Wegen Trockenheit Kreis Sonneberg: Kein Wasser aus öffentlichen Gewässern

Im Landkreis Sonneberg ist ab sofort die Wasserentnahme aus Bächen, Flüssen und Seen verboten. Das teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Grund ist unter anderem, dass es durch den wenigen Regen in den vergangenen Wochen zu wenig Wasser in den Gewässern gibt.

Das Wasserentnahmeverbot gilt bis auf Widerruf. Wer dagegen verstößt, handelt sich ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Verbote für Wasserentnahmen gelten seit Dienstag auch im Landkreis Sömmerda. Im Altenburger Land, in Jena und im Kreis Hildburghausen ist die Wasserentnahme bereits seit Anfang Juli untersagt. Im Ilm-Kreis besteht ein solches Verbot seit dem vergangenen Sommer.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. Juli 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juli 2019, 15:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

19.07.2019 00:53 part 3

Schwerstedt, LK Sömmerda, Wassenentnahme aus einem Bach mittels Traktor mit Pumpe und Beregnung von Feldern, am 19.07.2019. Sonst noch Fragen oder selbst anschauen vor Ort, kurz hinter dem Sportplatz, obwohl man schon Mitleid haben kann mit den Landwirten.

18.07.2019 20:55 Kelte vom Oechsenberg 2

@ 1 Wasserwart: Erstens hat das nicht der Staat "BRD" verordnet, sondern ihre Kommune vor Ort. Zweitens, sollte es eine logische Schlußfolgerung sein, daß bei fehlendem Regen der Pegelstand der Bäche und Flüsse sinkt. Bei etlichen Kommentatoren habe ich so meine Zweifel, ob diese Personen während des Physikunterrichtes in ihre Schulzeit aufgepasst haben. Aber lieber Wasserwart, ihrem Duktus folgend, Sie scheinen dem Motto behaftet zusein, was kümmert mich andere Leut`ihr Elend. Ihre Enkel werden es Ihnen danken!!!! Noch ne Frage, wie sollten denn ihrer Meinung nach die Bürger überzeugt werden?

[MDR THÜRINGEN: Kommentar gekürzt. Bitte bleiben Sie höflich]

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen