Thüringen Corona-News vom 2. Juni: Opel Eisenach nimmt Produktion wieder auf

Die GEW zieht nach zweieinhalb Monaten Online-Unterricht eine gemischte Bilanz und in Eisenach werden ab Mittwoch wieder Autos gebaut. Im Landkreis Sonneberg dagegen stehen am Dienstag erneut Corona-Massentest an. Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus und Covid-19 in Thüringen lesen Sie hier im Überblick. Der Beitrag wird fortlaufend aktualisiert.

Auto-Produktion bei Opel in Eisenach
Bildrechte: imago/Bild13

Ticker | Wir schließen diesen Ticker für heute

Natürlich sind wir auch am Dienstag mit Informationen und Nachrichten aus Thüringen für Sie da. Alle Infos zur Corona-Pandemie und zu Covid-19 haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Erfurt | Krisenstab aufgelöst

Wie geht es weiter mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen? Dieses Thema treibt viele Menschen sogar auf die Straße. Eine Änderung ist nun Tatsache: Die Koordination obliegt ab sofort wieder dem Gesundheitsministerium.

Menschen in einem Kabinett-Raum mit vielen Tischen, die im großen Viereck angeordnet sind. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Di 02.06.2020 19:00Uhr 01:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Menschen in einem Kabinett-Raum mit vielen Tischen, die im großen Viereck angeordnet sind. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Di 02.06.2020 19:00Uhr 01:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eisenach | Mittwoch beginnt wieder die Produktion bei Opel

Im Eisenacher Opelwerk läuft am Mittwoch die Produktion wieder an. Mitte März hatte der Autobauer wegen der Corona-Pandemie den Betrieb eingestellt. Seit Wochen hat das Unternehmen den sicheren Neustart vorbereitet. Die Arbeitsabläufe wurden so umgestaltet, dass beispielsweise Sicherheitsabstände eingehalten und Werkzeuge laufend desinfiziert werden können. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN soll zunächst mit einer Schicht gestartet werden. Außerdem gibt es für die Mitarbeiter mehr Pausen.

Erfurt | Vier Kreise in Thüringen ohne Corona-Neuinfektionen

In Thüringen sind derzeit vier Kreise ohne akute Corona-Infektionen. Am Dienstag meldete auch das Landratsamt des Kreises Nordhausen, dass die letzten Patienten wieder genesen sind. Auch in den Kreisen Weimarer Land, Sömmerda und Kyffhäuser gibt es keine aktuell Infizierten mehr.

In ganz Thüringen sind noch 459 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, 15 weniger als am Montag und 157 weniger als vor einer Woche. Am Dienstag wurden neun neue Fälle gemeldet. Damit haben sich bisher 3.051 Thüringer mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der Genesenen stieg um 23 auf 2.423. Aus Gera wurde am Dienstag ein neuer Todesfall bekannt. Damit starben bisher in Thüringen 169 Menschen, bei denen das Corona-Virus nachgewiesen wurde.

Weimar | 35 Corona-Tests - alle negativ

Die Stadt Weimar und das Klinikum haben in den vergangenen sechs Tagen 35 Menschen auf eine Corona-Infektion getestet. Alle Tests waren nach Angaben der Stadt vom Dienstag negativ. Damit sind weiter 68 Corona-Infektionen in der Stadt nachgewiesen. 65 sind wieder gesund, drei noch infiziert. 31 Verdachtsfälle sind in Quarantäne.

Worbis | Unterricht nach Corona-Fall wieder gestartet

Nachdem eine Lehrerin der Regelschule Worbis positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat der Unterricht für die meisten Kinder wieder begonnen. Sollten sich weitere Infektionen bestätigen, soll die Schule laut Landratsamt jedoch bis auf Weiteres geschlossen werden.

Erfurt | GEW zieht gemischte Bilanz

Die Lehrergewerkschaft GEW zieht nach zweieinhalb Monaten Online-Unterricht eine gemischte Bilanz.

Die Thüringer-GEW-Vorsitzende Kathrin Vitzthum
Die Thüringer GEW-Vorsitzende Kathrin Vitzthum. Bildrechte: MDR/GEW

Die Corona-Pandemie habe einen großen Teil des Digitalisierungsstaus in der Bildung aufgelöst, sagte Kathrin Vitzthum von der GEW. Trotzdem gebe es immer noch große Defizite beim Online-Unterricht. Gerade auf dem Land behindere langsames Internet flüssige Videokonferenzen und das Austauschen von Arbeitsmaterial. In vielen Haushalten gebe es zudem nicht genug Endgeräte, an denen gearbeitet werden könne.

Sonneberg | Südthüringen bleibt Corona-Hotspot

Der Landkreis Sonneberg gilt deutschlandweit als Corona-Hotspot. In Suhl macht eine Grundschule Schlagzeilen. Dort haben sich zwei Schüler infiziert. Die Kinder der entsprechenden Hortgruppe sind in Quarantäne.

Thüringen | Neue Corona-Regeln noch ungeklärt

Nach der offiziellen Auflösung des Corona-Krisenstabs des Landes am Dienstag ist noch unklar, wie es konkret mit den Corona-Auflagen in Thüringen weitergehen soll.

Corona Sicherheitsabstand
Der Mindestabstand soll in Thüringen voraussichtlich weiter gelten. (Symbolfoto) Bildrechte: imago images/teamwork

Laut Staatskanzlei will das Kabinett nächste Woche eine Entscheidung treffen. Die aktuell gültige Verordnung für Thüringen läuft allerdings bereits in der Nacht zum kommenden Samstag aus. Im Gespräch ist, dass ab Mitte Juni die Kontaktbeschränkungen nur noch als Empfehlung gelten sollen. Der Mindestabstand von eineinhalb Metern und eine Maskenpflicht im Nahverkehr und in Geschäften sollen aber weiter gelten.

Thüringen: Beratung über Schulen und Kitas

Der neue wissenschaftliche Beirat soll sich in seiner ersten Sitzung am Donnerstag mit der Organisation des Betriebs von Schulen und Kindergärten beschäftigen. Auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) werde an der Videokonferenz teilnehmen, hieß es aus der Regierung. Der Beirat soll sich unter anderem mit der Bewältigung der Corona-Pandemie sowie den Lockerungen von Anti-Corona-Maßnahmen und den damit verbundenen Folgen beschäftigen. Ihm werden Experten und Wissenschaftler unter anderem aus den Bereichen Bildung, Medizin, Wirtschaft, Justiz und Medizinethik angehören.

Thüringen | Therapeuten erhalten Millionen-Hilfen

Die Thüringer Physio-, Sprach-, Ergo- und Ernährungstherapeuten sowie Podologen haben bislang rund zwölf Millionen Euro Corona-Hilfen erhalten. Das teilte der Verband der Thüringer Ersatzkassen mit. Demnach erhielten rund 790 Therapeuten im Freistaat Unterstützung. Seit dem 20. Mai können sie einen Antrag auf Corona-Ausgleichszahlung stellen. Rund eine Milliarde Euro steht dafür bundesweit aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds der gesetzlichen Krankenversicherung zur Verfügung.

Sonneberg | Massentests und erstmals keine neuen Corona-Fälle

Im Corona-Hotspot Sonneberg ist von Montag zu Dienstag erstmals seit längerer Zeit keine neue Infektion mit dem Coronavirus registriert worden. Wie das Landratsamt Sonneberg mitteilte, gibt es nach wie vor 253 Infektioen. Die Zahl der aktiven Fälle ist um drei auf 83 gesunken. Als genesen gelten 153 Menschen. Sonneberg gilt noch immer als Brennpunkt der Corona-Pandemie in Thüringen. Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert. Erst am Montag wurden drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion bekannt. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf 17. Über das lange Pfingstwochenende wurden allein neun neue Infektionen bekannt.

Am Dienstag stehen im Kreis Sonneberg erneut Massentests an. Bereits zum zweiten Mal werden die Mitarbeiter und Bewohner eines Seniorenheimes in Ernstthal getestet. In dem AWO-Pflegeheim hatten sich 15 Bewohner und ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Erstmals getestet werden außerdem alle Kinder und Erzieher eines kleinen Kindergartens im westlichen Landkreis, nachdem sich eine Mitarbeiterin infiziert hatte.

Gera | Weiterer Todesfall nach Corona-Infektion

In der Stadt Gera ist ein weiterer Corona-Infizierter gestorben. Nach Angaben der Stadt stieg die Zahl der Todesfälle auf 17. Außerdem wurden weitere Menschen positiv auf das Virus getestet. Insgesamt sind in Gera nun 245 Corona-Infektionen bestätigt. Bei 45 Patienten ist das Virus noch aktiv, 183 gelten als genesen.

Thüringen | Stabile Lage in mehreren Landkreisen

Im Saale-Holzland-Kreis sind seit einer Woche keine neuen Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Wie das Landratsamt mitteilte, hat sich die Zahl der Infizierten seit dem 27. Mai nicht erhöht. Nur noch fünf Fälle gelten als aktiv. 66 Menschen sind demnach bereits genesen. Drei Corona-Infizierte waren im Saale-Holzland-Kreis seit Beginn der Pandemie gestorben. Im Kreis Sömmerda gibt es mittlerweile seit einem Monat keine neuen Infektionen mehr. 37 positiv Getestete haben das Virus überstanden, einer starb. Auch im Kyffhäuserkreis bleibt die Corona-Lage stabil. Bis Montag seien keine Neuinfektionen bekannt geworden, teilte das Landratsamt mit. Damit bleibt es bei den bisher gemeldeten 45 Fällen, alle Patienten sind wieder gesund. Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus gab es im Landkreis nicht.

Thüringen | Corona-Krisenstab beendet Arbeit

Thüringen löst seinen wegen der Corona-Pandemie einberufenen Krisenstab unter Leitung des Innenministeriums vorerst auf. Das gab Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Dienstag via Twitter bekannt. "Heute endet formell in Thüringen die Steuerung durch die Epidemie mit einem Krisenstab", schrieb Ramelow am Dienstag bei dem Kurznachrichtendienst. Der Schritt war zuvor bereits angekündigt worden. Innenminister Georg Maier (SPD) erklärte, dass die Krisensteuerung nun auf das Gesundheitsministerium übergeht und wünschte viel Erfolg. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei!", schrieb Maier bei Twitter.

Suhl | Unterricht nach bestätigten Corona-Fällen

Nach zwei bestätigten Corona-Infektionen an einer Grundschule in Suhl findet der Unterricht wie geplant statt. Wie der Südthüringer Schulamtsleiter Michael Kaufmann MDR THÜRINGEN sagte, haben jedoch einige Eltern ihre Kinder entschuldigt. Den Angaben nach wurden Kontaktpersonen ermittelt und getestet. Am Montag hatte die Stadtverwaltung vorerst Entwarnung gegeben. Bei den jüngsten Tests seien keine weiteren Infektionen bestätigt worden, hieß es. Mehr dazu:

SM und HiBu | Kreise öffnen Sporthallen wieder

In den Kreisen Schmalkalden-Meiningen und Hildburghausen haben seit Dienstag die Sporthallen wieder geöffnet. Wie die Landrätin des Kreises Schmalkalden-Meiningen, Peggy Greiser (parteilos), sagte, wird den Vereinen aber weiter das Training im Freien empfohlen, soweit das sportartbedingt möglich ist. Der Zutritt in die Sporthallen ist nur für Vereinsmitglieder und Sportler möglich. Begleitpersonen dürfen nicht in die Halle. Gleiches gilt nach Angaben des zuständingen Landratsamtes auch im Kreis Hildburghausen. Vereine müssen zudem ein Infektionsschutzkonzept erarbeiten und beim Landkreis vorlegen. Die Sporthallen waren wegen der Corona-Pandemie über Wochen geschlossen.

Oberhof | Peiffer findet Biathlon-Geisterrennen in Oberhof schwierig

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer kann sich die Durchführung der deutschen Weltcups während der Corona-Krise im kommenden Winter ohne Zuschauer nur sehr schwer vorstellen. "In Ruhpolding und Oberhof ist das für den Veranstalter der Bankrott, denn sie partizipieren nicht an den TV-Geldern. Die Veranstalter brauchen die Ticketverkäufe, sonst können sie das gar nicht stemmen. Das ist schwierig", sagte Peiffer der Deutschen Presse-Agentur: "Zu Oberhof und Ruhpolding gehören die Fans und die Atmosphäre dazu, das macht auch den Reiz der beiden Orte aus."

Arnd Peiffer
Der Biahtlon-Weltcup in Oberhof ist in jedem Jahr ein Besuchermagnet. (Archivfoto) Bildrechte: imago images / Camera 4

Für die Biathleten soll es Ende November in Finnland losgehen, in Oberhof und Ruhpolding sind die Rennen, bei denen normalerweise Zehntausende Fans kommen, zwischen dem 4. und 17. Januar 2021 geplant. "Wir sind keine Kontaktsportart, den Mindestabstand hat man ja schon fast durch die Skilänge. Wenn Fußball möglich ist, dann ist es ja im Biathlon erst recht möglich", sagte Peiffer, der aber auch Geisterrennen akzeptieren würde: "Grundsätzlich möchte ich gerne Rennen gegen andere laufen und mich messen."

Apolda | Keine Hortgebühren im Weimarer Land

Eltern im Weimarer Land müssen auch weiterhin keine Hortgebühren zahlen. Solange die Schulhorte geschlossen seien, würden keine Beiträge eingezogen, heißt es aus dem Landratsamt. Eltern werden gebeten, Daueraufträge zu stoppen. Sollte versehentlich schon gezahlt worden sein, würden die Gebühren zu einem späteren Zeitpunkt verrechnet, hieß es. Die Beitragsbefreiung gilt auch für Eltern, deren Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Gera | Corona-Test-Drive-in abgebaut - Park wieder frei

Nach dem Abbau der Corona-Teststrecke kann der Hofwiesenparkplatz in Gera wieder uneingeschränkt genutzt werden. Über Pfingsten hatten Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks, Deutschen Roten Kreuzes und der Berufsfeuerwehr Zelte und Zäune abgebaut. Der Krisenstab der Stadt hatte sich aufgrund der sinkenden Infizierten-Zahlen dazu entschieden, den sogenannten Corona-Test-Drive-in abzubauen. Menschen mit Corona-Symptomen werden künftig unter anderem in der Fieberambulanz in der Poliklinik Gera-Bieblach getestet. Für einen Corona-Test wird nach wie vor die Überweisung vom Hausarzt benötigt. In Gera sind aktuell 52 Menschen aktiv mit dem Coronavirus infiziert, 172 gelten als genesen.

Ein Mann in einem Ganzkörperanzug und ein Bundeswehrsoldat und ein Auto sind in dem sogenannten Corona-Test-Drive-In in Gera zu sehen.
Keine Corona-Tests mehr am Drive-in in Gera (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Schmölln | Freibäder öffnen wieder

Die Badesaison musste dieses Jahr wegen Corona um einen Monat verschoben werden. Die ersten Freibäder haben nun wieder geöffnet. Das allerdings unter strengen Auflagen. Steffi Benke war für das MDR THÜRINGEN JOURNAL in Schmölln.

Neuhaus | Herbe Einnahmeverluste befürchtet

Auf die Stadt Neuhaus am Rennweg im Landkreis Sonneberg kommen wegen der Corona-Krise erhebliche Einnahmeverluste zu. Bürgermeister Uwe Scheler (parteilos) sagte MDR THÜRINGEN, er rechne nach ersten Schätzungen damit, dass sich die Gewerbesteuereinnahmen halbieren. Das wären etwa zwei Millionen Euro weniger in der Haushaltskasse. Wie sich das auf geplante Investitionen auswirken wird, sei bislang jedoch noch nicht absehbar.

Eichsfeld | Thüringer Kontaktpersonen nach Corona-Ausbruch in Göttingen

Im niedersächsischen Göttingen sind nach mehreren privaten Familienfeiern mindestens 68 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Die Ergebnisse weiterer Tests stünden noch aus, teilte die Stadt mit. Eine Person werde weiterhin stationär behandelt. Die Behörden in Göttingen arbeiten mit Hochdruck daran, alle Personen ausfindig zu machen, die mit den Infizierten Kontakt hatten. 203 Kontaktpersonen ersten Grades seien in Stadt und Landkreis Göttingen identifiziert worden, hieß es. Alle hätten eine Quarantäneverfügung erhalten und sind aufgefordert, sich testen zu lassen. Weitere Kontakte hätten sich etwa im thüringischen Eichsfeld gefunden. Sie seien informiert worden.

NDH | Wieder Kita-Betreuung in Nord- und Sondershausen

In einigen Kindergärten in Nordhausen werden Mädchen und Jungen wieder mindestens acht Stunden betreut. Wie die Stadt mitteilte, sind seit Dienstag zum Beispiel die städtischen Kindergärten in Nordhausen-Ost und Petersdorf von 7 bis 15:30 Uhr für alle Kinder offen. Die Kinder seien in festen Gruppen eingeteilt und könnten abwechselnd die Räume ohne Überschneidung mit anderen nutzen. Außerdem würden alle Erzieher einer Gruppe zugeordnet. Bei deren Abwesenheit müsse die Gruppe geschlossen werden. Auch der städtische Kindergarten "Pusteblume" in Sondershausen wird ab Dienstag wieder eingeschränkt geöffnet sein.

Suhl | Ergebnis zu Corona-Tests aus Grundschule

Nach zwei Corona-Infektionen in einer Suhler Grundschule hat die Stadtverwaltung vorerst Entwarnung gegeben. Bei den jüngsten Tests seien keine weiteren Infektionen nachgewiesen worden, teilte eine Sprecherin der Stadtverwaltung am Montag mit. Ihren Angaben nach waren alle Tests bisher negativ. Nachdem bei zwei Grundschülern Covid-19 nachgewiesen wurde, hatte das Gesundheitsamt insgesamt 22 Personen getestet.

Sonneberg | Neue Corona-Massentests

Im Landkreis Sonneberg stehen am Dienstag erneut Corona-Massentests an. Wie Kreissprecher Michael Volk sagte, werden die Mitarbeiter und alle Bewohner eines Seniorenheimes in Ernstthal ein zweites Mal auf das Virus getestet. In dem Awo-Pflegeheim hatten sich 15 Bewohner und ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Erstmals getestet werden außerdem alle Kinder und Erzieher eines kleinen Kindergartens im westlichen Landkreis, nachdem sich eine Mitarbeiterin infiziert hatte.

Thüringen | Corona-Ticker vom Dienstag

Guten Morgen an diesem sonnigen Dienstag! Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die - für viele Menschen - kurze Woche. Hier halten wir Sie wieder über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus und die Krankheit Covid-19 in Thüringen auf dem Laufenden. Alle bisherigen Artikel, wichtige Hotlines und weitere Informationen finden Sie auch auf unser Übersichtsseite und in unserem Corona-Ratgeber.

Was bisher geschah | Corona-Nachrichten vom Pfingstmontag

  • Suchtdruck für Abhängige steigt während Corona-Pandemie
  • Thüringen | Drei Corona-Infizierte gestorben
  • Worbis | Schüler werden gestestet

Mehr dazu und zu den Ereignissen rund um Corona am Pfingstmontag, dem 1. Juni, in Thüringen können Sie hier nachlesen:

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02. Juni 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Feuerwehrleute stehen neben einem seitlich liegenden Auto 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Weil ihm schwarz vor Augen wurde, fuhr ein Autofahrer in Weimar gegen einen Baum. Der Wagen kippte auf die Seite. Der Baum kippte um. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mo 06.07.2020 13:00Uhr 00:34 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/weimar/video-unfall-baum-entwurzelt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video