Coronavirus in Thüringen Quarantäne in Suhler Erstaufnahmeeinrichtung endet

Die Quarantäne in der Suhler Flüchtlingsunterkunft auf dem Friedberg endet am Freitag um Mitternacht. Nach Angaben eines Sprechers der Staatskanzlei dürfen die Bewohner ab Samstagmorgen das Gelände wieder verlassen. Vorher sollen ihnen die aktuell gültigen Hygieneauflagen erläutert werden. Bis zum Ende der Quarantäne seien zehn Polizeibeamte vor Ort. Danach soll der Wachschutz wieder übernehmen.

Merhere Personen hinter Zaun von Erstaufnahmeeinrichtung SUhl
Noch sind Polizeibeamte vor Ort. Bildrechte: MDR/Mathias Streisel

Auch für die zwischenzeitlich nach Arnstadt verlegten Unruhestifter endet die Quarantäne. Sie sollen allerdings nicht wieder nach Suhl gebracht werden, sondern auf andere Landkreise verteilt werden. Die Suhler Flüchtlingsunterkunft war vor zwei Wochen unter Quarantäne gesetzt worden, weil sich ein Bewohner mit dem Coronavirus infiziert hatte. Er ist nach Angaben der Staatskanzlei wieder gesund. In der Flüchtlingsunterkunft hätte es bisher keine weiteren positiven Fälle gegeben. In den nächsten Tagen soll verstärkt darauf geachtet werden, ob sich die Flüchtlinge an die Hygieneauflagen halten.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen:

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 27. März 2020 | 14:30 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen