Energiewende in Thüringen 2019 noch keine Windkraftanlage in Betrieb gegangen

Den deutschlandweiten Einbruch beim Ausbau der Windenergie bekommt auch Thüringen deutlich zu spüren. Nach Angaben der Fachagentur für Windenergie ist in diesem Jahr im Freistaat noch keine einzige Windanlage in Betrieb gegangen. Im vergangenen Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt bereits vier. Im Jahr zuvor sogar acht. Den Angaben nach wurde in Thüringen bis Februar der Bau von zwölf neuen Anlagen genehmigt. Derzeit erzeugen rund 840 Windkraftanlagen etwa ein Viertel des gesamten in Thüringen produzierten Stroms. Insgesamt werden damit etwa 600.000 Haushalte versorgt.

Experten zufolge ist unter anderem der Widerstand von Bürgerinitiativen Schuld an der Flaute. Viele sehen die Windräder als Quelle verschiedener Gefahren für Menschen und Tiere. Über 40 Bürgerinitiativen sind im "Thüringer Landesverband für Energiewende mit Vernunft" organisiert.

Bis 2040 will Thüringen seinen gesamten Energiebedarf aus einem Mix verschiedener Formen erneuerbarer Energie decken. Um dieses Klimaziel zu erreichen, prüft Thüringen derzeit auch Windkraftstandorte im Wald. Derzeit gibt es zwei derartige Windräder. Im Regionalplan ist unter anderem der Wald bei Schleusingen (Kreis Hildburghausen) als Windkraft-Vorranggebiet ausgewiesen.

Landesregierung will Fläche für Windkraftanlagen verdreifachen

Die Landesregierung will auf etwa einem Prozent der Landesfläche Windkraftanlagen aufstellen. Im vergangenen Jahr waren rund 0,3 Prozent des Landesfläche belegt. Der Anteil von Windkraft lag zuletzt bei rund einem Viertel der Gesamtstromerzeugung im Freistaat.

Deutschlandweit wurden von Januar bis April nur 41 Anlagen in sieben Bundesländern gebaut. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 319.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 30. April 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. April 2019, 15:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

30.04.2019 15:33 Fragender Rentner 6

Angeblich wollen sehr viele dieser Dinger haben nur man will sie und die Stromtrassen nicht in der Nähe !!! :-(((

Wie verlogen ist das nur?

30.04.2019 11:19 Hans Frieder Leistner 5

Es sollen aber doch Autoflotten mit diesem Strom und Lithiumakkus betrieben werden. Ist dannBeides ein Flopp?

Mehr aus Thüringen

Stümpfe frisch abgesägter Bäume im Wald 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Thüringen

Nachdem in einer Werkhalle in Sömmerda etwa 500 Kilogramm flüssiges Aluminium ausgetreten sind, kamen mehrere Feuerwehren zum Einsatz 1 min
Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel