In Erfurt ist ein Baum auf ein Auto gestürzt
Im Nonnenrain in Erfurt wurde ebenfalls ein Baum entwurzelt. Er landete auf einem parkenden Auto. Bildrechte: MDR/Kathleen Sturm

"Friederike" Live-Ticker: Sturmtief fordert Todesopfer in Thüringen

Das Sturmtief "Friederike" hat am Donnerstag auch Thüringen getroffen. Wir berichten aktuell über Maßnahmen der Behörden, Auswirkungen des Sturms und die Wetterlage.

In Erfurt ist ein Baum auf ein Auto gestürzt
Im Nonnenrain in Erfurt wurde ebenfalls ein Baum entwurzelt. Er landete auf einem parkenden Auto. Bildrechte: MDR/Kathleen Sturm

21:00 Uhr:
Wir verabschieden uns und schließen den Liveticker.

19:45 Uhr:
Auch Abellio nimmt den Zugverkehr langsam wieder auf. Nach Konzernangaben ist aber weiterhin mit Unregelmäßigkeiten und Verspätungen zu rechnen. Keine Züge fahren mindestens bis Freitagmorgen auf den Strecken Leinefelde -Heiligenstadt - Kassel-Wilhelmshöhe und Sangerhausen - Erfurt Hbf. Derzeit wird für diese Strecken auch kein Schienenersatzverkehr angeboten.

19:39 Uhr:
Bei der Deutschen Bahn läuft der Nahverkehr langsam wieder an. Wie eine Sprecherin der DB Region mitteilt, fuhren zunächst Züge von Erfurt aus ab. Der Fernverkehr bleibt bundesweit weiter gesperrt. In Erfurt stehen der Bahn zufolge für festsitzende Fahrgäste zum Zeitüberbrücken Aufenthaltszüge bereit.

Bahnhofsanzeige weist auf Aufenthaltszug hin
Viele Reisende strandeten an den Bahnhöfen. Die Bahn setzte - wie hier in Erfurt - Aufenthaltszüge und Hotelzüge ein. Bildrechte: MDR/Werner Lengenfelder

18:45 Uhr:
Auch im Raum Erfurt ist die Polizei am Donnerstag im Dauereinsatz. Nach Polizeiangaben werden bis dato drei verletzte Menschen, 25 beschädigte Gebäude, 14 umgestürzte Bäume und 26 beschädigte Fahrzeuge registriert. Gesamtschadensbild und Schadenshöhe seien noch nicht abzusehen.

18:31 Uhr:
DWD hebt Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen für Thüringen auf.

18:30 Uhr:
Die Bundeswehr beendet Bergungseinsatz des tödlich verunglückten Feuerwehrmanns in Bad Salzungen. Das teilt ein Sprecher des Landeskommandos mit. Der eingesetzte "Marder" habe die Feuerwehrleute zum Unglücksort transportiert, damit sie den tödlich Verunglückten sicher bergen konnten.

18:00 Uhr:
Für die Stadt Weimar wird die Unwetterwarnung aufgehoben. Laut Angaben der Stadt waren die Feuerwehren bis dahin 46 Mal ausgerückt. Vom Dach der Herderkirche fielen Schindeln herab - die Feuerwehr sicherte den Bereich. Die Ernst-Thälmann-Straße und die Rießnerstraße sind weiterhin gesperrt.

18:00 Uhr:
Wegen Sturmschäden bleiben am Freitag im Kyffhäuserkreis zwei Schulen geschlossen. Betroffen sind die Grundschule in Artern Am Königsstuhl und die Thüringer Gemeinschaftsschule in Greußen - Schulteil Am Kirchberg, wie das Landratsamt mitteilt. An den beiden Schulen werden am Freitag dennoch Lehrer da sein, falls Eltern ihre Kinder nicht anderweitig unterbringen können. In diesen Fällen werden sie in der Schule betreut.

17:50 Uhr:
Die Bundeswehr hilft bei Bad Salzungen bei der Bergung des am Nachmittag tödlich verunglückten Feuerwehrmanns. Ein Sprecher des Landeskommandos Thüringen teilt auf Anfrage mit, dass ein Schützenpanzer "Marder" vom Panzergrenadierbataillon 391 in Bad Salzungen zur Unfallstelle gefahren ist. Die Feuerwehr sei wegen den umgestürzten Bäumen mit ihren Einsatzfahrzeugen nicht mehr vorwärts gekommen. Deshalb habe der Bataillonskommandeur einem Amtshilfeersuchen der Polizei stattgegeben.

Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
Ein Schützenpanzer der Bundeswehr trifft an der Unfallstelle bei Bad Salzungen ein. Bildrechte: News5/Ittig

17:43 Uhr:
Im Kreis Schmalkalden-Meiningen bleiben mehrere Straßen wegen Baumschäden auch am Freitag gesperrt. Betroffen sind laut Angaben des Landkreises die Straßen Nesselberg (Schnellbach - Tambach-Dietharz), Roter Bühl (Benshausen - Viernau), Benshausen - Aschenhof und Schmalkalden - Brotterode-Trusetal (Waldhaus - Ehrental).

17:31 Uhr:
Auch Thüringens Innenminister Georg Maier drückt sein Bedauern über den Tod des Feuerwehrmanns bei Bad Salzungen aus. Er spricht den Angehörigen in einer Pressemitteilung sein Beileid aus und wünscht dem verletzten Feuerwehrmann baldige Genesung.

17:17 Uhr:
Die Vogtlandbahn hat nach eigenen Angaben um 16:30 Uhr den Betrieb wegen Sturmschäden weitgehend eingestellt. Betroffen ist auch eine Strecke in Ostthüringen. Lediglich zwischen Adorf, Plauen und Zwickau in Sachsen wird der Zugbetrieb noch aufrechterhalten.

17:11 Uhr:
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht Angehörigen von tödlich verunglücktem Feuerwehrmann in Bad Salzungen via Twitter sein Beileid aus und wünscht dem verletzten Feuerwehrmann gute Genesung. Ramelow schreibt: "Danke an alle Einsatzkräfte, die sich um Leib & Leben auch in großer Gefahr kümmern!" Am Unglücksort in Bad Salzungen versucht derweil nach Informationen von MDR THÜRINGEN die zu Hilfe gerufene Bundeswehr mit schwerem Gerät, die beiden verunglückten Feuerwehrleute unter den umgestürzten Bäumen hervorzuholen.

Landrat Reinhardt Krebs teilt Details zum Unglückshergang mit: Demnach hatten die Feuerwehrleute auf der Straße zwischen Bad Salzungen und Gräfen-Nitzendorf damit begonnen, ein von umgestürzten Bäumen eingeschlossenes Auto und dessen Insassin freizuschneiden. Dabei sei ein weiterer Baum umgestürzt und habe dem 28-jährigen Feuerwehrmann tödlich getroffen. Ein 57-jähriger Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzungen sei schwer verletzt worden. Krebs erklärt: "Der ganze Wartburgkreis trauert!"

17:00 Uhr:
Nach Angaben eines Sprechers der Thüringer Energienetze GmbH (TEN) sind in Thüringen derzeit rund 30.000 Haushalte ohne Strom. Betroffen sind vor allem die Landkreise Greiz, Saale-Holzland, Unstrut-Hainich und Eichsfeld. Dort gibt es überall Schäden am Mittelspannungsnetz (20-KV-Netz) durch herabfallende Äste, umstürzende Bäume oder umherfliegende Mülltonnen.

16:48 Uhr:
Landratsamt im Kreis Sömmerda teilt mit, dass Feuerwehren bis 16 Uhr zu insgesamt 58 im Landkreis ausgerückt sind. Meldungen über nennenswerte Personenschäden lägen bisher nicht vor, heißt es. Sachschäden durch abgedeckte Dächer, umgefallene Lastkraftwagen, defekte Stromleitungen, abgebrochene Äste und umgefallene Bäume.

16:41 Uhr:
Pößneck: Landratsamt des Saale-Orla-Kreises teilt mit, dass gegen 15 Uhr der Dachaufbau des Hauptgebäudes der Grundschule in der Rosa-Luxemburg-Straße vom Sturm heruntergerissen wurde. Die im Haus befindlichen Kinder seien nicht verletzt worden, so die Kreisverwaltung. Für dringende Rückfragen der Eltern steht die Schulleiterin Silke Neupert unter der Telefonnummer 0174 - 906 95 07 zur Verfügung.

16:40 Uhr:
Landkreis Eichsfeld meldet bislang rund 100 Einsätze von Feuerwehren wegen "Friederike" - hauptsächlich wegen blockierter Straßen und Wege. In rund 70 Bereichen des Kreises gibt es Stromausfälle. Alle Feuerwehren im Kreis sind vom Landratsamt angewiesen, die Feuerwehrhäuser zu besetzen.

16:37 Uhr:
Thüringer Eltern können laut Bildungsminister Helmut Holter wegen Orkantief "Friederike" frei entscheiden, ob sie ihre Kinder am Freitag zur Schule schicken. Sollte sich die Wetterlage nicht entspannen oder wegen Nachwirkungen des Sturms eine Fahrt zur Schule nicht möglich sein, sollten Eltern die Schule über ein Fernbleiben des Kindes informieren, teilt Holter mit. Er lobt das Krisenmanagement am Donnerstag und dankt allen Beteiligten für ihr besonnenes Handeln.

16:24 Uhr:
Eisenach: Wegen umgestürzter Bäume sind folgende Straßen gesperrt: Barfüßerstraße, Domstraße und Beethovenstraße. Außerdem ist der Rot-Kreuz-Weg wegen herabfallender Dachziegel gesperrt. Feuerwehr ist mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

16:17 Uhr:
In Weimar sind die Feuerwehren zu bislang 35 Einsätzen gerufen worden. Im Vordergrund stünden Sicherungsarbeiten in Straßen, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Ernst-Thälmann-Straße und die Rießnerstraße sind gesperrt. Auf dem Parkplatz in der Marcel-Paul-Straße sind Bäume auf zwei parkende Autos gefallen.

16:15 Uhr:
Kreis Schmalkalden-Meiningen: Kreisstraße 581 Kühndorf - Richtung Meiningen/B19 ist laut Landratsamt aufgrund mehrerer umgestürzter Bäume bis auf Weiteres voll gesperrt. Die Straße wird momentan von den Bäumen frei geräumt.

16:10 Uhr:
"Friederike" fordert Todesopfer in Thüringen: 28-jähriger Feuerwehrmann in Bad Salzungen bei Aufräumarbeiten von Baum erschlagen. Ein zweiter Feuerwehrmann schwer verletzt. Das bestätigt das Landratsamt des Wartburgkreises.

16:00 Uhr:
Auch Erfurter Bahn und Südthüringenbahn stellen Verkehr in Thüringen ein. Betroffen sind das Netz der Elster Saale Bahn und der Süd-Thüringen-Bahn. Dauer voraussichtlich bis 19 Uhr.

16:00 Uhr:
DWD Leipzig meldet für Erfurt Spitzengeschwindigkeit der Orkanböen von 130 km/h. Sturmfeld zieht jetzt über östliches Thüringen nach Sachsen.

15:42 Uhr:
Deutsche Bahn AG teilt mit, dass sie den Fernverkehr in ganz Deutschland eingestellt hat.

Orkanschäden So tobt "Friederike" in Thüringen

Ein toter Feuerwehrmann, umgekippte Lkw, entwurzelte Bäume, gefällte Straßenschilder und Stillstand im Zugverkehr. Orkan "Friederike" ist am Donnerstag durch Thüringen gefegt - die Bilder.

Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
In Thüringen hat Orkan "Friederike" ein Todesopfer gefordert. Ein 28-jähriger Feuerwehrmann wurde bei Bad Salzungen von einem Baum erschlagen. Ein zweiter Feuerwehrmann wurde schwer verletzt. Bildrechte: News5/Ittig
Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
In Thüringen hat Orkan "Friederike" ein Todesopfer gefordert. Ein 28-jähriger Feuerwehrmann wurde bei Bad Salzungen von einem Baum erschlagen. Ein zweiter Feuerwehrmann wurde schwer verletzt. Bildrechte: News5/Ittig
Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
Die Feuerwehr war am Donnerstagnachmittag wegen eines Notfalls in ein Waldgebiet an der Landstraße zwischen Bad Salzungen und Gräfen-Nitzendorf gerufen worden. Dort war eine Pkw-Fahrerin von umgestürzten Bäumen in ihrem Auto eingeschlossen. Während die Feuerwehr das Fahrzeug freischnitt, stürzte ein weiterer Baum um und erschlug den 28-Jährigen. Bildrechte: News5/Ittig
Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
Zur Bergung der Feuerwehrmänner wurde ein Schützenpanzer von der Bundeswehr angefordert. Bildrechte: News5/Ittig
Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
Der Schützenpanzer "Marder" gehört zum Panzergrenadierbataillon 391. Bildrechte: News5/Ittig
Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
Dessen Kommandeur habe einem Amtshilfeersuchen der Polizei stattgegeben... Bildrechte: News5/Ittig
Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
Demnach sehe sich die Feuerwehr nicht in der Lage, die umgestürzten Bäume zu beseitigen, unter denen die beiden Feuerwehrmänner - der tote und der 57-jährige, schwer verletzte - begraben worden waren. Bildrechte: News5/Ittig
Salzungen tödlich verunglückt - Bergung mit Panzer
Die umgestürzten Bäume hatten den Einsatzfahrzeugen den Weg versperrt. Bildrechte: News5/Ittig
Orkan Friederike fällt Straßenschild auf der A71
Auf der Bundesstraße 7 bei Erfurt Richtung Bindersleben stürzte eine Schilderbrücke auf die Fahrbahn. Bildrechte: MDR/Kathleen Sturm
Orkan Friederike fällt Straßenschild auf der A71
Sie krachte auf ein Auto. Bildrechte: Kathleen Sturm
Orkan Friederike kippt Lkw auf der A71 bei Erfurt um
Die Autobahn 71 war zwischen Sömmerda-Süd und Erfurt-Nord in Richtung Schweinfurt für Stunden voll gesperrt. Bildrechte: Kathleen Sturm
Orkan Friederike kippt Lkw auf der A71 bei Erfurt um
Orkan "Friederike" hatte dort einen Lkw-Anhänger umgekippt. Bildrechte: Kathleen Sturm
Im Orkan Friedericke ist auf der B4 bei Erfurt ein Lkw umgestürzt
Auch auf der Bundesstraße 4 Höhe Elxleben hat der Sturm einen Lastwagen umgeworfen. Bildrechte: Wichmann
Im Orkan Friedericke ist auf der B4 bei Erfurt ein Lkw umgestürzt
Dort war die Fahrbahn Richtung Nordhausen ebenfalls für Stunden voll gesperrt. Bildrechte: Wichmann
Orkan deckt Dach von Gemeinschaftsschule in Greußen ab
Am Donnerstagnachmittag musste der Unterricht in der Gemeinschaftsschule in Greußen abgebrochen werden. Der Sturm hatte das Dach vom Gebäude abgehoben und auf die Straße und den Parkplatz geworfen. Bildrechte: MDR/Peter Georgi
Orkan deckt Dach von Gemeinschaftsschule in Greußen ab
Die Feuerwehr hatte das Gelände weiträumig abgesperrt, weil weitere Dachteile vom Orkan durch das Wohngebiet getragen wurden. Bildrechte: MDR/Peter Georgi
Einsätze der Feuerwehr Heiligenstadt nach Orkan Friederike
Auch die Feuerwehr Heiligenstadt hatte alle Hände voll zu tun. Die Kameraden mussten an mehreren Stellen im Stadtgebiet Dächer abdichten, Verkehrswege beräumen und absturzgefährdete Teile sichern. Bildrechte: Feuerwehr Heilbad Heiligenstadt
Alle (43) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Januar 2018 | 19:00 Uhr

15:40 Uhr:
Bahnunternehmen Abellio stellt Zugverkehr in Thüringen komplett ein. Betroffen sind folgende Strecken:

  • Halle (Saale) Hbf. – Lutherstadt Eisleben – Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde – Heilbad Heiligenstadt – Kassel
  • Sangerhausen – Erfurt Hbf.
  • Halle (Saale) Hbf. – Naumburg – Jena – Saalfeld
  • Halle (Saale) Hbf. – Naumburg – Erfurt – Eisenach
  • Leipzig Hbf. – Naumburg – Jena – Saalfeld
  • Leipzig Hbf. – Naumburg – Erfurt Hbf.

15:30 Uhr:
Feuerwehr in Jena meldet Einsätze wegen Sturmschäden im Stadtgebiet. Auch Freiwillige Feuerwehren sind im Einsatz.

15:18 Uhr:
Erfurter Verkehrsbetriebe (EVAG) melden Streckensperrungen auf fast allen Linien wegen Sturmschäden. Deshalb Abweichungen vom Fahrplan. Laut Polizei sind unter anderem die Geraer Straße und die Ortsdurchfahrt Erfurt-Dittelstedt gesperrt.

Orkan Friederike kippt Lkw auf der A71 bei Erfurt um
Stau auf der A71 bei Erfurt. Ein Lkw ist umgekippt. Bildrechte: Kathleen Sturm

15:00 Uhr:
Polizei meldet mehrere Vollsperrungen auf Autobahnen in Thüringen wegen sturmbedingter Unfälle. Das betrifft:

* A71 im Bereich Ilmenau, Erfurter Kreuz, Sömmerda-Süd, Erfurt-Nord
* A4 im Bereich Eisenach und Sättelstedt
* A9 im Bereich Schleiz

14:40 Uhr:
In der Erfurter Binderslebener Landstraße wird der Smart-Tower durch den Sturm beschädigt. Laut Polizeiangaben sind mehrere große Scheiben auf die Straße gestürzt. Da nicht ausgeschlossen werden könne, dass weitere Scheiben herabstürzen oder das Dach durch den Wind auf die Straße geschleudert wird, wird die Straße komplett gesperrt.

14:40 Uhr:
DWD nennt für Thüringen gemessene Spitzengeschwindigkeiten von Orkanböen von 120 km/h. Sturmfeld bewegt sich von Hessen auf Erfurt zu. In Hessen werden derzeit 130 km/h gemessen. Im Thüringer Wald wurden bislang "nur" 83 km/h gemessen. Spitzenwert von "Friederike" war auf dem Brocken im Harz mit rund 200 km/h.

Sturmtief "Friederike" - umgestürztes Baugerüst in Erfurt Steigerstraße
Umgestürztes Baugerüst in der Steigerstraße in Erfurt. Bildrechte: MDR/Mayte Müller

14:30 Uhr:
Die Deutsche Bahn AG teilt mit, dass sie ihren Regionalverkehr in Thüringen nach und nach einstellt. Nähere Infos zu den einzelnen Zügen und Strecken gibt es auf der DB-Website und unter der kostenlosen Service-Telefon-Nummer 08000 99 66 33.

Anzeigetafel am Hauptbahnhof Erfurt
Bildrechte: MDR/Werner G. Lengenfelder

14:30 Uhr:
Ilm-Kreis hebt für Freitag die Schulpflicht auf.

14:08 Uhr:
"Friederike" ist vom Deutschen Wetterdienst ( DWD ) zum Orkan heraufgestuft worden. Es treten Böen mit Geschwindigkeiten von bis 130 Kilometern pro Stunde auf. Der DWD warnt vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln oder anderen umherfliegenden Gegenständen. Betroffen seien die Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Bayern.

14:00 Uhr:
In Eisenach sind ab jetzt der Friedhof und die Stadtbibliothek geschlossen. Feuerwehren sind nach Angaben der Stadtverwaltung ebenfalls aufgrund der aktuellen Lage im Einsatz.
Auch das Schloss in Altenburg ist ab jetzt geschlossen.

13:56 Uhr:
In Ilmenau schicken die ersten Unternehmen ihre Mitarbeiter nach MDR-Informationen nach Hause.

13:22 Uhr:
Wegen des Sturmtiefs "Friederike" gilt derzeit im Kreis Hildburghausen die höchste Warnstufe. Wie ein Sprecher MDR THÜRINGEN mitteilte, werden die Bewohner des Kreises gebeten, nur im Notfall nach draußen zu gehen oder mit dem Auto zu fahren. Sämtliche Schulen im Landkreis sind seit Donnerstagmittag bereits geschlossen. Auch Landrat Thomas Müller hat seine Mitarbeiter in den Feierabend geschickt. Laut Landratsamt ist der Katastrophenschutz, der im Landratsamt sitzt, jedoch uneingeschränkt erreichbar.

13:06 Uhr:
Wegen der angekündigten orkanartigen Böen schließt der Bürgerservice in Ilmenau bereits am Mittag. Außerdem wird nach Angaben des Landratsamtes die Kreisstraße von Ilmenau bis zur Kreuzung Dreiherrenstein bis Freitagmorgen voll gesperrt. Auch auf der A71 gilt bei Ilmenau ein Tempolimit. Aktuell gilt dort die Warnstufe 2. Damit sind die Brücken für Laster mit Leichtaufbauten und Pkw mit Anhängern gesperrt.

12:54 Uhr:
In Thüringen sind die ersten Ausläufer des Sturm-Tiefs "Friederike" jetzt auch im Tiefland zu spüren. Nach Angaben des MDR Wetterstudios wurden am Erfurter Flughafen Sturmböen von 85 Kilometern in der Stunde gemessen. Ähnlich stürmisch ist auch in Neuhaus am Rennweg und auf der Schmücke.

12:33 Uhr:
Die Schulen im Wartburgkreis dürfen den Unterricht früher beenden, teilt das Landratsamt mit. Die Entscheidung darüber kann jede Schule für sich treffen. Eltern dürfen ihre Kinder aus den Schulen abholen. Außerdem fahren je nach Wetterlage Busse. Kinder, die nicht abgeholt werden können, werden notfalls bis zum Abend im Schulhort versorgt. Kein Kind werde einfach nach Hause geschickt, die Sicherheit gehe vor, so Krebs.

12:00 Uhr:
Die Wartburg bei Eisenach schließt ihre Pforten für Besucher.

An einem Holztor hängt ein Schild mit der Aufschrift: Die Burg ist aufgrund des Sturms geschlossen
Bildrechte: MDR/Sebastian Jakob

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Januar 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2018, 21:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

18.01.2018 21:09 Erfurter Patriot 3

Dass die Bahn nicht fährt, ist verständlich, wenn es droht, dass Bäume auf die Gleise stürzen. Nicht auszudenken, wenn ein Zug in vollem Tempo in einen umgestürzten Baum kracht.
Der MDR hat gemeldet, dass wohl noch Reisende am Bahnhof festsitzen, und Hotels teils ausgebucht sind. Sollten wir Erfurter nicht, wenn wir es können, in der Not den festsitzenden einen Schlafplatz für eine Nacht auf der Couch oder so, anbieten?

18.01.2018 18:18 Bahnfahrer 2

Der Autoverkehr scheint trotz des Sturms zu funktionieren, und nur wenige Autofahrer laufen Gefahr, ihr Ziel heute nicht erreichen zu können. Der Bahnverkehr dagegen ist in ganz Thüringen auf unbestimmte Zeit eingestellt. Davon sind Tausende Pendler betroffen, die heute morgen noch ganz normal nach Jena, Erfurt oder Weimar zur Arbeit gefahren sind und jetzt festsitzen. Was für eine Werbung für den ÖPNV!

Mehr aus Thüringen