Zehn Jahre Vorbereitung für Luther-Jubiläum Gemischte Bilanz für Reformationsdekade

Thüringen zieht eine gemischte Bilanz zum Reformationsjubiläum 2017. Während das Gastgewerbe und viele Ausstellungsmacher mit den Besucherzahlen durchaus zufrieden sind, blieb die Resonanz vieler kirchlicher Veranstaltungen deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Enttäuschende Kirchentage

Vor allem die von der Evangelischen Kirche Deutschlands organisierten sechs "Kirchentage auf dem Weg" in acht mitteldeutschen Städten, darunter Erfurt, Jena und Weimar, enttäuschten in Sachen Besucherzahlen. Während jeweils mit 10.000 verkauften Tickets gerechnet wurde, waren es am Ende jeweils nur rund 3.000. Eine positive Bilanz zog hingegen die Wartburg-Stiftung Eisenach mit ihrer Nationalen Sonderausstellung "Luther und die Deutschen". Bis Ende September besuchten rund 237.000 Menschen die Wartburg, 22 Prozent davon waren ausländische Gäste. Das sind bis zu zehn Prozent mehr als in den Vorjahren.

Im Beherbergungsgewerbe rollte der Taler

Auch die Übernachtungszahlen in den Thüringer Lutherorten profitierten vom Reformationsjubiläum. Die Thüringer Tourismus GmbH zählte in Erfurt im ersten Halbjahr rund 419.000 Übernachtungen - ein Plus von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Hotels, Pensionen und Jugendherbergen in Eisenach konnten sich sogar über ein Plus von 11,4 Prozent freuen. Dort übernachteten im ersten Halbjahr rund 165.000 Menschen. Die höheren Übernachtungszahlen beschränkten sich jedoch auf die "klassischen" Luther-Städte wie Eisenach, Erfurt, Weimar oder Schmalkalden. Insgesamt zählte Thüringen von Januar bis Juli knapp 5,6 Millionen übernachtende Gäste, davon knapp 350.000 aus dem Ausland. Das waren insgesamt 2,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum; bei den ausländischen Gästen lag das Plus bei 7,9 Prozent.

Merchandise Martin Luther als Souvenir

Wer einen Reformationsort besucht, kauft auch gern ein Souvenir. Die Palette ist groß und teilweise ungewöhnlich. Was würde Luther zum Beispiel wohl sagen, wenn er wüsste, dass er sogar auf Socken verewigt wurde?

Martin Luther als Playmobil-Figur
Damit schon die Kleinsten in die Geschichte der Reformation eingeführt werden, gibt's Luther jetzt auch als Playmobil-Figur. Bildrechte: Playmobil
Martin Luther als Playmobil-Figur
Damit schon die Kleinsten in die Geschichte der Reformation eingeführt werden, gibt's Luther jetzt auch als Playmobil-Figur. Bildrechte: Playmobil
Schmuck mit Luther und der Lutherrose
Frauen lieben Schmuck! Warum also nicht Luthers Konterfei oder seine Lutherrose als Anhänger für eine Kette? Bildrechte: dpa
Die erste Wittenberger "Luther-Uhr" wird am 28.10.2004 von einem Darsteller des Reformators Martin Luther in Magdeburg präsentiert.
Für den männlichen Luther-Fan gibt's die "Luther-Uhr". Bildrechte: dpa
Magneten mit dem Porträt Martin Luthers aus einem Cranach-Gemälde liegen am 25.09.2015 im Lutherhaus in Eisenach (Thüringen) auf einem Tisch.
Als Magnet kann einem Luther auch am Kühlschrank begegnen. Das Porträt des Reformators stammt von Cranach. Bildrechte: dpa
Luther-Socken
Für alle, die auf Luther stehen, gibt's die passenden Socken mit den Worten Luthers, die er vor dem Reichstag in Worms gesagt haben soll: "Hier stehe ich. Ich kann nicht anders." Bildrechte: dpa
Martin Luther als Comicfigur
Der Reformator hat auch seinen Auftritt in den MOSAIK-Comicheften, die sich um die Abenteuer der Abrafaxe drehen. Bildrechte: MOSAIK – Die Abrafaxe 2016
Sogenannte Schneekugeln mit der Lutherrose oder dem Reformator Martin Luther vor der Schlosskirche Wittenberg stehen am 05.07.2016 in der Touristenformation in Wittenberg (Sachsen-Anhalt).
Mit den Schneekugeln kann Luther mal so richtig durchgeschüttelt werden. Bildrechte: dpa
Wanderstäbe für Lutherwege
Wanderbegeisterte können den Spuren des Reformators auf den verschiedenen Lutherwegen folgen - dazu gibt's die passenden Wanderstöcke. Bildrechte: dpa
Souvenirs - hier Gebäck - mit Bezug zu  Martin Luther werden für Besucher in  Eisenach angeboten.
Und nach der Wanderung kann man sich mit "Lutherbrodt" stärken ... Bildrechte: dpa
Luther-Brot, Tetzel-Taler, Käsefüße und Schwarzerdt
... oder einem Tetzel-Taler. Guten Appetit! Bildrechte: IMAGO
Kerzen mit Bildern der Lutherrose oder dem Reformator Martin Luther und seiner Frau Katharina von Bora
Wer es andächtiger mag, hat bei Kerzen die Auswahl. Es gibt sie mit dem Bild Luthers, seiner Frau Katharina von Bora und der Lutherrose. Bildrechte: dpa
Alle (11) Bilder anzeigen

Sanierte Kirchen und mehr Kultur

Von der "Luther-Dekade 2008-2017" profitierten auch zahlreiche Thüringer Sakralbauten und andere Baudenkmäler. So wurden zum Beispiel die Herderkirche in Weimar, das Erfurter Augustinerkloster, die St. Georgenkirche und die Wartburg in Eisenach umfangreich saniert. Auch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen, Schulprojekte und Bildungsreihen wurden gefördert. So zum Beispiel die Nationale Sonderausstellung "Luther und die Deutschen", das Schulprojekt "Weimarer Kinderbibel" und die Bildungsreihe " "DenkWege zu Luther". Insgesamt ließ sich das Land Thüringen das Reformationsjubiläum seit 2010 rund 65 Millionen Euro kosten.

Staatsakt zum Ende der Luther-Dekade

Mit dem Thesenanschlag von Martin Luther am 31. Oktober 1517 an der Schlosskirche zu Wittenberg begann die Reformation. 2017 jährt sich dieser Tag zum 500. Mal. Auf dieses Reformationsjubiläum leitete die Reformationsdekade hin, die jedes der zehn Jahre von 2008 bis 2017 unter ein Thema stellte, das mit der Reformation in Verbindung stand. Die Lutherdekade endet am 31. Oktober mit einem Staatsakt in Wittenberg. In Thüringen lassen evangelische Kirche und Landesregierung das Jubiläumsjahr in einem Festgottesdienst in der Stadtkirche St. Georg in Schmalkalden ausklingen. Daran nehmen unter anderem die Bischöfe der evangelische Landeskirche von Kurhessen-Waldeck und des katholischen Bistums Erfurt, Martin Hein und Ulrich Neymeyr, sowie Ministerpräsident Bodo Ramelow teil.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Fakt ist! | 09. Oktober 2017 | 22:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2017, 21:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

11.10.2017 07:14 Liberaler 9

@Rasselbock, Warum lesen Sie denn Artikel über religiöse Themen bzw. Feiern der jeweiligen Kirchen, wenn es Sie nicht interessiert? Es gibt laut Grundgesetz Religionsfreiheit, dazu gehört auch, diese Religion zu praktizieren und sich öffentlich dazu zu bekennen.

09.10.2017 21:16 Walter 8

Luther ist der größte Deutsche den es gegeben.
Ok neben Franz Beckenbauer.

Im Ernst viele welche sich als Atheisten bezeichnen, leben in dem humanistischen Glauben den er als erstes begründet hat, einschließlich Gleichberechtigung der Frau.

Seine Bedeutung geht weit über den Glauben hinaus.

Mehr aus Thüringen

Feuerwehrmänner löschen letzte Glutnester eines verbrannten Gebäudes
Bildrechte: MDR/Marcus Heinz

Nach dem Brand in einer Scheune im Landkreis Hildburghausen hat die Feuerwehr eine Leiche entdeckt. Noch ist unklar, um wen es sich dabei handelt.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mi 19.09.2018 08:00Uhr 00:40 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/hildburghausen/video-232246.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video