Corona in Thüringen Ticker vom 18. Mai: Zahl der Toten nach einer Corona-Infektion weiter gestiegen

Im Freistaat wurden sieben Neuinfektionen gemeldet. Die Öffnung der Kitas bereitet den Kommunen Probleme und Finanzministerin Heike Taubert schließt eine Neuverschuldung nicht mehr aus. In unserem Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus und Covid-19 in Thüringen auf dem Laufenden.

Ein Laborantin hält eine Blutprobe.
Im Kreis Sömmerda sind keine neuen Coronaviurs-Infektionen nachgewiesen worden. (Symbolfoto) Bildrechte: imago images / ZUMA Wire

Wie es weiterging | Ticker vom Dienstag

Die weiteren Entwicklungen rund um Coronavirus und Covid-19 in Thüringen können Sie im Ticker von Dienstag, den 19. Mai, verfolgen.

21:30 Uhr | Ticker-Schluss

Wir beenden diesen Ticker für heute und wünschen Ihnen einen schönen Abend. Am Dienstag sind wir natürlich wieder mit aktuellen Informationen rund um das Coronavirus und Covid-19 in Thüringen für Sie da.

21:00 Uhr | Schriftliche Prüfungen starten

Etwa 6.700 Schüler sind am Montag in ihre Abschlussprüfungen für die allgemeine Hochschulreife gestartet. Nach vielen Wochen der Ungewissheit inmitten der Corona-Pandemie wird es nun ernst für sie. Ihnen und allen anderen, die jetzt ihre Abschlussprüfungen schreiben, drücken wir fest die Daumen.

Abiprüfungen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mo 18.05.2020 19:00Uhr 02:28 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Abiprüfungen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mo 18.05.2020 19:00Uhr 02:28 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

20:15 Uhr | Christine Lieberknecht kritisiert Kirchen scharf

Die frühere Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat den Kirchen Versagen in der Corona-Krise vorgeworfen. Die Kirche habe in dieser Zeit Hunderttausende Menschen allein gelassen.

18:40 Uhr | Sieben neue Corona-Infektionen in Thüringen

In Thüringen ist die Zahl der Toten nach einer Corona-Infektion weiter gestiegen. Die Behörden meldeten am Montag einen Todesfall im Landkreis Gotha und einen im Saale-Holzland-Kreis. Damit liegt die Gesamtzahl landesweit bei 146. Außerdem wurden sieben neue Infektionen festgestellt. Hier liegt die Gesamtzahl bei 2.764. Davon sind inzwischen 1.975 Patienten wieder gesund. Das sind 24 mehr als am Sonntag. Die Zahl der zurzeit Infizierten sank um 19 auf 643.

18:20 Uhr | Erweiterung der Heimarbeit denkbar?

Das Thüringer Arbeitsministerium steht einer Erweiterung von Heimarbeit grundsätzlich positiv gegenüber. Eine Sprecherin des Ministeriums sagte MDR THÜRINGEN, solche Modelle seien begrüßenswert. Unter anderem könnten damit Beschäftigte bei fehlender Kinderbetreuung weiter ihrer Arbeit nachgehen. Die Möglichkeiten des Arbeitens zu Hause dürften aber nicht zum Sparprogramm für die Unternehmen werden.

Wegen der Corona-Krise haben in den vergangenen Wochen deutlich mehr Beschäftigte zu Hause gearbeitet. Das Bundesarbeitsministerium schätzt, dass die Zahl der Arbeitnehmer in Heimarbeit von zwölf auf 25 Prozent aller Beschäftigten gestiegen ist. Aber, was bleibt vom Home Office nach der Coronakrise? "Fakt ist!" geht genau dieser Frage nach. Sehen Sie die Sendung um 20:15 Uhr hier im Livestream.

17:50 Uhr | Probleme in Kitas: Bürgermeister schreiben an Landesregierung

Viele Kommunen können die Hygiene-Auflagen für Kindergärten in der Corona-Krise noch nicht erfüllen. Eine Landgemeinde und drei Städte aus dem Landkreis Sömmerda fordern konkrete Handlungsanweisungen vom Land.

16:50 Uhr | Zwei neue Corona-Infizierte im Landkreis Sonneberg

Im Landkreis Sonneberg sind bis Montagnachmittag zwei neue Corona-Fälle festgestellt worden. Dadurch stieg die Gesamtzahl der Infizierten auf 187. In den letzten sieben Tagen hat es rechnerisch je 100.000 Einwohner damit genau 50 Neuinfektionen gegeben. Das ist die kritische Schwelle, für die Bund und Länder strengere Corona-Regeln gefordert haben.

16:35 Uhr | Erstmals kein neuer Corona-Fall im Landkreis Greiz

Seit Beginn der Corona-Epidemie sind im Landkreis Greiz zum ersten Mal keine neuen Fälle bekannt geworden. Wie das Landratsamt am Montagnachmittag mitteilte, bleibt die Zahl der positiv Getesteten damit seit Mitte März bei insgesamt 582. Davon sind 267 Menschen wieder gesund. Wegen der hohen Fallzahlen galt der ostthüringer Landkreis lange als Corona-Hotspot in Thüringen.

16:20 Uhr | Umfrage zu Lockerungskonzepten

Die Konzepte der drei mitteldeutschen Bundesländer zu Kita- und Schulöffnungen unterscheiden sich stark. Das spiegelt die aktuelle Befragung von mdrFRAGT wider: Die Meinungen zu den Lockerungskonzepten gehen auseinander.

Fernsehen

Herzlich willkommen zurück - Gruß an die zurückkehrenden Schüler am Eingang der Thomas-Mann-Grundschule in Berlin-Prenzlauer Berg
Bildrechte: imago images / Seeliger

16:10 Uhr | Finanzministerin Taubert schließt Neuverschuldung nicht mehr aus.

Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) schließt wegen der Corona-Krise eine Neuverschuldung nicht mehr aus. Taubert sagt MDR THÜRINGEN, die Rücklagen des Landes würden mit großer Wahrscheinlichkeit nicht reichen, um den Haushalt auszugleichen. Von den Ergebnissen einer zusätzlichen Steuerschätzung im September hänge ab, ob die Neuverschuldung nötig sei. Für diesen Fall hält Taubert es auch für nötig, einen Nachtragshaushalt aufzulegen. Den hatte zuletzt die CDU-Landtagsfraktion immer wieder gefordert.

16:00 Uhr | Unterwellenborn: Kunde rastet im Supermarkt aus

Zu einer Auseinandersetzung wegen eines fehlenden Mund- und Nasenschutzes ist es in Unterwellenborn gekommen. Nach Angaben der Polizei hatte ein Kunde am Freitagnachmittag einen Supermarkt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ohne den vorgeschriebenen Schutz betreten. Daraufhin wurde er vom Marktleiter angesprochen. Nach einer verbalen Auseinandersetzung beleidigte der Kunde den Marktleiter und griff ihn an. Im Anschluss flüchtete er in seinem Fahrzeug.

15:40 Uhr | Erste Gottesdienste ohne Teilnehmergrenze

Im Pfarrbereich Bad Langensalza werden ab Himmelfahrt wieder Gottesdienste ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl gefeiert.

Blick auf die Innenstadt von Bad Langensalza
Die Innenstadt von Bad Langensalza. Bildrechte: imago/Panthermedia

Dafür soll in Bad Langensalza ausschließlich die Bergkirche genutzt werden, teilte das evangelische Pfarramt mit. Auch zu Himmelfahrt werden die geplanten Gartengottesdienste in die Kirche verlegt. Nur die Orgelandacht am Mittwoch wird weiter in der Marktkirche gefeiert. Anmeldungen für die Gottesdienste in Bad Langensalza sind nicht mehr notwendig.

15:00 Uhr | Kein Verfahren gegen Ramelow in Erfurt

Die Stadt Erfurt wird gegen den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) kein Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten. Hintergrund ist die Teilnahme Ramelows an der Beerdigung seiner Nachbarin im April. Wie ein Stadtsprecher MDR THÜRINGEN am Montag mitteilte, sei dem Bürgeramt nicht bekannt, ob der Ministerpräsident überhaupt an einer Beerdigung auf dem Erfurter Hauptfriedhof teilgenommen hat. Die Stadt wisse nicht, ob und gegebenenfalls wo Ramelow gegen Corona-Auflagen verstoßen haben könnte.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow gibt im Thüringer Landtag eine Regierungserklärung zur Coronavirus-Pandemie ab
Bodo Ramelow hat eingeräumt, bei einer Beerdigung gewesen zu sein, obwohl Auflagen dagegen galten. (Archivfoto) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am vergangenen Freitag hatte die Erfurter Stadtverwaltung noch mitgeteilt, dass wegen Ramelows möglicher Teilnahme an einer Beerdigung in Erfurt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen ihn geprüft wird. Dabei ging es unter anderem darum, ob der Ministerpräsident genügend Abstand zu den anderen Trauernden hielt und ob der Ort der Beerdigung überhaupt in den Zuständigkeitsbereich der Stadt Erfurt fiel. Ramelow hatte in einem Zeitungsinterview selbst eingeräumt, gegen die Corona-Verordnung verstoßen zu haben. Der Ort der Beerdigung ist also weiter unbekannt - und damit ist auch immer noch unklar, welches Ordnungsamt für mögliche Verstöße gegen die Corona-Verordnung der Landesregierung zuständig wäre.

Ramelow hatte der Zeit-Beilage Christ & Welt über die Beerdigung und seine Nachbarin gesagt: "Ich kannte sie seit vielen Jahren. Eigentlich hätte ich nicht bei ihrer Beerdigung dabei sein dürfen. Doch ich hatte das Gefühl, es zu müssen, wenn auch mit großem Abstand. Alles andere wäre mir unmenschlich vorgekommen. Schließlich habe ich gegen die Verordnung verstoßen, die ich selbst zu verantworten habe."

14:40 Uhr | Thüringen steuert auf Neuverschuldung zu

Nach Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sprachen sich am Montag in Thüringen auch Landwirtschafts- und Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) sowie Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) für die Aufnahme von Krediten aus. Die CDU fordert einen Nachtragshaushalt, die Kommunen schlagen Alarm. Mehr dazu lesen Sie hier:

14:00 Uhr | Abstandsregel ist in Thüringen Pflicht

Sind die Menschen in Thüringen nur "angehalten", einen Mindestabstand zu anderen zu wahren, oder droht ihnen bei Verstoß ein Bußgeld? Das Gesundheitsministerium hat jetzt eine Aussage der Polizei klargestellt. Hier lesen Sie mehr dazu:

13:10 Uhr | Kreis Sömmerda: Keine aktiven Corona-Fälle mehr

Im Landkreis Sömmerda gibt es nach Angaben des Landratsamtes derzeit keinen aktiven Corona-Fall mehr. Der bislang letzte Covid-19-Patient sei aus der Quarantäne entlassen worden, über das Wochenende seien keine neuen Fälle hinzugekommen. Wie es in der Mitteilung vom Montag heißt, gab es im Kreis Sömmerda seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie insgesamt 38 nachgewiesene Infektionen. Einer der Patienten starb, die anderen 37 gelten wieder als genesen.

Aktive Coronavirus-Infektionen Karte anzeigen

Karte anzeigen

mehr

12:00 Uhr | Viele Musikschulen wieder offen

Die meisten der 26 Musikschulen in Thüringen bieten inzwischen wieder Einzelunterricht für die Schüler an. Seit Montag gelte das unter anderem auch für die großen Musikschulen in Erfurt, Gera und Jena, teilte die Geschäftsführerin des Landesverbandes MDR THÜRINGEN mit. Laut Romy Kopmann ist die Situation an den Musikschulen sehr unterschiedlich, was auch mit der Größe der Räume zu tun habe. Oft würden deshalb Online-Kurse parallel weitergeführt. Das gilt auch für die Musik- und Kunstschule in Jena: Einzelunterricht ist dort nur in mindestens 20 Quadratmeter großen Räumen möglich, für Blasinstrumente sind nur die beiden Säle der Schule erlaubt. Die Kreismusikschule in Mühlhausen muss sich neue Räume suchen und kann erst Anfang Juni wieder öffnen. Den eigentlichen Standort nutzt derzeit das Gesundheitsamt der Stadt. In Weimar hatte der Unterricht bereits Anfang Mai begonnen.

11:35 Uhr | Verfassungsschutz-Chef warnt vor Radikalisierung der Corona-Proteste

Der Präsident des thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, hat vor einer Radikalisierung der Corona-Proteste gewarnt. Die rechtsextremistische Szene werde in Bezug auf das Thema Corona "derzeit deutlich aktiver", sagte Kramer dem Düsseldorfer Handelsblatt. Hätten sich die Aktivitäten zunächst überwiegend auf Kritik an der Bundesregierung oder staatlichen Institutionen konzentriert, "sind nunmehr deutlich konkretere Ansätze für eine völkisch-nationale Revolution erkennbar". Das Virus werde als "Chance für den Zusammenbruch des globalisierten Liberalismus und der Demokratie gesehen", erläuterte Kramer.

Stephan Kramer, Thüringer Verfassungsschutzchef, verfolgt die Sondersitzung des Thüringer Landtags zum Verfassungsschutz.
Stephan Kramer, Chef des Verfassungsschutzes in Thüringen (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Dies bedeute, dass insbesondere rechtsextremistische Parteien wie die NPD, "Die Rechte" und "Der Dritte Weg" versuchten, sich unter dem Vorwand der Proteste gegen die Corona-Beschränkungen einen breiteren Anschluss an die Gesellschaft zu verschaffen. "Einige spielen sich auch erfolgreich als Kümmerer in der Nachbarschaftshilfe auf oder starten Dankes-Aktionen für Krisenpersonal, um so an Kontakte zu gelangen und das Gefühl der Wertschätzung für sich zu nutzen", sagte Kramer. "Es werden aber auch vereinzelt gezielte Attentate und Anschläge zur weiteren Schwächung des Systems diskutiert", fügte Kramer hinzu. Bisher gelinge es aber nur, einen begrenzten Teilnehmerkreis dafür zu mobilisieren.

10:30 Uhr | CDU fordert schnelle Hilfe bei Gewerbesteuer

Die CDU im Thüringer Landtag drängt auf ein unbürokratisches Auszahl-Verfahren bei den Hilfen für Kommunen. Es geht um 100 Millionen Euro, die pauschal ausgereicht werden sollen, um den Ausfall von Gewerbesteuern zu kompensieren. Der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Raymond Walk, fordert, Geld an besonders betroffene Gemeinden und Städte ohne langwierige Antragsverfahren auszuzahlen. Soforthilfe sei keine Soforthilfe mehr, wenn die Anträge bis zum Herbst bearbeitet würden, so Walk. Anhand der Gewerbesteuern der vergangenen Jahre könne man sehen, welchen Anteil diese an den jeweiligen kommunalen Finanzen haben. Das könne ein gutes Kriterium für rasches Handeln sein.

10:05 Uhr | Abi-Prüfungen in Thüringen starten nach Corona-Verspätung

Abiturienten schauen sich die Abiturprüfung im Fach Deutsch an.
In Thüringen hat die Zeit der Abiturprüfungen begonnen. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Für rund 6700 Schüler beginnen in Thüringen ab Montag sukzessive die Abiturprüfungen. Los geht es mit Biologie, Chemie und Physik. Am Mittwoch werden in Deutsch die Prüfungen geschrieben, am 25. Mai folgt Mathematik.

Die Abiturprüfungen hätten in Thüringen eigentlich schon am 30. April starten sollen. Wegen der Corona-Pandemie wurden sie aber um mehrere Wochen verschoben. Hintergrund war auch ein Versprechen des Thüringer Bildungsministers Helmut Holter (Linke), dass die Schüler genug Zeit bekommen sollten, um sich noch in den Schulen mit Hilfe der Lehrer im Präsenzunterricht vorbereiten zu können. Die angehenden Abiturienten waren in Thüringen die ersten Schüler, die nach wochenlangen Schulschließungen an ihre Schulen zurückkehren konnten.

09:40 Uhr | Stadt Jena will Gastronomen unterstützen

Die Stadt Jena will ihre Gastronomen beim Neustart nach der Corona-Zwangspause unterstützen. Wie ein Sprecher der Stadtverwaltung sagte, werden zusätzliche Flächen für die Außengastronomie von Restaurants und Kneipen zur Verfügung gestellt. Außerdem solle die Sondernutzungsgebühr für gastronomische Außenflächen um 50 Prozent verringert werden, das werde die Verwaltung dem Stadtrat in der nächsten Sitzung vorschlagen. Trotz der Kulturarena-Absage sollen die Gastronomen in der Innenstadt zudem im Juli und August bis 24 Uhr im Freien bewirten dürfen.

Die Tische und Stühle vor einem Restaurant in Jena sind zusammengeräumt
Gastronomen sollen in Jena zusätzliche Flächen nutzen dürfen. Bildrechte: imago images/Jacob Schröter

08:55 Uhr | Sportstätten in Erfurt öffnen

In Erfurt kann ab Montag wieder auf Sportplätzen und in einigen Sporthallen trainiert werden. Der Sportbetrieb öffnet seine Freiluftanlagen. Zudem gehen Radrennbahn, Eissporthalle, Leichtathletikhalle und Riethsporthalle ans Netz, wie die Stadt mitteilte. Das Hygienekonzept schreibt allerdings "kontaktarmes Training" vor. So könnten Fußballer beispielsweise Dribbeln oder Toreschießen üben, aber kein Spiel mit Körperkontakt austragen. Die Regeln verbieten auch, dass Duschen und Umkleiden genutzt werden. Noch nicht entschieden wurde, wie es mit der Nutzung der Turnhallen weitergeht. Schulsport habe dabei Vorrang vor dem Vereinssport, sagte Wirtschaftsdezernent Steffen Linnert MDR THÜRINGEN.

08:30 Uhr | Eingeschränkter Regelbetrieb in Thüringer Kitas

Am heutigen Montag starten einige Thüringer Kindergärten in den eingeschränkten Regelbetrieb. Voraussetzung ist, dass sie das Hygienekonzept der Landesregierung einhalten. Darin werden Vorgaben etwa zu Desinfektionsmitteln, zur Waschraum-Situation und zur Verteilung der Kinder und des Personals gemacht. Nach der Ankündigung in der vergangenen Woche hätten die Kreise und Kommunen viel zu wenig Zeit gehabt, das Konzept umsetzen, kritisiert Ralf Rusch vom Thüringer Gemeinde- und Städtebund. Von der Landesregierung heißt es dazu, dass die Einrichtungen zwar seit Montag wieder für alle Kinder öffnen dürften. Wenn sie allerdings das Hygienekonzept noch nicht umsetzen könnten, bleibe die Notbetreuung weiterhin in Kraft. Zum sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb werde später übergegangen.

So wird in Thüringen zwar vielerorts die Notbetreuung ausgeweitet, die Öffnung für alle Kinder wird in den Städten und Kreisen jedoch unterschiedlich gehandhabt. Während es in Gotha, Greiz, Bad Tabarz und in einzelnen Kindergärten im Ilm-Kreis schon am Montag losging, beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb beispielsweise in Erfurt und Gera erst Anfang Juni.

08:00 Uhr | Wieder mehr Abellio-Züge

Zwischen Saalfeld und Jena fahren ab Montag wieder mehr Regionalzüge. Wie das Zugunternehmen Abellio Rail Mitteldeutschland mitteilte, ist der Regionalexpress RE 15 tagsüber von 9 bis 19 Uhr wieder im Einsatz. Damit entfielen nur noch wenige Fahrten in den Morgen- und Abendstunden. Das Unternehmen hatte wegen der Corona-Pandemie das Angebot an Regionalverbindungen stark eingeschränkt.

07:45 Uhr | Umfrage zum Homeoffice

Mit der Corona-Krise hat sich auch die Arbeitswelt gewandelt. Beschäftigte wechselten reihenweise in die Heimarbeit. Ob sie auch dauerhaft im Homeoffice arbeiten würden, wollten wir in einer Umfrage wissen. Die Ergebnisse lesen Sie hier:

07:10 Uhr | Harzer Schmalspurbahn wieder im Betrieb

Die Harzer Schalspurbahnen (HSB) nehmen am Montag nach mehr als zwei Monaten Pause wieder ihren Betrieb auf. Wie das Unternehmen mitteilte, fahren täglich zunächst zwei Dampfzüge von Wernigerode auf den Brocken. Zwei weitere Abfahrten starten von Drei Annen Hohne. Auf dem übrigen Netz gibt es vorerst eingeschränkten Verkehr mit Triebwagen. Im Südharz sollen zu Himmelfahrt zusätzliche Züge eingesetzt werden. Die HSB weisen darauf hin, dass weiterhin die Auflagen der Bundesländer Sachsen-Anhalt und Thüringen gelten. So müssten Fahrgäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen und die Abstandsregelungen einhalten.

07:00 Uhr | Quarantäne für Flüchtlingsunterkunft im Kreis Nordhausen

Nach einem Corona-Verdachtsfall bleibt die Flüchtlingsunterkunft in Ellrich-Sülzhayn (Landkreis Nordhausen) weiter unter Quarantäne. Wie das Landratsamt mitteilte, fielen bisher zwar alle Tests negativ aus, es werde zur Sicherheit aber noch ein zweites Mal getestet. Das sei in Heimen immer der Fall, hieß es. Auch die Frau, die als Verdachtsfall behandelt wird, wurde negativ getestet. Die weiteren Testergebnisse sollen am Dienstag vorliegen. Kontaktpersonen seien nicht gefährdet. In der Unterkunft leben derzeit etwa 50 Bewohner.

06:45 Uhr | Ticker zum Coronavirus am 18. Mai

Guten Morgen, wir wünschen Ihnen einen ruhigen Start in die neue Woche! Auch heute halten wir Sie wieder über das aktuelle Geschehen rund um das Coronavirus sowie Covid-19 in Thüringen auf dem Laufenden. Alle bisherigen Artikel, wichtige Hotlines und weitere Informationen finden Sie auch auf unser Übersichtsseite und in unserem Corona-Ratgeber.

Was bisher geschah | Der Ticker vom Sonntag zum Nachlesen

Weitere Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,AFP

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Mai 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Sonne Mond und Sterne 2017 3 min
Bildrechte: ©SonneMondSterne 2017, Tony Günther

Das SonneMondSterne 2020 ist wegen Corona abgesagt. Seit 1997 findet das Elektro-Festival im August an der Thüringer Bleilochtalsperre statt. Zur Entschädigung hier ein paar Klänge und Bilder aus früheren SMS-Jahren.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Sa 08.08.2020 08:10Uhr 03:08 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-orla/video-sms-sonne-mond-sterne-bleilochtalsperre-abgesagt-corona-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video