Coronavirus in Thüringen Ticker vom 20. April: Thüringen plant Mundschutzpflicht gegen Corona

In Thüringen soll ab Freitag in allen Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr eine Maskenpflicht gelten. Das sagte Regierungssprecher Günter Kolodziej am Montagabend dem MDR THÜRINGEN. Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus und Covid-19 im Ticker.

Frau mit Mundschutz beim Einkaufen
Ab Freitag könnte ein Mund- und Nasenschutz in allen Thüringer Geschäften und im Nahverkehr verpflichtend werden. Bildrechte: imago images / Michael Weber

Corona in Thüringen: So ging es am 21. April weiter

21:00 Uhr | Ticker-Ende

Das war unser Corona-Live-Ticker vom Montag dem 20. April. MDR THÜRINGEN wünscht Ihnen einen schönen Abend. Bleiben Sie gesund.

Das war der Montag:

  • Thüringen will landesweite Maskenpflicht in Geschäften und Nahverkehr
  • Nach heftiger Kritik: Telefonische Krankschreibungen werden doch verlängert
  • Notbetreuung für Kinder von Alleinerziehenden im Gespräch
  • Erntehelfer aus Rumänien in Thüringen erwartet

20:00 Uhr | Landesweite Maskenpflicht ab Freitag geplant

In Thüringen soll ab Freitag in allen Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr eine Maskenpflicht gelten. Das sagte Regierungssprecher Günter Kolodziej am Montagabend dem MDR THÜRINGEN. Verstöße sollen aber zunächst nicht geahndet werden. Zuvor hatte die "Thüringer Allgemeine" (Dienstag) berichtet.

19:30 Uhr | Die Corona-Zahlen vom Montag

Die Zahl der Corona-Toten in Thüringen ist bis Montag um fünf gestiegen. Sie liegt jetzt bei 60. Allein im Landkreis Greiz starben nach Angaben des Landratsamts am Wochenende drei Infizierte. Es handelt sich um eine 90-jährige Frau und einen 67-jährigen Mann aus Greiz, außerdem um eine 80-Jährige aus Mohlsdorf-Teichwolframsdorf. Im Weimarer Land starb nach Angaben des Landkreises ein Bewohner des Alten- und Pflegeheims Ettersburg, im Eichsfeld ein 77-Jähriger. Bis zum Abend waren landesweit 1.827 Corona-Infizierte bestätigt. Das waren 25 mehr als am Sonntag. Die Zahl der wieder gesunden Patienten stieg um 61.

19:00 Uhr | Bistum Erfurt: Keine Wallfahrten bis Ende August

Bis Ende August finden im Bistum Erfurt keine große Wallfahrten statt. Die Ansteckungsgefahr ist zu groß, begründete Bischof Ulrich Neymeyr die Absage. Die sei ihm nicht leicht gefallen, zu bedeutend sei die Wallfahrts-Tradition im Bistum. Davon betroffen sind auch die große Männerwallfahrt zum Klüschen Hagis am 21. Mai und Frauenwallfahrt am 24. Mai zum Kerbschen Berg in Dingelstädt. Auch die große Kinderwallfahrt zum Erfurter Dom am 22. und 23. Juli ist gestrichen. Die Gläubigen müssen ebenso auf fast alle Hauptwallfahrten zum bekannten Hülfensberg verzichten.

Auf dem Wallfahrtskalender des Heimat- und Verkehrsverbands Eichsfeld sind mehr als 20 Pilgerziele mit rund 50 Wallfahrtsterminen aufgelistet. Nur wenige davon liegen im September und Oktober. Bischof Neymeyr rät den Wallfahrern, stattdessen auf persönliche Gebete und Andachten im kleinen Kreis auszuweichen. Im Eichsfeld mit überwiegend katholischer Bevölkerung wird seit Jahrhunderten zu Wallfahrten eingeladen.

17:50 Uhr | Thüringer Bibliotheken dürfen seit Montag wieder öffnen

17:30 Uhr | Kabinett entscheidet Dienstag über Ausweitung der Notbetreuung

Nach Angaben mehrerer Thüringer Bildungspolitiker soll die Notbetreuung im Freistaat auf Kinder von Alleinerziehenden ausgeweitet werden. "Das begrüßen wir außerordentlich", erklärte die Grünen-Bildungspolitikerin Astrid Rothe-Beinlich am Montag. Alleinerziehende seien ohnehin besonders gefordert. "Daher ist deren Zugang zur Kinderbetreuung ebenfalls überfällig", so Rothe-Beinlich.

16:55 Uhr | Drei weitere Corona-Tote im Landkreis Greiz

Im Landkreis Greiz ist die Zahl der Corona-Toten noch einmal deutlich angestiegen. Nach Angaben des Landratsamts vom Montag starben am Wochenende drei infizierte Menschen. Es handelt sich um eine 90-jährige Frau und einen 67-jährigen Mann aus Greiz sowie um eine 80-Jährige aus Mohlsdorf-Teichwolframsdorf.

Die Gesamtzahl der positiv getesteten Toten liegt damit jetzt bei 19. Auch die Zahl der Infizierten stieg noch einmal leicht an. Bis Montagmittag waren 316 Menschen positiv auf das Virus getestet. Das waren fünf mehr als bisher. Deutlich mehr Infizierte sind wieder gesund. Ihre Zahl stieg von 67 auf 86.

16:50 Uhr | Ruhlamat baut Masken-Maschinen

16:45 Uhr | Vierter Corona-Toter im Weimarer Land

Im Weimar Land gibt es einen weiteren Corona-Todesfall. Nach Angaben des Landratsamts vom Montag handelt es sich bei dem inzwischen vierten Toten durch die Pandemie im Landkreis um einen Bewohner des Alten- und Pflegeheims Ettersburg. Insgesamt summiert sich die Zahl der Infizierten wie bisher auf 66, von denen 24 inzwischen wieder gesund sind. Fast die Hälfte der zurzeit noch Infizierten kommt aus dem Alten- und Pflegeheim Ettersburg. Drei liegen im Krankenhaus.

16:40 Uhr | Finanzhilfe für Gastronomen und Hotels

Gastronomen und Hotels in Thüringen können mit Hilfe rechnen. Die Landesregierung hat weitere Unterstützung angekündigt. Wie Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte, sind 45 Millionen Euro für Unternehmen eingeplant, die von Schließungen betroffen seien.

16:30 Uhr | Schüler können weiterhin "sitzenbleiben"

Die Regeln zum Sitzenbleiben sollen trotz Corona in diesem Jahr bestehen bleiben. Dafür haben sich der Thüringer Lehrerverband und die Landesschülervertretung ausgesprochen.

SPD und Grüne hatten sich zuvor dafür ausgesprochen, das Sitzenbleiben dieses Jahr auszusetzen. Alle anderen Parteien möchten die Entscheidung, ob ein Kind das Schuljahr wiederholen muss, von der individuellen Einschätzung der Lehrer abhängig machen.

Schlechtes Zeugnis.
Ob ein Kind sitzenbleibt, sollen dieses Jahr nicht nur die Noten entscheiden. Bildrechte: dpa

15:45 Uhr | Erfurt macht Masken zur Pflicht

Auch in Erfurt wird ein Mundschutz gegen die Corona-Pandemie Pflicht. Der Schritt gilt ab Freitag in Geschäften, Bussen und Straßenbahnen, im Rathaus und in Bibliotheken, wie ein Stadtsprecher am Montag sagte. Die Stadt wappne sich damit für die Wiederöffnung der meisten Geschäfte ab Freitag.

Eine weitreichende Mundschutz-Pflicht gilt in Thüringen schon in Jena sowie im Landkreis und in der Stadt Nordhausen. In Weimar gilt sie seit Montag und ist auf die Stadtverwaltung beschränkt. Die Zahl der Corona-Infizierten hat sich in Erfurt seit Sontag nicht erhöht. Sie liegt nach wie vor bei 122. Vier von ihnen befinden sich im Krankenhaus. 98 sind inzwischen wieder gesund.

15:30 Uhr | Nach massiver Kritik: Telefonische Krankschreibungen weiter möglich

Krankschreibungen wegen Erkältungen sind in der Corona-Krise nun doch weiterhin auch per Telefon möglich. Das teilte der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen, Josef Hecken, am Montag mit. Bei Beschwerden der oberen Atemwege und einem Corona-Verdacht kann man sich per Telefon für bis zu 14 Tage eine Bescheinigung ausstellen lassen.

Damit können Patienten im Verdachtsfall zu Hause bleiben und müssen nicht wegen der bloßen Attestierung der Arbeitsunfähigkeit in die Praxis kommen.

14:45 Uhr | Eis-Gutscheine für Kinderbilder aus dem Corona-Alltag

Die Stadt Gera hat einen Malwettbewerb ausgerufen. Kinder und Jugendliche sollen zeigen, wie sie und ihre Familien die Corona-Krise erleben. Die Bilder sollen Hoffnung machen, sagte Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos). Die Bilder könnten - mit allen Kontaktdaten versehen - am Rathaus abgegeben oder per Post geschickt werden. Für die ersten 100 Bilder spendiert die Stadt Eis-Gutscheine. So bald wie möglich sollen die Bilder in einer Ausstellung gezeigt werden.

13:45 Uhr | Leere Stühle vor Restaurants und Kneipen

Betreiber von Kneipen, Restaurants, Bistros und Eisdielen haben in mehreren Thüringer Städte mit leeren Stühlen vor ihren Häusern auf ihre prekäre Situation aufmerksam gemacht. Am Montag um 11 Uhr habe die Aktion begonnen, sagte Gastronom Ronny Grosser MDR THÜRINGEN. Einige teilten Fotos mit dem Hashtag #leerestühle im Facebook - auch, um Solidarität untereinander zu bekunden.

Die Wirte fordern von der Bundesregierung Konjunkturpakete für den Gastronomiebereich sowie eine Mehrwertsteuer von nur noch sieben Prozent. Man solle den Gastronomen mehr von dem lassen, was erwirtschaftet wurde, sagte Grosser. Leere Stühle waren unter anderem in in Gera, Greiz, Erfurt und Arnstadt zu sehen.

13:15 Uhr | Vierter Todesfall nach Corona-Infektion im Eichsfeld

Im Landkreis Eichsfeld ist ein weiterer Mann nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Wie das Landratsamt mitteilte, handelt es sich dabei um einen 77-jährigen Mann. Im Kreis ist es der vierte Todesfall mit Corona-Bezug. Bisher wurden 112 Corona-Fälle bekannt, knapp die Hälfte der Betroffenen gilt inzwischen als genesen.

12:45 Uhr | Autohäuser rechnen nicht mit Ansturm der Kunden

Thüringens Autohäuser rechnen nach der Lockerung der Corona-Auflagen mit einem langsamen Neustart des Geschäftes. Helmut Peter von der gleichnamigen Autohaus-Gruppe sagte MDR THÜRINGEN, die Händler seien froh, dass sie wieder die Verkaufsräume öffnen dürften. Allerdings sei nicht mit einem Ansturm der Kunden zu rechnen.

"Die Kunden haben zurzeit andere Sorgen, als ein neues Auto zu kaufen", sagte auch Dietmar Hoffmann vom Landesverband des KfZ-Gewerbes. Seinen Angaben nach waren sich viele Autohäuser in den vergangenen Tagen noch unsicher, ob sie tatsächlich mit dem heutigen 20. April wieder den Verkauf öffnen dürfen. Dass die Verordnung von der Landesregierung so schnell vorgelegt wurde, sei erfreulich.

11:55 Uhr | Thüringer Auszubildende in der Corona-Krise

Berufsschulen sind geschlossen, nur ein Teil der Azubis kann arbeiten. MDR THÜRINGEN hat nachgefragt, wie es aktuell in Autowerkstätten, in der Gastronomie und im Theater um die Ausbildung bestellt ist.

11:30 Uhr | Wallfahrten zum Hülfensberg im Eichsfeld gestrichen

Zum Franziskanerkloster auf dem Hülfensberg im Eichsfeld wird es vorerst keine Wallfahrten geben. Die Saisoneröffnung am 1. Mai wurde abgesagt, sagte Wallfahrtsleiter Johannes Küpper MDR THÜRINGEN. Wann beziehungsweise ob überhaupt Wallfahrer wieder losgehen können, müsse abgewartet werden.

Solange die Corona-Auflagen nicht entsprechend gelockert würden, müssten sich die Wallfahrer mit Live-Mitschnitten und Online-Gottesdiensten aus der Klosterkirche trösten. Zum Wallfahrtort bei Geismar pilgern in jeder Saison Tausende Gläubige. Bis Ende Oktober sei ein umfangreiches Programm mit fünf Hauptwallfahrten geplant, sagte Küpper.

Luftaufname vom bewaldeten Hülfensberg mit einer Kirche
Der Hülfensberg ist ein beliebter Wallfahrtsort im Eichsfeld. Bildrechte: IMAGO

10:45 Uhr | Bürgerbüro in Apolda bald wieder geöffnet

Apoldas Bürgerbüro hat ab Dienstag wieder regelmäßig geöffnet. Die Lockerung der Corona-Regeln lasse dies zu, teilte die Stadt mit. Dennoch soll das Büro nur in dringenden Angelegenheiten besucht werden. Die Friedhofsverwaltung und das Standesamt vergeben nach wie vor ausschließlich Termine. Die Tourist-Information sowie das Mehrgenerationenhaus bleiben geschlossen.

10:20 Uhr | Leben auf engem Raum in Covid-19-Zeiten

Im Kampf gegen das Coronavirus sind die Abstandsregeln und das Kontaktverbot die wichtigsten Maßnahmen, um Leben zu retten. Doch in Flüchtlingsunterkünften ist die Umsetzung dieser Regeln schwierig.

09:40 Uhr | Zahl der Corona-Fälle in Jena stagniert weiterhin

Den elften Tag in Folge sind Jena keine neuen Corona-Infektionen bestätigt worden. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Das Virus wurde bisher bei 155 Jenaern nachgewiesen. 80 Prozent davon - also 124 - gelten wieder als genesen. Aktuell werden noch zwei Infizierte stationär behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

In Jena war zu Beginn der Pandemie die Zahl der Infektionen schnell angestiegen. Bis jetzt gibt es in der Stadt nach dem Kreis Greiz die meisten Corona-Fälle in Thüringen. Deshalb hatten die Behörden bereits früh strengere Corona-Schutz-Regeln angeordnet als landesweit galten. Noch immer gilt in Jena die Pflicht, in Geschäften, Bussen, Bahnen und in Gebäuden mit Publikumsverkehr einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

08:40 Uhr | Saisonarbeiter werden in Thüringen erwartet

Es ist ein Grund zur Freude für die Spargel- und Erdbeerbauer in Thüringen - auch wenn damit deutliche Mehrkosten und viel organisatorischer Aufwand verbunden sind: Am Montagabend sollen Erntehelfer aus Rumänien in Leipzig landen. 180 von ihnen werden kurz darauf in Thüringen erwartet.

08:08 Uhr | Wenige Verstöße gegen Kontaktverbot am Sonntag

In der Region um die Städte Erfurt, Weimar und Sömmerda sind am Sonntag nur wenige Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz bekannt geworden. Lediglich im Erfurter Süden habe es eine Party in einer Wohnung gegeben, teilte die Polizei mit. Die Feier mit fünf Erwachsenen wurde von der Polizei aufgelöst.

07:45 Uhr | Erfurt richtet Sanitär-Standorte für Trucker ein

In der Corona-Krise gelten auch Lkw-Fahrer als Helden des Alltags. Schließlich sorgen sie dafür, dass Lebensmittel und Waren weiterhin in den Supermärkten landen. Zu ihrem Ärger wurden zahlreiche Rastplätze an den Autobahnen geschlossen. Die Stadt Erfurt will die Trucker unterstützen.

07:15 Uhr | Wieder mehr Busse und Bahnen in Jena

In Jena fahren die Busse und Straßenbahnen wieder etwas häufiger. Ab Montagmorgen gelte auf allen Linien des Jenaer Nahverkehrs und der JES-Verkehrsgesellschaft der Ferienfahrplan, kündigte die Stadt an. Durch den Corona-Sonderfahrplan waren in den vergangenen Wochen weniger Fahrzeuge im Einsatz, einzelne Linien fielen weg. Auch das Servicecenter des Nahverkehrs am Holzmarkt ist wieder geöffnet. Dort gilt - wie auch in Bussen und Bahnen - weiter die Pflicht, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

07:00 Uhr | Einige Maßnahmen in Thüringen ab Montag gelockert

Bibliotheken und der Autohandel können ab Montag in Thüringen wieder starten. Das geht aus der neuen Corona-Verordnung hervor, die die Landesregierung am Wochenende veröffentlicht hat. Demnach können ab Montag auch wieder Geburtsvorbereitungskurse angeboten werden.

Wie die Landesregierung bereits angekündigt hatte, wird in der Verordnung auch geregelt, dass Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern ab Freitag, 24. April, wieder öffnen dürfen. Die Verordnung gilt zunächst bis 6. Mai. Wie Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) sagte, ist die Gefahr durch die Pandemie noch lange nicht gebannt. Die Maßnahmen der vergangenen Wochen hätten aber dazu geführt, dass die Infektionszahlen nicht mehr exponenziell steigen. Daher könnten einige Einschränkungen zurückgenommen werden.

06:58 Uhr | Keine telefonischen Krankschreibungen mehr

Wer leichte Atemwegsbeschwerden hat, muss sich ab Montag wieder bei seinem Arzt vorstellen. Eine in der Corona-Epidemie eingeführte Ausnahmeregelung wurde nicht verlängert. Das hatte der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen vergangene Woche beschlossen. Übergangsweise genügte eine telefonische Rücksprache mit dem Arzt, um eine Krankschreibung zu bekommen. Von Montag an ist dafür wieder eine direkte Untersuchung nötig. Die Ausnahmeregel sollte Arztpraxen entlasten und ein Ausbreiten des Coronavirus verringern.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnte indes, die Rückkehr zur alten Regelung gefährde Ärzte, Praxispersonal und Patienten. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung übte Kritik an der Entscheidung.

06:55 Uhr | Ticker zum Coronavirus am Montag

Guten Morgen an diesem sonnigen Montag! Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche, die mit zahlreichen Lockerungen, aber auch wichtigen Entscheidungen für Thüringen im Zuge der Corona-Pandemie einhergeht. Auch heute berichten wir über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus und Covid-19 in Thüringen. Antworten auf wichtige Fragen finden Sie auch hier und in unserem Corona-Ratgeber.

Was bisher geschah | Liveticker vom Sonntag zum Nachlesen

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm, jml,nis

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 20. April 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen