Schmalkalden Absatzrekord für "Vita Cola"

Die in Ostdeutschland beliebte "Vita Cola" hat im vergangenen Jahr erstmals die Marke von 80 Millionen Litern geknackt. Das teilte die Produktionstätte Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH am Mittwoch in Schmalkalden mit. Demnach habe der Absatz an Cola und Limonaden dieser Marke um 5,9 Prozent auf 82,1 Millionen Liter zugelegt.

Markenmanagerin Judith Blasinger sprach von einem "sehr, sehr guten Jahr". "Vita Limo" sei ein Wachstumstreiber, aber auch "Vita Cola" habe trotz des heiß umkämpften Marktes rund 1,3 Prozent zulegen können. Auch dieses Jahr soll der Absatz noch einmal steigen.

Blasingers Angaben zufolge ist "Vita Cola" in seiner Sparte in Thüringen Marktführer, und in Ostdeutschland insgesamt die Nummer zwei. Eine Ausweitung auf Westdeutschland sei nicht geplant, da dafür enorme Investitionen nötig seien. Die Konkurrenz bei Cola wachse insgesamt. Zugleich gebe es bei Cola und Limonaden einen heftigen Preiskampf internationaler Marken. Daran wolle sich das Unternehmen nicht beteiligen, sagte Blasinger. Die Preise für Cola und Limonaden sollen in diesem Jahr stabil gehalten werden.

Die Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH produziert Marken wie "Thüringer Waldquell", "Rennsteig" und "Vita Cola". Seit 2005 gehört das Unternehmen zur hessischen Hassia-Gruppe.

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2016, 15:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

19.02.2016 09:05 Teetrinker2 7

Angeblich findet Vita Cola in Altenheimen Anwendung um Leuten wieder zu sexueller Lust zu verhelfen. Vita wird im Osten schon seit Jahrzehnten getrunken. Tee erst seit der Wende....

18.02.2016 08:59 Gärtner 6

und wehe der nächste Sommer wird verregnet