Verkehrsbehinderungen Schnee sorgt für weitere Unfälle in Thüringen

Starke Schneefälle in der Nacht zum Sonnabend haben in Thüringen für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Betroffen waren unter anderem die Autobahnen 9 bei Lobenstein, die A38 bei Sangerhausen an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt sowie die A71 bei Erfurt. Hier ereigneten sich mehrere Unfälle.

Auch im Bahnverkehr sorgen Schnee und Eis für Einschränkungen. Wie die DB Regio mitteilte, ist die S-Bahn-Linie 5 von Halle über Leipzig und Altenburg nach Zwickau betroffen. Fahrgäste müssen mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. Weil der Hauptbahnhof in Leipzig gesperrt ist, sagte die Deutsche Bahn auch den ICE am Sonnabend um 13:14 ab Erfurt in Richtung Berlin ab. Andere ICE wie der von Erfurt nach München waren so verspätet, dass Reisende Anschlusszüge verpassten.

Auf einer nassen und teilweise verschneiten Straße steht ein beschädigter Pkw. An dem Pkw hängen einige Folien und Decken.
Zwei Frauen kamen bei diesem schweren Unfall am Freitagabend bei Oberhof ums Leben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bereits am Freitag hatte starker Schneefall zu Behinderungen im Straßenverkehr geführt. Nach Angaben der Polizei vom Sonnabendmorgen wurden ihr innerhalb von 24 Stunden in Thüringen insgesamt 168 Unfälle gemeldet. Dabei waren alle Regionen betroffen. Bei Oberhof starben am Freitagabend zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen, nachdem sie mit ihrem Pkw in einen Lkw gerutscht waren. Bei den gemeldeten Unfällen wurden insgesamt 26 Menschen verletzt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. März 2018 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. März 2018, 12:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

19.03.2018 21:19 walter 3

Schon der größte Feind der Deutschen Reichsbahn war der unerwartete Winter.

Das dies aber auch ca. 30 Jahre später für die Bundesbahn gilt, ist schon erschreckend.

Die Reichsbahn war also zumindest auch nicht schlechter.

18.03.2018 06:59 beyer 2

Besser: Mangelhaft auf winterliche Straßenverhältnisse eingestellte Autofahrer sorgen für Unfälle in Thüringen. Es sind immer die Anderen Schuld. Und wenn das nicht klappt muß der Schnee für herhalten...ist doch voll populistisch.

Mehr aus Thüringen