Ticker vom 05.05.2020 Jena: Maskenpflicht im Unterricht ist rechtswidrig

Die Stadt Weimar öffnet ab Mittwoch ihre Außengastronomie, die Maskenpflicht im Unterricht in Jena ist laut Verwaltungsgericht rechtswidrig und der Landkreis Greiz verzeichnet bei den Corona-Infektionen weiterhin einen der stärksten Anstiege in Deutschland. Mehr zur Corona-Krise lesen Sie im Ticker.

Fußgängerzone in Weimar mit leeren Stühlen
Bis 20 Uhr am Abend kann ab Mittwoch in Weimar die Außengastronomie öffnen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

20:30 Uhr | Ticker-Ende

Wir verabschieden uns für heute und wünschen Ihnen einen schönen Abend. Wir sind natürlich auch am Mittwoch mit einem aktuellen Live-Ticker zum Coronavirus in Thüringen für Sie da.

19:25 Uhr | Zahl der Toten nach Corona-Infektionen in Thüringen gestiegen

Die Zahl der Toten nach einer Corona-Infektion ist in Thüringen auf 107 gestiegen. Das sind fünf mehr als gestern, wie die Behörden mitteilten. Zwei der Toten wurden aus dem Landkreis Greiz gemeldet, außerdem je ein weiterer aus den Landkreisen Sonneberg, Saale-Holzland und Gotha. Auch die Zahl der Infizierten nahm weiter zu. Sie belief sich landesweit auf insgesamt 2.442. Das entspricht einem Plus von 38 Fällen.

Das Gesundheitsministerium schätzt die Zahl der inzwischen wieder gesunden Corona-Patienten auf 1.860. Nach wie vor hat der Kreis Greiz mit der Corona-Pandemie besonders stark zu kämpfen. Laut einer Übersicht des Robert Koch-Instituts ist der Ostthüringer Landkreis zurzeit bundesweit diejenige Region, aus der gemessen an der Einwohnerzahl die meisten neuen Corona-Infektionen gemeldet werden.

18:20 Uhr | Jena: Maskenpflicht im Unterricht rechtswidrig

Die Maskenpflicht während des Unterrichts in Jenaer Schulen ist rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Gera am Dienstagnachmittag entschieden. Es gab damit einem Eilantrag der Waldorfschule Jena gegen die Allgemeinverfügung Jenas statt. Der entsprechende Teil der Jenaer Corona-Verordnung sei unverhältnismäßig, sagte ein Gerichtssprecher. Nach Auffassung des Gerichts müssen alle Corona-Regeln darauf ausgerichtet sein, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Eine solche Gefahr sei in Jena zurzeit nicht zu erkennen. Die Stadt habe die zusätzliche Maskenpflicht während des Unterrichts deshalb nicht ausreichend begründet. Die Stadt Jena teilte am Dienstagabend mit, sie erkenne die Entscheidung des Gerichts an. Die Jenaer Corona-Verfügung werde entsprechend überarbeitet.

18:15 Uhr | Musik soll Zuversicht spenden

In Wildenspring im Ilm-Kreis musizieren Gabriela und Jens Jahn jeden Dienstag mit ihren Alphörnern. In Zeiten der Kontaktbeschränkung möchten sie Mut und Zuversicht spenden.

17:50 Uhr | Weimar öffnet Open-Air-Gastronomie

In Weimar kann ab Mittwoch wieder draußen gegessen und getrunken werden. Seit Wochen sind Lokale, Bistros und Biergärten geschlossen. Nur der Außerhaus-Verkauf ist hier und da möglich. Der Innenstadt-Verein Weimar und die Stadtverwaltung haben jetzt ein Konzept erarbeitet, das mehr erlaubt.

Gäste auf dem Weimarer Herderplatz am ersten Tag der geöffneten Außengastronomie am 6. Mai 2020
Gäste auf dem Weimarer Herderplatz am ersten Tag der geöffneten Außengastronomie am 6. Mai 2020 Bildrechte: MDR/Alexander Reißland

16:55 Uhr | Thüringer Wirtschaft fordert Autokaufprämie

Die Thüringer Industrie fordert wegen der Corona-Krise eine Kaufprämie für Autos. Ute Zacharias vom Verband der Wirtschaft sagte, es gehe darum, dass die Wirtschaft und die Lieferketten wieder in Gang kämen. Dafür brauche die Autobranche Kaufanreize. Auch der Zuliefererverband automotiv thueringen e.V. sprach sich für eine solche Prämie aus. Die Thüringer Autozulieferer sind mit rund 50.000 Beschäftigten eine der wichtigsten Branchen im Freistaat.

16:00 Uhr | Weiterer Todesfall im Landkreis Gotha

Im Landkreis Gotha ist ein weiterer Mensch mit einer Corona-Infektion gestorben. Wie das Landratsamt am Dienstagnachmittag mitteilte, steigt die Zahl der Toten, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, damit auf 16. Bis jetzt wurden demnach 246 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. Das sind zwei mehr als am Montag. Bei 147 Patienten ist das Virus noch aktiv. 27 von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden. 83 positiv Getestete gelten wieder als genesen.

Auch im Landkreis Sonneberg gibt es einen weiteren Toten nach einer Corona-Infektion. Nach Angaben des Landratsamts handelt es sich um den sechsten Fall im Kreis. Außerdem wurden drei weitere Infizierte festgestellt. Damit stieg die Gesamtzahl auf 122. Nach wie vor sind 52 von ihnen wieder gesund.

15:50 Uhr | Rat bei Reisestornierungen

Wegen der Corona-Krise werden tausende Reisen storniert - und danach erleben viele ein nerviges Gezerre um Erstattung und Gutscheine – so auch Familie Kirschner aus Thüringen. Doch welche Rechte haben Verbraucher?

14:45 Uhr | Knapp 60 Neuinfektionen im Landkreis Greiz

In den meisten Thüringer Regionen gibt es kaum noch Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Ganz anders sieht es im Landkreis Greiz aus: Der nimmt laut Robert-Koch-Institut deutschlandweit eine traurige Spitzenposition ein.

14:30 Uhr | Amateurvereine für Fortsetzung der Fußball-Saison

Die Thüringer Amateurfußballvereine haben sich dafür ausgesprochen, die Saison fortzusetzen.

Ball am Fuß
Der TFV hatte eine Umfrage zum Thema gestartet. Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Nach Angaben des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) haben bei einer Onlineumfrage rund 58% dafür gestimmt. Am Abend will der Vorstand endgültig entscheiden. Insgesamt haben sich 594 von 737 aktiven Vereinen an der Umfrage beteiligt. Nach Plänen des TFV soll die aktuelle Saison am 01. September fortgesetzt und im Frühjahr 2021 beendet werden.

14:17 Uhr | Menschen mit Behinderungen wegen Corona nicht diskriminieren

Der Thüringer Behinderten-Beauftragte Jürgen Leibiger hat vor Diskriminierungen während der Corona-Krise gewarnt. Leibiger erklärte, Menschen mit Behinderungen dürften wegen der Pandemie nicht pauschal als Risiko-Gruppe angesehen werden. Auch wenn sie in Förderschulen gehen oder in Behinderten-Werkstätten arbeiten, handele es sich nicht um eine einheitliche Gruppe. Sie seien unterschiedlich stark beeinträchtigt. Deshalb müssten sie auch beim Gesundheitsschutz und ihren Kontakt-Möglichkeiten unterschiedlich behandelt werden, forderte Leibiger.

14:10 Uhr | Evakuierung eines Seniorenheims abgewendet

Die befürchtete Evakuierung eines Seniorenheims der Arbeiterwohlfahrt in Zeulenroda ist abgewendet worden. Wie Awo-Sprecher Dirk Gersdorf sagte, sind in dem Haus 34 von 111 Bewohnern und 23 von 60 Mitarbeitern positiv auf Corona getestet worden. Durch hausinterne Umzüge können die Bewohner trotz der angespannten Situation dort weiter betreut werden. So wurden alle Betroffenen in einer Wohngruppe zusammengefasst. In einer zweiten Wohngruppe sind alle negativ Getesteten untergebracht worden. Ein dritter Bereich besteht aus Senioren, die Kontakt zu Verdachtsfällen hatten.

14:00 Uhr | Landesregierung will mehr Thüringer auf Coronavirus testen

In Thüringen sollen deutlich mehr Menschen auf das Coronavirus oder auf entsprechende Antikörper getestet werden als bisher. Ein Ziel ist, Infektionsketten früh zu erkennen - um Risikogruppen besser zu schützen. Das sagte Gesundheitsministerin Heike Werner am Dienstag in Erfurt.

13:45 Uhr | Klage gegen Corona-Vorschriften angekündigt

Die Betreiber eines Waldresorts am Rande des Nationalparks Hainich wollen gegen die Corona-Vorschriften klagen. Das kündigte der Unternehmer Jürgen Dawo an.

Eine Statue der Justitia
Grund der Klage ist vor allem die Ungleichbehandlung. Bildrechte: dpa

Hauptargument der Klage sei die Ungleichbehandlung im Gegensatz zu anderen Branchen. In seinem Resort könnten die Hygieneregeln genauso gut wie in Handelsketten oder Fahrschulen eingehalten werden, argumentiert Dawo. So seien Buchung, Schlüsselübergabe und der Bezug der Ferienhäuser kontaktlos, die Ferienhäuser seien groß genug und die Anlage weitläufig.

13:40 Uhr | Tourismusbetriebe im Thüringer Wald vor Problemen

Der Regionalverbund Thüringer Wald sieht große Probleme für die Tourismus-Wirtschaft. Wie ein Sprecher sagte, war die zurückliegende Wintersaison historisch schlecht. Außerdem sorge nun die Corona-Krise für zusätzliche Belastungen. Im Thüringer Wald gab es in der letzten Saison nur 31 Schneetage. Das ist der schlechteste Wert seit dem Start der Datenerfassung 2009. Auf die Übernachtungszahlen habe sich das jedoch nicht ausgewirkt. Wegen der Corona-Krise sei nun aber vielerorts kein geregelter Start in die Sommersaison möglich. Die im Winter gut gebuchten Hotels stehen nun seit Wochen leer.

13:15 Uhr | Infektionszahlen in den Kreisen Eichsfeld und Sömmerda

Im Eichsfeldkreis gab es bis Dienstagmittag 138 bestätigte Coronavirus-Fälle, einen mehr als am Montag. 17 Betroffene werden im Krankenhaus behandelt, zwei von ihnen auf der Intensivstation. Vier Infizierte starben bisher. Die Zahl der Genesenen stieg auf 93. Im Landkreis Sömmerda gibt es indes keine neuen Corona-Fälle. Laut Landratsamt wurde seit Ausbruch der Pandemie bei 38 Personen im Landkreis das Virus nachgewiesen. 33 Menschen gelten als demnach genesen, ein Infizierter starb.

12:55 Uhr | RKI: Greiz und Traunstein mit meisten Neuinfektionen

Im Landkreis Greiz steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiterhin deutschlandweit am stärksten. In den vergangenen sieben Tagen kamen dort nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) knapp 60 Neuinfektionen dazu. Laut RKI-Präsident Lothar Wiehler gibt es in Deutschland derzeit nur zwei Landkreise, in denen die Rate bei mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegt. Neben den Landkreis Greiz ist das der Kreis Traunstein in Südbayern mit 55 Neuinfektionen.

12:25 Uhr | Corona-Regeln im Schulbus einhalten

Im Unstrut-Hainich-Kreis sind seit Montag elf Begleiter in den Schulbussen im Einsatz. Sie kontrollieren laut Regionalbus-Chef Gerd Haßkerl, ob die Maskenpflicht und die Abstandsregeln eingehalten werden. So dürfen sich die Schüler im Bus nur auf bestimmte Plätze setzen.

Bei Bedarf soll die Zahl der Busbegleiter erhöht werden. Das könnte in der kommenden Woche der Fall sein, wenn weitere Klassen in die Schulen zurückkehren.

11:00 Uhr | Videochat-Programm für Thüringer Schulen

Ein Kind auf dem Sofa zu Hause inmitten eines völligen Chaos beim Lernen.
Auf Schulunterricht und -aufgaben zu Hause werden die Thüringer Familien sich noch länger einstellen müssen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Für den Unterricht an Thüringer Schulen steht seit dieser Woche ein Programm für Video-Konferenzen zur Verfügung. Wie das Bildungsministerium mitteilte, können die Schulen es künftig über die Thüringer Schulcloud nutzen. Das Programm "BigBlueButton" soll Videokonferenzen und -chats in einem sicheren Rahmen ermöglichen. Die Thüringer Schulcloud nutzen den Angaben zufolge 257 Schulen. 508 weitere Schulen haben einen Zugang beantragt. In Thüringen gibt es im laufenden Schuljahr 815 staatliche und 168 Schulen in freier Trägerschaft. "Auch nach der schrittweisen Wiederöffnung der Schulen wird das häusliche Lernen eine wesentliche Rolle spielen", sagte Bildungsminister Helmut Holter (Linke).

10:45 Uhr | Livestream: Thüringer Gesundheitsministerium zu Corona-Tests

Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) stellt am Dienstag ein Konzept zur Ausweitung von Covid-19-Labortests in Thüringen vor.

10:20 Uhr | Ilm-Kreis: 124 Corona-Infizierte

Im Ilm-Kreis liegt die Zahl der bisher mit dem Coronavirus Infizierten aktuell bei 124. Das teilte das Landratsamt am Dienstagmorgen mit. Demnach gelten 107 Patienten als genesen, vier sind an den Folgen von Covid-19 gestorben. 13 Infizierte und deren Kontaktpersonen sind derzeit in Quarantäne. Intensivmedizinisch behandelt wird momentan kein Infizierter im Landkreis.

10:00 Uhr | Erfurt: Nur noch drei Corona-Patienten im Krankenhaus

In Erfurt sind seit Montagmorgen keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus mehr nachgewiesen worden. Die Zahl der Infizierten steht nach Angaben der Stadt weiter bei 134. Nachdem ein Patient entlassen werden konnte, befinden sich aktuell noch drei im Krankenhaus. 126 Personen gelten inzwischen als genesen, das sind sechs mehr als am Montag, wie eine Stadtsprecherin mitteilte.

09:15 Uhr | "Hoffnungsschimmer" für Thüringer Gastronomie

Ab dem 22. Mai können Restaurants, Kneipen, Cafés, Hotels, Pensionen und Ferienhäuser in Thüringen möglicherweise wieder öffnen. Einen konkreten Zeitplan dazu will Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) in der kommenden Woche dem Kabinett vorlegen. Dirk Ellinger vom Thüringer Hotel- und Gaststättenverband sieht in der Ankündigung einen "Hoffnungsschimmer" für die Branche. Die Gastwirte bräuchten eine Perspektive, um den Betrieb wieder hochzufahren. Natürlich hätten sie einen früheren Öffnungstermin bevorzugt. Die Branche hat laut Ellinger ihre Hausaufgaben gemacht.

08:50 Uhr | Gehörlose: Gebärdendolmetscher fehlen

Der Landesverband der Gehörlosen in Thüringen kritisiert das Fehlen von Gebärdendolmetschern bei Pressekonferenzen und -erklärungen der Landesregierung. Wie Thomas Wartenberg von dem Verband sagte, vermissen Gehörlose dies vor allem mit Blick auf die Corona-Krise. In anderen Bundesländern sei das Gebärdensprache-Dolmetschen für Menschen mit Hörbehinderung längst berücksichtigt.

Ansprache des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (mit Gebärdensprache)
Bei einer Ansprache von Ministerpräsident Bodo Ramelow übersetzt eine Gebärdendolmetscherin die Worte des Linke-Politikers. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Laut Wartenberg wird der Freistaat damit weder den Grundrechten noch den UN-Behindertenrechtskonventionen und dem Thüringer Gesetz zur Inklusion und Gleichstellung von Menschen mit Behinderung gerecht. Ein Sprecher der Thüringer Staatskanzlei sagte, dass derzeit die Voraussetzungen für ein Begleiten von Pressekonferenzen durch Gebärdendolmetscher geprüft würden. Erklärungen der Landesregierung würden zurzeit ohne Mund-Nase-Schutz abgehalten. Gehörlosen entstehen nach seinen Worten so keine zusätzlichen Nachteile - das Lippenabsehen sei noch möglich.

08:35 Uhr | Spendenkonto für Alltagshelden in Greiz

Der Bürgermeister der Stadt Greiz, Alexander Schulze (pl), hat ein Spendenkonto für "Helden des Alltags" eingerichtet. Mit dem Geld sollen demnach Gutscheine für Greizer Restaurants gekauft werden. Diese könnten dann an Greizer übergeben werden, die während der Pandemie besonders engagiert arbeiten. Die Spendenaktion kombiniere Unterstützung für die Einen mit der Wertschätzung für die Anderen, sagte der Bürgermeister. In Greiz bleiben zurzeit 42 Restaurants, Hotels, Bars und Cafés mit mehr als 200 Mitarbeitern wegen der Corona-Krise geschlossen. Das Spendenkonto "Corona-Hilfe Greiz" wird von der Sparkasse Gera-Greiz verwaltet. Eine ähnliche Aktion mit Gutscheinen hat bereits die Stadt Bad Liebenstein ins Leben gerufen.

08:15 Uhr | Weitere Museen in Thüringen öffnen

Nach der Zwangspause öffnet am Dienstag das Herzogliche Museum in Gotha wieder. Es kann dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr besucht werden, wie es auf der Internetseite der Stiftung Schloss Friedenstein heißt. Dabei gilt ein Sondereintrittspreis. Auch die anderen Museen im Gothaer Schloss bereiten die Öffnung vor. Sie sollen voraussichtlich im Juni wieder Gäste empfangen. In Meiningen öffnet ab Dienstag das Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" wieder. Derzeit dürfen nur 30 Besucher gleichzeitig ins Museum - und sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

08:00 Uhr | Eigene Verfügung im Kreis Nordhausen

Trotz umfassender Vorschriften des Landes hat der Landkreis Nordhausen erneut eine eigene Allgemeinverfügung zum Verhalten während der Corona-Krise erlassen. Sie ist am Dienstag in Kraft getreten und gilt voraussichtlich 20 Tage. Darin geregelt ist - wie landesweit auch - die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Einzelhandel. Lebensmittel- und Baumärkte müssen Personal am Eingang haben, das dies kontrolliert. Außerdem müssen bei Einkaufswagen die Griffe desinfiziert werden. In der neuen Verfügung sind zudem Ordnungswidrigkeiten festgelegt. Sie werden mit bis zu 25.000 Euro geahndet.

07:45 Uhr | Massen-Spaziergänge in Südthüringen

Verabredete Massen-Spaziergänge beschäftigen derzeit die Polizei in Südthüringen. Wie die Beamten MDR THÜRINGEN sagten, treffen sich seit Tagen teilweise mehr als 100 Menschen zu sogenannten stummen Spaziergängen - zuletzt am Montagabend in Sonneberg, Schmalkalden und Schalkau (Kreis Sonneberg). Demnach zogen allein in Sonneberg etwa 120 Menschen durch die Innenstadt. Zu den Spaziergängen wird in sozialen Medien aufgerufen. Sie werden laut Polizei bei den Behörden nicht als Versammlungen angemeldet. Zudem gibt es keine Redner-Beiträge. Die Polizei vermutet, dass sich die Menschen treffen, um gegen die Corona-Beschränkungen zu protestieren.

07:10 Uhr | Thüringer CDU für Corona-Familiengeld

Die Thüringer CDU will ein spezielles Corona-Familiengeld einführen. Das sagte die familienpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Beate Meißner, MDR THÜRINGEN. Die Förderung soll demnach an Familien gehen, die ihre Kinder in der Corona-Krise mindestens vier Wochen zu Hause betreuen. Für das erste Kind soll das Land einmalig 150 Euro zahlen, für jedes weitere 75 Euro.

Auch die Grünen machen sich für ein Corona-Elterngeld stark. Umweltministerin Anja Siegesmund sagte der "Thüringischen Landeszeitung", es würde Familien spürbar entlasten. Dagegen erklärte die AfD, es wäre besser, Geringverdiener und den Mittelstand steuerlich zu entlasten. Dadurch würden auch Familien bessergestellt.

Die Förderung sei für Nachwuchs im Kindergartenalter bis zur sechsten Klasse gedacht, sagte Meißner. Der Plan solle am Mittwoch in der CDU-Fraktionssitzung angenommen und am Freitag als Entschließungsantrag in den Landtag eingebracht werden. Die Gesamtkosten beziffern die Christdemokraten mit 25 Millionen Euro.

07:00 Uhr | Ticker zum Coronavirus am 5. Mai

Guten Morgen! In diesem Ticker berichten wir über aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus, Covid-19, Maßnahmen und Folgen in Thüringen. Alle Artikel, Hotlines und Informationen seitens des Robert Koch-Instituts finden Sie auch auf unser Übersichtsseite und in unserem Corona-Ratgeber.

Was bisher geschah | Der Ticker vom Montag zum Nachlesen

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05. Mai 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen