Covid-19 Betreiber von Ski-Liften in Thüringer haben Existenzsorgen

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen Freizeiteinrichtungen bis zum 20. Dezember geschlossen bleiben. Die Betreiber von Ski-Liften profitieren meist nur wenig von den Corona-Hilfen des Bundes und sorgen sich nun um ihre Zukunft.

Die Liftbetreiber in den Thüringer Skigebieten plagen derzeit große Existenzsorgen. Das ist das Ergebnis eines Treffens des Regionalverbundes Thüringer Wald mit Vertretern der 34 Wintersportorte. Demnach profitieren die meisten Betreiber nur wenig von den Corona-Hilfen des Bundes. Begründet wird dies mit den Berechnungen auf Grundlage des Umsatz des Vorjahres. In der sehr schlechten Wintersaison 2019/2020 hätten viele keine relevanten Umsätze erzielt und könnten jetzt leer ausgehen.

Wegen der Corona-Pandemie müssen Freizeiteinrichtungen bis zum 20. Dezember geschlossen bleiben. Dazu zählen auch Liftbetriebe, Eishallen und Skigebiete. Die Langlaufloipen sollen präpariert werden, wenn mindestens 25 Zentimeter Naturschnee liegen.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 02. Dezember 2020 | 11:30 Uhr

7 Kommentare

Lothar Thomas vor 6 Wochen

Nun ja, die Raffgier lässt grüßen

Die Betreiber von Skiliften nagen am Hungertuch.
Entschuldigung, wenn ich nicht sofort in Tränen ausbreche.
Ob diese Betreiber nun auch noch Steuergelder zur Unterstützung bekommen oder nicht, eines sollte jedem klar sein, in der nächsten Saison wird es für die Benutzung der Lifte einen saftigen CORONA Zuschlag geben.
Schließlich kann man ja nicht nur den Staat, sondern auch die Benutzer kräftig "melken".

Wurden am "Silbersattel" nicht erst vor kurzem sogar neue Schneekanonen angeschafft?

Ich fordere eine staatliche Kontrolle bei der Unterstützung mit Steuergeldern, ähnlich wie bei der Lufthansa, oder gleich komplett Verstaatlichen.

Lulu123 vor 6 Wochen

Man sagt ja praktisch: nehmt als Berechnungsgrundlage lieber ein Jahr indem wir den Umsatz unseres Lebens hatten,damit wir jetzt so viel Geld bekommen,wie wir seit Jahren nicht erwirtschaftet haben. Man will Verluste ausgleichen,die rein gar nichts mit Corona zu tun haben.

lobo56 vor 6 Wochen

Die Raffgier nimmt zu in der "Marktwirtschaft" !
Alle wittern Steuergeld....
Wer die immer milder und schneeärmeren Winter der letzten Jahrzehnte ignoriert und auf Skilifte setzt, hat einfach eine falsche Investition getätigt...
Das hat absolut nichts mit Corona zu tun.
Aber probieren kann man es ja mal,
machen ja alle.......

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Eine Frau mit Maske wird interviewt.  1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Thüringer Landtagswahl wird verschoben, sie soll parallel zur Bundestagswahl am 26. September stattfinden. Wir haben uns nach Meinungen dazu in Ilmenau umgehört.

15.01.2021 | 17:16 Uhr

Fr 15.01.2021 19:00Uhr 01:06 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/ilmenau-ilmkreis/umfrage-verschobene-landtagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video