Superstau Ermittlungen gegen LKW-Fahrer aufgenommen

Nach dem Superstau auf der A9 ermittelt die Polizei jetzt gegen rund 60 Lkw-Fahrer. Sie haben demnach keine Rettungsgasse gebildet oder mit ihren Lastern die dritte Fahrbahnspur benutzt. Beim Einsatz wurden Beweisfotos gemacht.

Lkw an Lkw stauen sich auf der A9 zwischen Bad Lobenstein und Schleiz.
Fast 24 Stunden hat es auf der A9 bei Dittersdorf gedauert, ehe sich ein bis zu 50 Kilometer langer Stau aufgelöst hat.  Bildrechte: MDR/ Marian Riedel

Die Autobahnpolizei bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Thüringer Allgemeinen". Autofahrern, die keine Rettungsgasse bilden und Einsatzfahrzeuge behindern, drohen laut Bußgeldkatalog 240 Euro Geldstrafe, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot. Bei Gefährdung wird die Strafe noch höher.

Ab Mittwochabend hatte sich der Verkehr südlich des Hermsdorfer Kreuzes auf beiden Seiten auf bis zu 50 Kilometer gestaut. Der Stau hatte sich erst am Donnerstag langsam aufgelöst. Mehr als 50 Lkw hatten quer gestanden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Januar 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2019, 10:45 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

65 Kommentare

13.01.2019 22:30 martin 65

@64 rene: Tja, und gelegentlich wünsche ich mir nicht so hoch zu sitzen und manche Dinge einfach gar nicht sehen zu müssen ...

Ja, Fahrfehler passieren mir auch - wer viel unterwegs ist und behauptet, dass ihm das nicht passiert, sollte vermutlich etwas selbstkritischer sein. Allerdings kann man meist recht schnell erkennen, wo mal jemand unachtsam war und wer rücksichtslos unterwegs ist.

13.01.2019 20:59 rene bertram 64

@ 63 martin, bin lange genug gefahren, da erlebt man einiges, von etwas höher sieht man vieles mehr, nicht nur wie manche (ehemaligen) Kollegen gefahren sind, nicht Geschwindigkeit, mehr der Abstand...., jedoch auch, und ohne Abstrich viele PKW (Renn-)Fahrer, Drägler, Rechtsüberholer / incl. Standstreifen, die Einfachmalfahrspurwechsler mit Rätselfunktion: warum eigentlich ? Slalomfahrer, rechte Spur Schlafmützenfahrer mit Wackelhund usw. usw.
Oh ja, man ist auch selbst nicht unfehlbar, keineswegs, nur bei manchen geht einem so durch den Kopf ...,na ob die wirklich heil zu Hause ankommen

Mehr aus Thüringen

Tatort 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für den zehnten MDR-"Tatort" aus Weimar fiel am Dienstag die erste Klappe. In Mechelroda im Weimarer Land dreht sich alles um eine Textil-Dynastie, eine ermordete Unternehmergattin und eine missglückte Entführung.

Di 21.05.2019 14:43Uhr 01:04 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/apolda-weimarer-land/video-302644.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video