Trasse vorübergehend gesperrt ICE fährt zwischen Erfurt und Bamberg in Schafherde - Mehrere Tiere tot

Auf der ICE-Schnellfahrstrecke Nürnberg-Erfurt ist am Mittwoch ein ICE in eine Schafherde geprallt. Nach Angaben der Bundespolizei starben bei Schalkau zwölf bis 15 Tiere. Im Zug wurde niemand verletzt, auch gibt es keine größeren Schäden am Zug.

Gegen 10:20 Uhr wurde die ICE-Trasse gesperrt, die Schalkauer Feuerwehr räumte die Unfallstelle nahe des Tunnels Müß. Noch ist unklar, warum die Schafe, die zu einer größeren Herde gehörten, ihre Weide verließen. Der Zug war am Vormittag von Erfurt in Richtung Bamberg unterwegs. Nach Angaben eines Bahnsprechers kontrollierte der Zugführer in Bamberg den Zug und stellte keine Schäden fest.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. September 2020 | 13:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Ein über 100 Jahre altes Wasserklosett auf Schloss Hummelshain 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Hummelshain wurde im ehemaligen Schlafzimmer der Herzogin eine Tapetentür entdeckt. Hinter der Tür ein skuriller Fund: das wohl erste Wasserklosett Thüringens.

So 25.10.2020 13:09Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-holzland/wasserklo-schloss-hummelshain-entdeckt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video