In einer Glasbläserwerkstatt steht eine Kiste mit sechs Weihnachtsbaumkugeln, die aussehen wie ein Astronaut.
Warten auf ihren Käufer: Die Christbaumkugeln, die aussehen wie Astronaut Alexander Gerst. Bildrechte: MDR/ Oliver Gussor

Weihnachten Lauschaer entwirft Christbaumkugel für Alexander Gerst

Als Kind hatte Michael Haberland zwei Berufswünsche: Glasbläser oder Astronaut. Er entschied sich fürs Glasbläserhandwerk, hat aber seinen Traum nie aufgegeben und jetzt eine Weihnachtsbaumkugel entworfen, die aussieht, wie der deutsche Astronaut Alexander Gerst.

von Oliver Gussor und Juliane Maier-Lorenz

In einer Glasbläserwerkstatt steht eine Kiste mit sechs Weihnachtsbaumkugeln, die aussehen wie ein Astronaut.
Warten auf ihren Käufer: Die Christbaumkugeln, die aussehen wie Astronaut Alexander Gerst. Bildrechte: MDR/ Oliver Gussor

Der Bauch etwas zu dick, der Po ein bisschen zu rund, aber sonst ist die Christbaumkugel ihrem Original irgendwie schon täuschend ähnlich. 14 Zentimeter groß, weißer Helm und rote Schuhe: Fertig ist die feine Glaskunst, die der Glasbläser Michael Haberland dem Astronauten Alexander Gerst nachempfunden hat. Seit Jahrzehnten träumt der Lauschaer davon, eine Kugel zu entwerfen, die aussieht wie ein kleiner Astronaut. "Von Kindheitsbeinen an, hatte ich zwei Berufswünsche. Das eine war Glasbläser, und wenn das nicht geklappt hätte, wäre ich gern Astronaut geworden", sagte Haberland MDR THÜRINGEN. Aber nur so konnte die Christbaumkugel entstehen.

Glasbläser Michael Haberland zeigt eine Weihnachtsbaumkugel, die aussieht wie Astronaut Alexander Gerst.
Glasbläser Michael Haberland aus Lauscha mit der Astro-Alex-Weihnachtskugel. Bildrechte: MDR/ Oliver Gussor

Haberland hat schon viele entworfen, ob groß oder klein, die meisten sind rund. Seine Idee für "Astro-Alex" setzte er bereits im Juni dieses Jahres in die Tat um, entwarf eine knapp 14 Zentimeter große Kugel, die zwar im Bauch- und Pobereich etwas dicker als das Original ausfällt, "aber deshalb so richtig putzig aussieht". Haberland rief bei der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR) an, durfte ein paar Muster schicken und "letztendlich sind einige Modelle geordert worden", freut sich der Glasbläser.

An einigen Bäumen hängt die "Kugel" bereits, nur nicht am für Haberland wichtigsten - dem von Alexander Gerst. Der kehrt am Donnerstagmorgen auf die Erde zurück, soll dann die Kugel in Deutschland überreicht bekommen. Wie die DLR mitteilte, soll der Astronaut aber erst wieder zu Kräften kommen. Geht es nach Haberland, dann würde er am liebsten die "Kugel" persönlich überreichen und Gerst treffen: "Das war so ein klein bisschen der Hintergedanke an der Idee." Mitterweile sind alle "Astro-Alex" vergriffen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 20. Dezember 2018 | 07:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Dezember 2018, 20:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

21.12.2018 14:32 Graf von Henneberg 4

Also, Herr Kosmos - Kommentator Nr. 3, wenn der gläserne Baumschmuck vor der Lampe hegestellt wird, wird bei der Herstellung von Figuren das Glas in eine geteilte Keramikform eingeblasen. Das geht nicht mit einer Spritzgußform für Thermoplast.
Aber - ein bisschen Ähnlichkeit mit den Jähn - Figuren seinerzeit ist erkennbar - warum auch nicht.

20.12.2018 20:55 kosmos 3

Von wegen, Figur entworfen. Der gläserne Alex sieht der Figur des Kosmos-Siggi täuschend ähnlich, sogar die Größe stimmt. Diese Figur würde anlässlich des Weltraumfluges von Siegmund Jähn aus Weichplastik im Spritzgussverfahren hergestellt. Die Form, welche Herr Haberland verwendet, könnte m. M. nach davon stammen.
Einfach Mal drüber nachdenken.

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen