Vom Blitz getroffen Spendenkonto für schwerverletzte Polizistin in Sonneberg

Der Polizeiverein Thüringen hat eine Spendenaktion für die schwerverletzte Polizistin aus Sonneberg gestartet. Die 24-Jährige war am Sonntag bei einem Einsatz vom Blitz getroffen worden. Sie schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Der Verein mitteilte, wurde jetzt ein Spendenkonto für die verletzte Kollegin eingerichtet. Beihilfen und Krankenkasse deckten nicht alle Folgekosten ab und schon gar nicht Kosten und Verdienstausfälle der zu Besuchen fahrenden Angehörigen.
Die 24-Jährige wollte zusammen mit einem Kollegen einen mutmaßlichen Straftäter verhaften. Als sie unter einer Baumgruppe stand, schlug der Blitz in einen der Bäume ein und traf die Polizistin. Ersthelfer hatten der Polizistin geholfen und sie reanimiert. Sie wird derzeit in einer Spezialklinik behandelt.

ܜberweisungsträger der Kindernothilfe mit Spendenquittung,
Der Polizeiverein hat ein Spendenkonto für die schwerverletzte Polizistin eingerichtet. Bildrechte: IMAGO

Der Polizeiverein Thüringen Der Polizeiverein Thüringen wurde nach eigenen Angaben im März 2018 gegründet. Vorsitzender ist der Polizeigewerkschafter Rainer Kräuter. Der Verein will Gewerkschafts-Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern helfen, wenn sie in Not geraten. Der Verein ist unabhängig von der Gewerkschaft der Polizei. Bisher sollen dem Verein 50 Mitglieder angehören.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Gerichtsprozess gegen Drogerdealer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Landgericht hat einen 30-Jährigen Drogenhändler zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Ihm wurde Handel und Besitz von Drogen vorgeworfen.

Mo 18.03.2019 17:16Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-284026.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 17. Juli 2018 | 11:04 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2018, 15:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

18.07.2018 20:49 Chris 8

Zunächst wünsche ich der verunglückten Frau das sie dieses schreckliche Unglück überlebt.Ihren Angehörigen wüsche ich viel Kraft, das Geschehene zu verarbeiten .
Nicht verstehen kann ich den Spendenaufruf des Polizeivereins. Zu Beginn sehr unkonkret, jetzt liest man zumindest, es soll für die Angehörigen sei oder so. Ich gebe Isolde voll und ganz recht, sollen die Kollegen sammeln, wenn sie wirklich so sozial denken... Sehr geehrte Polizisten, übertreibt es mal nicht.

18.07.2018 20:29 martin 7

Allerdings stellt sich auch mir die Frage, für welche Personen derartige Kampagnen gestartet werden und für wen nicht.

Eine wirklich befriedigende Antwort darauf habe ich allerdings nicht. Ich tendiere zu der Haltung, dass es keinen SInn machen würde, auf eine sinnvolle Kampagne zu verzichten, nur weil nicht alle, die moralisch berechtigt wären, die entsprechende öffentliche Aufmerksamkeit erhalten.

Und darüber hinaus gibt es spendensammelnde Organisationen, wie bspw. den weißen Ring, die Menschen auch finanziell unterstützen, wenn sie ansonsten durchs Raster fallen und keine mediale Aufmerksamkeit erhalten.

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Gerichtsprozess gegen Drogerdealer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Landgericht hat einen 30-Jährigen Drogenhändler zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Ihm wurde Handel und Besitz von Drogen vorgeworfen.

Mo 18.03.2019 17:16Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-284026.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video