertriebsstandort.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. März 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. März 2018, 14:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen