Besichtigungen im Netz Statt live meist digital: Tag des offenen Denkmals läuft in Thüringen

Keine Führungen, Besichtigungen nur von Denkmälern im Freien, Tragen eines Mund-Nasenschutzes - In Thüringen läuft am Sonntag der Tag des offenen Denkmals wegen der Corona-Pandemie anders ab. Während in Jena, Saalfeld und Ohrdruf Schlösser und Denkmaler live und in Farbe besichtigt werden können, gibt es woanders viele Angebote nur im Netz.

Naturkundemuseum Erfurt
Das Naturkundemuseum hat wie alle anderen städtischen Einrichtungen in Erfurt geöffnet. Bildrechte: imago images / Steve Bauerschmidt

Wegen der Corona-Pandemie findet der Tag des offenen Denkmals am Sonntag weitgehend digital statt. Bundesweit werden Denkmäler online vorgestellt. Einzelne Gebäude können aber auch in diesem Jahr analog besichtigt werden. Die Veranstalter setzen dabei auf Drohnenaufnahmen, 360-Grad-Präsentationen, Filme und virtuelle Führungen.

In Thüringen etwa werden das Schloss Ehrenstein in Ohrdruf, die Bauhaus-Universität Weimar und die Stadtkirche St. Michael in Jena digital präsentiert. Wer den Tag zuhause erlebt, kann aber auch einen Abstecher zu Denkmälern an der Ostsee oder im Allgäu machen. Wo Führungen vor Ort stattfinden, in Thüringen etwa im Schloss Sondershausen und im Erfurter Augustinerkloster, sind die Besucherzahlen teilweise beschränkt.

Schloss mit Baustelle
Schloss Ehrenstein in Ohrdruf kann trotz Corona-Pandemie besichtigt werden (Archivfoto). Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Denkmaltag in Erfurt live vor Ort

In Erfurt findet der Denkmaltag trotz allem auch in diesem Jahr vor Ort statt. Bereits am Dienstag hat demnach in vielen Museen und Einrichtungen der Stadt ein buntes Programm, immer unter Einhaltung der Corona-Regeln und mit begrenzter Teilnehmerzahl, begonnen. Am Sonntag ist der Eintritt in städtischen Einrichtungen kostenfrei.

Ein Gruppe Menschen steht vor dem Eingang zur alten Synagoge in Erfurt
Vor dem Eingang der alten Synagoge in Erfurt warten Besucher darauf, eingelassen zu werden. Bildrechte: Isabelle Fleck/MDR

Keine Führungen in Saalfeld

Zum Denkmaltag am Sonntag in Saalfeld gibt es keine Führungen in der Schlosskapelle. Grund sind nach Angaben der Stadt die Corona-Vorschriften. Während das eigentliche Schlossgebäude nicht geöffnet wird, kann der Innenhof von Besuchern mit Mund-Nase-Schutz besichtigt werden. Besucher müssen zudem ihre Kontaktdaten hinterlegen. Neben dem Schlossgelände können Interessierte zahlreiche weitere Denkmäler in und um Saalfeld erkunden, wie etwa das Besucherbergwerk Mellestollen, das Morassina Schaubergwerk, mehrere Kirchen zum Beispiel in Graba, Gorndorf und Aue am Berg, die ehemalige Waschmaschinenfabrik Adam Schmidt oder Mühlen in Wickersdorf und Ditrrichshütte.

Der Tag des offenen Denkmals bietet jährlich die Möglichkeit Denkmäler zu besichtigen, die für die Öffentlichkeit sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. September 2020 | 07:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen