Werra Papier Coronavirus: Toilettenpapier aus Wernshausen begehrt

In Supermärkten gibt es vermehrt Hamsterkäufe. Das merkt auch das Unternehmen Werra Papier in Wernshausen. Dort läuft die Produktion von Toilettenpapier auf Hochtouren.

Toilettenpapier
Toilettenpapier ist in Zeiten des Coronavirus begehrte Hamsterware. Bildrechte: Colourbox.de

Beim Unternehmen Werra Papier in Wernshausen (Stadt Schmalkalden) läuft die Toilettenpapier-Produktion auf Hochtouren. Wie ein Unternehmenssprecher MDR THÜRINGEN auf Anfrage mitteilte, sind die Bestellungen seit Anfang März stark angestiegen. Die Produktionskapazitäten seien voll ausgelastet.

Die erhöhte Nachfrage habe das Werk bisher durch vorhandene Lagerbestände abdecken können. In Supermärkten hatte es wegen des Corona-Virus in den letzten Tagen vermehrt Hamsterkäufe gegeben. Sehr begehrt war dabei unter anderem Toilettenpapier.

Die Werra Papier Wernshausen GmbH erwartet trotz der hohen Nachfrage auf lange Sicht keine Umsatzsteigerung. Da die Produkte nicht verderblich sind, rechnet das Unternehmen nach dem großen Bestellaufkommen mit einem überproportionalen Nachfragerückgang. Das Werk in Wernshausen ist seit 2007 Teil der Sofidel-Gruppe, dem zweitgrößten Hersteller von Sanitärpapier in Europa.

Aktuelle Infos zum Corona-Virus bekommen Sie in unserem Ticker.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 12. März 2020 | 11:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen