Empfehlung der Landesjury Lauscha: Christbaumschmuck für Kulturerbe nominiert

Thüringen hat den gläsernen Christbaumschmuck aus Lauscha für das "immaterielle Kulturerbe" der Unesco nominiert. Jetzt entscheidet ein bundesweites Expertenkomitee. Lediglich eine einzelne Nominierung aus Deutschland kann bei der Unesco eingereicht werden.

Gläserne Früchte als Christbaumschmuck aus Lauscha
Gläserne Früchte als Christbaumschmuck aus Lauscha. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel

Thüringen hat den Christbaumschmuck aus Lauscha für die Unesco-Liste des immaterielles Weltkulturerbes vorgeschlagen. Wie Kulturminister Benjamin Hoff mitteilte, folgt Thüringen damit einer Empfehlung der Landesjury zum Immateriellen Kulturerbe. Der Lauschaer Christbaumschmuck sei eine Kulturform von hoher kultur- und sozialgeschichtlicher Bedeutung, sagte die Juryvorsitzende Christel Köhle-Hezinger.

Besondere Handwerkskunst

Hier zeige sich, wie vor rund zweihundert Jahren aus Armut und Erfindergeist eine besondere Handwerkskunst entstanden ist und zum weltweiten Bestseller wurde. Für Kulturminister Hoff unterstreicht die Nominierung die Ursprünglichkeit der Thüringer Kulturlandschaft. Die traditionellen Glaskunstwerke aus Lauscha würden nicht umsonst bis heute von Liebhabern weltweit begehrt, sagte Hoff.

Gläserner Christbaumschmuck aus Lauscha vor der sogenannten Lampe, dem Gasbrenner
Gläserner Christbaumschmuck aus Lauscha vor der sogenannten Lampe, dem Gasbrenner. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel

Expertenkomitee entscheidet

Das Prädikat immaterielles Kulturerbe soll zur Pflege und zum Erhalt bestimmter Traditionen beitragen. Jedes Bundesland reicht der Kulturministerkonferenz eigene Vorschläge ein. Sie werden dann dem Expertenkomitee Immaterielles Kulturerbe der Deutschen Unesco-Kommission vorgelegt. Deutschland kann jedes Jahr lediglich eine Nominierung bei der Unesco einreichen. Die Entscheidung wird zum Ende dieses Jahres vorliegen.

Das Bundesweite Verzeichnis umfasst derzeit 97 Nominierungen. Thüringen ist mit dem Eisenacher Sommergewinn, dem Skatspiel aus Altenburg und der Heiligenstädter Palmsonntagsprozession vertreten. Deutschland ist dem Unesco-Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes 2013 beigetreten.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 14. April 2020 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Ein über 100 Jahre altes Wasserklosett auf Schloss Hummelshain 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Hummelshain wurde im ehemaligen Schlafzimmer der Herzogin eine Tapetentür entdeckt. Hinter der Tür ein skuriller Fund: das wohl erste Wasserklosett Thüringens.

So 25.10.2020 13:09Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-holzland/wasserklo-schloss-hummelshain-entdeckt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video