Rabattkarte Neue Thüringer Wald Card lockt mit Freizeitangeboten

Die Thüringer Wald Card wurde komplett neu überarbeitet und so hat der Naturpark jetzt eine Art Wald Card 2.0 herausgebracht. Urlauber und auch Einheimische bekommen in mehr als 200 Freizeiteinrichtungen vor allem im Thüringer Wald, aber auch in Erfurt oder Coburg ermäßigten Eintritt.

von Bettina Ehrlich

Stellten die neue Thüringer Wald Card vor: Sabrina Friedrich (Marketing Backhaus Nahrstedt), Daniel Nahrstedt (Geschäftsführer Nahrstedt), Tilo Kummer (Vorsitzender Naturpark Thüringer Wald), Holger Jakob (Naturpark Thüringer Wald) Florian Meusel (Geschäftsführer Naturpark Thüringer Wald), Matthias Wenzel (Teag), Oliver Nowak (Schlossbrauerei Schwarzbach)
Die neue Thüringer Wald Card mit Rabattangeboten in der Region wurde in Suhl vorgestellt. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Unfassbar, was der Thüringer Wald alles zu bieten hat. Wer im neuen Erlebnisführer für die Region blättert, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. "Das kleine Heftchen bekommt jeder zur Thüringer Wald Card dazu", sagt Holger Jakob vom Naturpark Thüringer Wald. Das ist neu seit dem 1. Januar. Museen, Schlösser, Schwimmbäder oder regionale Anbieter aus ganz Thüringen sowie Coburg und Rödental in Oberfranken bieten ermäßigte Eintritte von 15 bis 50 Prozent an. Die Palette reicht vom Murmelmuseum in Sachsenbrunn, über den Skilift Dürre Fichte in Siegmundsburg bis zur Burgruine der Brandenburg in Lauchröden. Sogar wer direkt im Thüringer Wald wohnt, staunt über das vielfältige Freizeitangebot.

Thüringer Wald Card gibt’s für Urlauber mit der Gästekarte

Alle Urlauber, die im Thüringer Wald übernachten, profitieren von den Vorzügen der Thüringer Wald Card. Damit das funktioniert, wurde sie fast komplett im Thüringer Wald an die regionalen Gästekarten vor Ort gekoppelt. So kann es passieren, dass ein Gast in Friedrichroda in dem Erlebnisführer blättert und feststellt, das gar nicht weit weg Deutschlands größte Stauseeregion zu entdecken ist - nämlich mit dem Bleiloch- und dem Hohenwartestausee. "Das ist der tiefere Sinn dahinter, so können wir die Vielfalt des Thüringer Waldes unter die Leute bringen", ist Holger Jakob überzeugt. Pro Jahr, rechnet Jakob, werden so mindestens eine Million Urlauber erreicht, die nach einem Kurzaufenthalt vielleicht wiederkommen, um noch mehr in der Region zu entdecken. Finanziert wird die Thüringer Wald Card über einen Teil der Kurtaxe.

Auch für Einheimische kann sich die Thüringer Wald Card lohnen

Aber nicht nur Auswärtige profitieren von der Thüringer Wald Card. Auch Einheimische können sie sich sichern. Sie kostet zehn Euro und gilt ab dem Kaufdatum ein Jahr lang. Wer zum Beispiel in Suhl oft Schwimmen geht, hat das Geld recht schnell wieder drin. Das Ottilienbad im Congress Centrum gewährt einen Rabatt von 20 Prozent auf die Tageskarte. Vertrieben wird die Thüringer Wald Card momentan vor allem online oder in den Touristeninformationen. Weil der Thüringer sich allerdings selten in den Tourist-Infos der Heimat sehen lässt, soll die Karte bald auch in Supermärkten oder Post-Annahmestellen zu haben sein. "Eben überall, wo die Menschen sind", so der Tourismusmanager. Aber auch in den Freizeiteinrichtungen selbst soll sie verkauft werden, zum Beispiel in den Feengrotten in Saalfeld oder im Eisfelder Schloss.

Die neue Thüringer Wald Card
So sieht die neue Thüringer Wald Card aus. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Vielleicht bald alles in der Rabattkarte inklusive?

Jakob träumt übrigens davon, dass die Wald Card später einmal noch deutlich größer wird. Ihm schwebt eine Art Inclusive Card vor, bei der sämtliche Attraktionen kostenfrei genutzt werden können - so wie das im Hochschwarzwald oder im Bayerischen Wald schon funktioniert. Aber noch sei das alles Zukunftsmusik. Auch der Öffentliche Nahverkehr ist da so eine Sache. "Traumhaft wäre, wenn Übernachtungsgäste in der ganzen Region kostenfrei Bus und Bahn fahren könnten", so Jakob. Die Anfänge sind mit dem Rennsteigticket zwar gemacht. Das ist aber nicht überall und auf jeder Linie gültig. "Da muss noch einiges passieren", resümiert Jakob.

Ingo Luther, er hat vor 17 Jahren die erste Thüringer Wald Card ins Leben gerufen.
Ingo Luther hatte einst die erste Thüringer Wald Card ins Leben gerufen. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Lob vom Vorgänger

Ob der Relaunch der Thüringer Wald Card ankommt, wird sich zeigen. Vorschusslorbeeren gibt es schon mal von Ingo Luther. Er hat vor inzwischen 17 Jahren die Thüringer Wald Card beim Naturpark Thüringer Wald aus der Taufe gehoben und ist inzwischen im Ruhestand. Die Präsentation der neuen Thüringer Wald Card aber wollte er sich nicht entgehen lassen. "Ich bin echt beeindruckt und denke, das ist genau der richtige Weg", lobt Luther seinen Nachfolger. Aus der Rabattkarte mit manchmal recht ramschigen Angeboten sei etwas richtig Tolles geworden. Eine Thüringer Wald Card 2.0 eben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 10. Januar 2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2020, 20:49 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Panoramaweg 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Baustart für den Panoramaweg zum Petersberg in Erfurt: Der neue barrierefreie Zugang soll die Besucher in Schleifen vom Domplatz auf den Berg führen.

MDR THÜRINGEN Mo 17.02.2020 19:00Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-buga-erfurt-petersberg-panoramaweg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Thüringen

Erhitztes, glühendes Glas in der Farbglashütte Lauscha 1 min
Bildrechte: MDR/THÜRINGEN JOURNAL

Die Elias Farbglashütte in Lauscha ist in eine Stiftung überführt worden. Für die Mitarbeiter und die Stadt ist das eine außerordentlich gute Nachricht.

Mo 17.02.2020 16:00Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/sonneberg/video-elias-farbglashuette-lauscha-stiftung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video