Corona in Thüringen Ticker vom 22. April: Fast 2.000 Corona-Infizierte in Thüringen

Der Freistaat zählte am Mittwoch fast 2.000 Corona-Infizierte. Versammlungen, Demonstrationen und Gottesdienste sind ab Donnerstag erlaubt. Einer Studie zufolge befürchten viele Lehrer Unterschiede zwischen den Kindern, besonders bei leistungsschwachen Schülern. Alle Entwicklungen zum Coronavirus und zu Covid-19 in unserem Ticker.

Hände halten Röhrchen mit Aufschrift Corona
Auf fast 2.000 ist die Zahl der Corona-Infizierten angestiegen. Bildrechte: Colourbox.de

Und so ging es weiter | Corona-Ticker von Donnerstag, 23. April

Die Entwicklungen rund um das Coronavirus und Covid-19 in Thüringen am Donnerstag, 23. April, lesen Sie hier:

21:15 Uhr | Ticker-Ende

Mit der Tageszusammenfasssung verabschieden wir uns für heute. Morgen informieren wir Sie an dieser Stelle wieder über die Entwicklungen der Corona-Krise in Thüringen. Wir wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Abend.

  • Ab Donnerstg sind wieder Versammlungen, Demonstrationen und Gottesdienste möglich. Bis zu 50 Personen dürfen sich nach Antragsstellung an frischer Luft versammeln.
  • Gehörlose leiden besonders unter der Maskenpflicht, weil sie dann nicht von den Lippen ablesen können.
  • Weil weniger Patienten zum Zahnarzt gehen, haben Zahntechniker weniger Aufträge. Sie fertigen Kronen und Prothesen an.

20:32 Uhr | Spargel aus Kutzleben dank Erntehelfern

Einer der größten Spargelbauern im Land musste seine Fläche verkleinern, weil bis vor kurzem nicht klar war, ob er genügend Arbeitskräfte findet. Nun aber gibt es doch noch Verstärkung.

Spargelernte 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mi 22.04.2020 19:00Uhr 02:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

19:20 Uhr | So wird die Zahl der Todesfälle ermittelt

Knapp 5.000 Menschen sind in Deutschland bislang im Zusammenhang dem neuartigen Coronavirus verstorben. Wie die Todesfallzahl ermittelt wird und was es dabei zu beachten gilt, erklären die Kollegen aus Sachsen-Anhalt in ihrem Corona-Daten-Update.

18:30 Uhr | 1.952 Corona-Infizierte für Thüringen

In Thüringen ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen auf 1.952 gestiegen. Nach Angaben der Landkreise und kreisfreien Städte bis zum Mittwochabend waren das 54 mehr als gestern. Der Zeitraum, in dem sich die Zahl der Corona-Infizierten verdoppelt, beträgt nun 20,5 Tage. Die Zahl der Verstorbenen, die mit dem Virus infiziert waren, liegt bei 65. Unter anderem im Wartburgkreis, in Eisenach, Weimar und im Unstrut-Hainich-Kreis sind inzwischen viele Patienten wieder genesen.

18:15 Uhr | Archive in Thüringen sammeln Dokumente aus Corona-Zeit

Homeschooling
Können sich spätere Generationen Homeschooling vorstellen? Bildrechte: imago images / Ritzau Scanpix / Unger Anthon

Das Jenaer Stadtmuseum und die Stadtarchive in Erfurt und Gotha haben die Bürger dazu aufgerufen, Dokumente und Objekte mit Bezug zur Corona-Krise bei ihnen einzureichen. Das können zum Beispiel Mund-Nase-Bedeckungen, Tagebucheinträge, Fotos oder Videos sein. Das Stadtarchiv in Erfurt legt den Fokus auf Homeschooling und sucht Fotos und Berichten von Familien, deren Kinder wegen der Corona-Krise zu Hause für die Schule lernen müssen. Die Zeugnisse sollen dokumentieren, wie die Menschen die aktuelle Situation wahrnehmen und später als mögliches Quellenmaterial für historische Forschungen zur Verfügung stehen.

18:05 Uhr | Polizei löst Versammlung in Jena auf

Trotz des Versammlungsverbots hat es in Jena am Dienstag eine Demonstration gegeben. Wie die Polizei mitteilte, trafen sich etwa 30 Menschen in der Innenstadt. Sie wollten sich mit der Kundgebung für eine flüchtlingsfreundliche Politik einsetzen. Während der Demonstration wahrten die Teilnehmer zwar den geforderten Sicherheitsabstand und trugen auch einen Mund- und Nasenschutz. Die Beamten lösten dennoch die Versammlung auf, weil sie nicht angemeldet war.

17:40 Uhr | Anna Amalia-Bibliothek öffnet wieder

Knapp einen Monat nach der Schließung zum Schutz vor dem Coronavirus, hat die Anna Amalia-Bibliothek in Weimar wieder geöffnet. Für Besucher gelten allerdings neue Regeln.

17:10 Uhr | Sonneberg: Zwei weitere Corona-Infizierte im Krankenhaus

Aus einer Seniorenwohnanlage im Kreis Sonneberg sind zwei weitere Corona-Infizierte ins Krankenhaus gebracht worden. Damit werden jetzt drei Bewohner stationär behandelt, wie das Landratsamt am Mittwoch mitteilte. Gestern war bekannt geworden, dass sich zehn Bewohner und vier Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert hatten.

16:30 Uhr | Kleine Buchverlage stehen vor großen Herausforderungen

Verleger von kleinen Verlagen brauchen oft Nebenjobs, um zu überleben. Das wiederum ist ein Grund, warum ihnen in der Corona-Krise keine finanzielle Unterstützung vom Bund zusteht. Die Thüringer Verlegerin und Übersetzerin Katja Cassing erklärt im Gepräch mit MDR KULTUR, warum sie keine Zeit hat, im Corona-Schock zu verharren. Cassing betreibt in Bad Berka den einzigen deutschen Verlag für japanische Literatur.

15:55 Uhr | Weniger Bier-Durst in Corona-Zeiten

Ein Bierglas wird unter einen Zapfhahn gehalten.
Fassbier wird derzeit nicht verkauft. Bildrechte: IMAGO

Keine Kneipen, keine Volksfeste - und später im Jahr auch keine Fußball-EM - die Corona-Pandemie hat den Bierabsatz in Deutschland förmlich einbrechen lassen. Die großen Brauereien in Mitteldeutschland retten sich derzeit mit Flaschen- und Dosenbier, viele andere, auch kleinere Brauereien, würden angesichts eines sehr hohen Fassbier-Anteils in der Produktion schwere Zeiten durchmachen. Abgesehen von der Corona-Pandemie sank bereits 2019 der Bierabsatz von Thüringer Braustätten unter die Marke von drei Millionen Hektoliter, wie das Landesamt für Statistik am Mittwoch informierte.

15:35 Uhr | Katholische Messen in Erfurt ab Samstag

Im Bistum Erfurt können ab dem 25. April wieder Gottesdienste mit bis zu 30 Teilnehmern gefeiert werden. Das teilte Generalvikar Raimund Beck am Mittwoch mit. Doch auch für Gottesdienste gelten Hygienevorschriften. Diese sehen unter anderem vor, Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung auszuschließen und Abstandsregelungen einzuhalten.

15:10 Uhr | Was wird aus den Indoor-Zoos?

Ein Sandtigerhai im Meeresaquarium in Zella-Mehlis wird von einem Besucher fotografiert
Haifischwelt in Zella-Mehlis Bildrechte: dpa

Während Zoos im Freien ab dem 27. April wieder öffnen könnten, müssten Indoor-Zoos wie das Meeresaquarium in Zella-Mehlis, das Nautiland in Sonneberg oder das Exotarium in Oberhof weiter geschlossen bleiben. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann fordert daher eine schnelle Öffnung der Indoor-Zoos in Südthüringen.

15:00 Uhr | Thüringer Grüne begrüßen aufgehobenes Versammlungsverbot

Madeleine Henfling, innenpolitische Sprechering der Thüringer Grünen, begrüßt die neue Regelung der Landesregierung. Versammlungen müssten auch in Corona-Zeiten möglich sein. Ab Donnerstag sind Versammlungen unter freiem Himmel mit höchstens 50 Menschen möglich.

13:45 Uhr | Versammlungen, Demos und Gottesdienste ab Donnerstag möglich

Versammmlungen und Gottesdienste sind bereits ab Donnerstag, 23. April, wieder möglich. Darauf hat sich das Kabinett am Mittwoch verständigt und in der bislang gültigen Verordnung die entsprechende Zusätze streichen lassen. Allerdings müssen hier die Hygienevorschriften eingehalten werden.

13:20 Uhr | Auftragslage bei Zahntechnikern nimmt rapide ab

Die Corona-Krise setzt allen zu. Nicht zuletzt den Zahnärzten. Patienten sagen aus Sorge Termine ab – viele Praxen arbeiten auf Sparflamme. Das merken auch andere Branchen, die von Zahnärzten abhängig sind: Zahntechniker zum Beispiel:

13:00 Uhr | Finanzielle Hilfe für freie Musiker gefordert

Der Landesmusikrat Thüringen fordert angesichts der anhaltenden Zwangspause für Musikfestivals und anderen kulturellen Großveranstaltungen eine monatliche Pauschalzahlung des Landes für von Honorarausfällen betroffenen selbstständige Musiker. Eine solche zeitlich begrenzte Zahlung würde rund 1000 Musikern und Musikpädagogen in den kommenden Monaten die Existenz sichern, teilte der Landesmusikrat am Mittwoch mit.

Derzeit sei beispielsweise bei rund der Hälfte der etwa 600 Honorarkräfte in den kommunalen Musikschulen wegen Unterrichtsausfall die Existenz nicht abgesichert. Die Absage von Großveranstaltungen in Thüringen bis zum 31. August verschärft nach Ansicht des Musikrat die Lage für die freischaffenden Künstler noch.

12:50 Uhr | Mehr Nutzer auf Datenplattform des Landes

Die digitale Plattform des Landes zum Datenaustausch verzeichnet steigende Nutzerzahlen. Aktuell arbeiteten rund 3300 Nutzer mit dem Cloud-Dienst und könnten so ihre Arbeit zu Hause erledigen, informierte das Finanzministerium am Mittwoch in Erfurt. Zu Jahresbeginn habe die Zahl noch bei 2200 gelegen.

Den Angaben zufolge betreibt das Land seit September 2015 diesen Dienst auf Basis offener Standards. Die Plattform stehe allen Behörden und Einrichtungen der Landesverwaltung sowie den Kommunen und kommunalen Einrichtungen offen. Sie werde auch von etwa 600 Kommunen genutzt.

12:25 Uhr | Verordnung für Maskenpflicht in Thüringen steht noch aus

Die ab Freitag geltende Maskenpflicht in Thüringen soll bis Donnerstag in einer Verordnung "rechtssicher formuliert" werden. Das sagte ein Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums MDR THÜRINGEN. Fest stehe, dass die Pflicht nur für Geschäfte und Supermärkte sowie für den öffentlichen Nahverkehr gelten soll, in anderen öffentlichen Anlagen wie Zoos aber nicht. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr. Auch Schals und selbstgenähte Mundschutze sind erlaubt. Einmal-Schutzmasken und zertifizierte Masken sind unter anderem in Apotheken erhältlich. Weitere Anbieter sind auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums "thueringenpackts.de" aufgeführt.

11:55 Uhr | Erste klinische Studie zu Corona-Impfstoff in Deutschland

Das Paul-Ehrlich-Institut hat erstmals in Deutschland eine Zulassung für die klinische Prüfung eines Impfstoff-Kandidaten gegen Corona erteilt. Wie das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel am Mittwoch mitteilte, erhält das Mainzer Unternehmen Biontech die Genehmigung, seinen Wirkstoff an gesunden Freiwilligen zu testen.

Mehr dazu und weitere Nachrichten zum Coronavirus aus Deutschland und der Welt lesen Sie im Ticker von MDR AKTUELL:

11:25 Uhr | Lehrer befürchten Leistungsunterschiede

Thüringer Lehrer befürchten wegen der Schulschließungen zunehmende Leistungsunterschiede. Das ergab eine aktuelle Online-Umfrage der Universitäten Jena und Erfurt unter 1.200 Lehrern. Demnach ist vor allem die Distanzbetreuung leistungsschwacher Schüler eine besondere Herausforderung. Als problematisch wird auch das Betreuen jener Schüler gesehen, in deren Familien kaum Deutsch gesprochen wird.

Die Mehrheit der Lehrer ist der Meinung, dass Eltern in der aktuellen Lernsituation eine wichtige Rolle spielen. Die Lehrer selbst setzen während der coronabedingten Schulpause nach eigenen Angaben weiterhin vor allem Bücher und Arbeitshefte ein, bleiben aber auch über E-Mails mit ihren Schülern in Kontakt. Neuere Technik komme seltener zum Einsatz, so das Fazit der Umfrage. In Thüringen sind die Schulen seit dem 17. März geschlossen, bis Anfang Juni soll der Schulbetrieb schrittweise wieder aufgenommen werden.

10:40 Uhr | Hochschulbetrieb läuft meist übers Netz

An einem Teil der Thüringer Hochschulen hat der Lehrbetrieb bereits begonnen. Die Rektoren und Präsidenten sind mit den ersten Resultaten zufrieden, räumen aber auch Stolpersteine ein. Die größte Thüringer Universität in Jena hingegen bereitet sich noch vor auf die digitale Lehre in Zeiten der Corona-Krise.

10:35 Uhr | Eisenacher Theater stellt weiter Masken her

In den vergangenen Wochen haben Mitarbeiter des Landestheaters Eisenach bereits mehr als 1.500 Schutzmasken genährt. Das sagte eine Sprecherin MDR THÜRINGEN. Die Arbeit gehe weiter, solange Bedarf bestehe. Die Masken werden dem örtlichen St. Georg Klinikum kostenlos zur Verfügung gestellt und zum Teil von dort an Pflege- und andere medizinische Einrichtungen weitergegeben. Viele Menschen hatten nach einem Aufruf schon vor Wochen geeignete Stoffe für die Masken gespendet. Seitdem sitzen Mitarbeiter aus Schneiderei, Verwaltung und Schauspieler an ihren Nähmaschinen.

10:20 Uhr | Mehr Durchblick für Brillenträger

Was Brillenträger meist nur von Wintertagen kennen, wenn sie ins Warme treten, passiert beim Tragen von Mundschutz dauernd: Die Brille beschlägt. Immer wieder beim Ausatmen. Was tun, wenn Luftanhalten keine Option ist? Hier erfahren Sie mehr:

10:15 Uhr | Erfurter Stadtarchiv dokumentiert Corona-Zeit

Das Erfurter Stadtarchiv möchte die Corona-Krise dokumentieren. Dafür sammeln die Mitarbeiter persönliche Bilder und Erlebnisberichte. Wer Schnappschüsse und Erzählungen beispielsweise über den Unterricht zuhause beisteuern möchte, könne diese gern ans Archiv schicken (stadtarchiv@erfurt.de), hieß es. Geplant seien unter anderem eine Bildergalerie sowie ein dauerhafte Übernahme der Dokumente ins Stadtarchiv.

08:00 Uhr | Maskenpflicht trifft Hörgeschädigte hart

Die Maskenpflicht trifft hörgeschädigte Menschen besonders hart. Das sagte Präsident Jens Elschner vom Landesverband für Hörgeschädigte MDR THÜRINGEN. Elschner fordert von der Landesregierung, öffentliche Bereiche wie Arztpraxen, Apotheken, Supermärkte oder Krankenhäuser zu sensibilisieren. Menschen mit Hörschädigung verstehen gesprochene Sprache laut Elschner zu etwa 50 Prozent über das Lippenabsehen. Das sei mit Mundschutz nicht möglich.

In den vergangenen Tagen habe es viele Anfragen zum Thema Mundschutz gegeben, sagte Elschner. Er fürchtet, dass vor allem ältere Menschen sozial isoliert werden. Auch würden psychische Erkrankungen zunehmen. Positiv sei, dass in der Corona-Krise viele Informationen in Gebärdensprache verfügbar seien.

07:53 Uhr | Kyffhäuserkreis kauft eine Million Einweg-Masken

Der Kyffhäuserkreis hat eine Million Einweg-Mundschutze gekauft. Wie das Landratsamt mitteilte, werden sie an die Kommunen verteilt. 200.000 Stück behält der Kreis für seine Schulen. Wie und wo genau die restlichen Schutzmasken in den einzelnen Orten erworben werden können, ist noch unklar. Für die Großlieferung ist der Kreis mit einer Million Euro in Vorkasse gegangen. Wer eine Maske haben möchte, muss sie für einen Euro pro Stück kaufen.

7:35 Uhr | Weimars OB: Zwiebelmarkt ja, aber kleinere Variante

Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) hält am Zwiebelmarkt fest. Der Markt werde definitiv ein anderer werden als gewohnt, aber es werde einen Zwiebelmarkt geben, zeigte er sich zuversichtlich. Allerdings müssten die Weimarer in diesem Jahr auf Bühnen und das Riesenrad verzichten. Auch der beliebte Stadtlauf finde nicht statt, so Kleine. Die Stadt will sich voraussichtlich auf Marktstände und fliegende Händler beschränken. Der Weimarer Zwiebelmarkt findet traditionell am zweiten Oktoberwochenende statt.

Zwiebelmarkt 2019 in Weimar
Die Stadt Weimar plantt einen "abgespeckten" Zwiebelmarkt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wegen des Verbots von Großveranstaltungen sind in Thüringen schon mehrere Festivals und Stadtfeste abgesagt worden. Eine Übersicht, die fortlaufend aktualisiert wird, finden Sie hier.

07:10 Uhr | Homeoffice nur für wenige Polizisten

In Thüringen arbeitet nur ein kleiner Teil der Polizeibeamten von zu Hause aus. Grund: Viele Arbeiten lassen sich nicht am heimischen PC umsetzen. Mehr dazu lesen Sie hier:

07:05 Uhr | Spargelernte beginnt in Kutzleben

Auf dem Spargelhof in Kutzleben (Unstrut-Hainich-Kreis) beginnt am Mittwoch die Spargelernte. Wie der Geschäftsführer Jan-Niclas Imholze sagte, beginnen die rumänischen Erntehelfer, das Gemüse zu stechen. In dieser Saison wird auf etwa einem Drittel weniger Fläche geerntet. Der Spargel wird für die Verbraucher voraussichtlich etwa zwei Euro pro Kilo teurer werden.

07:00 Uhr | Ticker zum Coronavirus am Mittwoch

Guten Morgen an diesem sonnigen Mittwoch und einen guten Start in den Tag! Auch heute, am 22. April, berichten wir über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus und Covid-19 in Thüringen. Alle aktuellen Artikel, Hotlines und Informationen seitens des Robert Koch-Instituts finden Sie auch auf unser Übersichtsseite und in unserem Corona-Ratgeber.

Was bisher geschah | Der Liveticker vom Dienstag zum Nachlesen

  • Ab Freitag gilt eine landesweite Maskenpflicht.
  • Bildungsminister Helmut Holter hat den Fahrplan für die schrittweisen Schulöffnungen vorgestellt.
  • In einem Seniorenwohnheim in Sonneberg haben sich vier Mitarbeiter und zehn Bewohner mit dem Coronavirus infiziert.

Die Entwicklungen vom Dienstag können Sie im Detail hier im gestrigen Ticker nachlesen:

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Service / Ratgeber rund um Corona
Bildrechte: Colourbox.de
MDR-Schwerpunkt: Das Coronavirus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | THÜRINGEN JOURNAL | 22. April 2020 | 19:00 Uhr

9 Kommentare

DER Beobachter vor 11 Wochen

Mal abgesehen davon, dass dieses eine vernünftige Verfügung war, die auch und gerade die christlich-konservativen Parteien bundesweit un gerade auch in Sa. und Bay. mitgetragen haben: sind Sie Christ? Dann können Sie doch jetzt auch zum Gottesdienst. Ich schon und wäre gern zur Mette gegangen. Die unerlaubten Gebete in/vor einzelnen Moscheen wurden vernünftig auch durch die Imame abgebrochen. Wer forderte denn unvernünftigerweise den LockOut damals und Sondersitzungen usw.usf.?

Edelkomparse vor 12 Wochen

Melden Sie doch einfach eine religiöse Veranstaltung an, falten kurz die Hände zum Gebet und dann geht's los. Dafür kann ab morgen happy Ramadan gefeiert werden. Ist doch auch nett.

Edelkomparse vor 12 Wochen

Am Freitag letzter Woche verkündete der MP: wir können keine Maskenpflicht einführen, wenn wir diese nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stellen können. Teilweise gibt es welche, zu Preisen, welche nur als Wucher bezeichnet werden können.
Und was ich schon seit drei Wochen wußte: ab 23.04. haben wir wieder Religionsfreiheit, also gilt happy Ramadan! Hauptsache der deutsche Christ saß Ostern daheim.
So geht Regierungspolitik in Thüringen. Schlimm!

Mehr aus Thüringen

Glühende und brennende Holzbalken eines Gebäudes 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK