Thüringentrend Rot-Rot-Grün wieder mit eigener Mehrheit - CDU auf Platz 2

Seit gut einem halben Jahr regiert in Thüringen die rot-rot-grüne Minderheitsregierung. Wie ist die Stimmung im Land seitdem? Infratest-dimap hat im Auftrag von MDR THÜRINGEN eine repräsentative Umfrage gemacht. Ergebnis: Die Linke bleibt stärkste Kraft, die CDU folgt auf Platz 2 und die AfD rutscht auf Platz 3.

Bodo Ramelow (l, Die Linke), früherer Ministerpräsident von Thüringen, und Mario Voigt (r), stellvertretender CDU-Landeschef, sprechen miteinander nach den Verhandlungen im Thüringer Landtag.
Nach neuesten Umfragewerten könnte es bei einer Neuwahl zu einem Kopf an Kopf-Rennen zwischen Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und CDU-Fraktionschef Mario Voigt kommen. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Die rot-rot-grüne Koalition in Thüringen hat nach dem aktuellen Thüringentrend wieder eine Mehrheit, während sich die CDU von ihrem Umfrage-Tief im Februar erholt hat. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes infratest-dimap im Auftrag von MDR THÜRINGEN bleibt die Linke mit 32 Prozent stärkste Partei im Land (Vergleich zu Februar: minus 7 Prozentpunkte), gefolgt von der CDU mit 24 (+11) und der AfD mit 20 Prozent (-4). Die SPD kommt auf 10 Prozent (+/-0), Bündnis 90/Die Grünen auf 6 Prozent (+1). Die FDP wäre mit 4 Prozent (+/-0) nicht im Thüringer Landtag vertreten, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre. Linke, SPD und Grüne, die derzeit in Thüringen eine Minderheitsregierung bilden, hätten laut der aktuellen Umfrage wieder eine eigene Mehrheit.

Im Vergleich zur Landtagswahl 2019 haben die drei Parteien der rot-rot-grünen Koalition zugelegt: die Linke um einen Prozentpunkt, die SPD um knapp zwei Prozentpunkte und die Grünen um knapp einen Prozentpunkt. Die CDU liegt in der aktuellen Umfrage um knapp zwei Prozentpunkte über ihrem Ergebnis der Landtagswahl, die AfD hat rund drei Prozentpunkte verloren. Die FDP hat gegenüber ihrem Wahlergebnis vom Herbst 2019 einen Prozentpunkt verloren.

Mehrheit der Befragten zufrieden mit der Arbeit der Landesregierung

In der aktuellen Umfrage zeigten sich 63 Prozent der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden mit der Arbeit der rot-rot-grünen Landesregierung. Dabei ist die Zufriedenheit bei den Anhängern der Linken (94 Prozent), der SPD (83 Prozent) und der Grünen (82 Prozent) am stärksten ausgeprägt. Doch auch eine Mehrheit der CDU-Anhänger (66 Prozent) zeigte sich in der Umfrage zufrieden oder sehr zufrieden mit der Landesregierung. Die CDU unterstützt im Rahmen eines im Frühjahr vereinbarten Stabilitätspaktes die rot-rot-grüne Koalition in ausgewählten politischen Fragen. Von den Anhängern der AfD äußerten sich nur zwölf Prozent der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden mit der Landesregierung.

Befragte sprechen sich für rot-rot-grüne Koalition aus

Bei der Frage nach ihren Koalitionspräferenzen sprachen sich 45 Prozent der Befragten für ein Bündnis von Linken, SPD und Grünen aus, 43 Prozent für eine Koalition aus Linken und SPD. Für ein Regierungsbündnis aus CDU, SPD und Grünen sprachen sich 36 Prozent aus, während 32 Prozent ein Zusammengehen von Linke und CDU befürworten. 21 Prozent der Befragten sprachen sich für eine Koalition von CDU, AfD und FDP aus, 19 Prozent für eine Koalition aus CDU und AfD.

Ramelow bleibt beliebtester Politiker in Thüringen

Bei den Beliebtheitswerten einzelner Spitzenpolitiker liegt Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) weiterhin vorn. Mit ihm sind 66 Prozent der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden (Vergleich zu Februar: minus 1 Prozentpunkt).

Mario Voigt
Mehr als die Hälfte der Befragten kannten CDU-Fraktionschef Mario Voigt nicht oder trauten sich kein Urteil über dessen Arbeit zu. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Mario Voigt

Noch-SPD-Chef und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee liegt mit 55 Prozent auf Platz 2 der Beliebtheitsskala (+4). 31 Prozent der Befragten sind mit Umweltministerin Anja Siegesmund von den Grünen zufrieden oder sehr zufrieden (+4). Der Kurzzeit-Ministerpräsident Thomas Kemmerich von der FDP konnte im Vergleich zur letzten Umfrage seine Beliebtheitswerte auf 18 Prozent (+5) steigern. Mit AfD-Chef Björn Höcke sind unverändert zwölf Prozent der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden.

Im Gegensatz zu Amtskollegen in anderen Bundesländern konnte Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow seine Beliebtheitswerte nicht steigern. Andere Ministerpräsidenten haben in ihren Beliebtheitswerten in den vergangenen Monaten deutlich zugelegt. So hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in den vergangenen Monaten seine Beliebtheitswerte um gut 20 Prozentpunkte auf 87 Prozent steigern können. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Rainer Haseloff kommt auf 76 Prozent Zustimmung, der mit Abstand höchste Wert seit Beginn seiner Amtszeit vor vier Jahren.

Klare Mehrheit für Neuwahlen 2021

Eine klare Mehrheit der Befragten sprach sich in der Umfrage für Neuwahlen zum Thüringer Landtag im kommenden Jahr aus. 37 Prozent bevorzugen dafür den Termin der Bundestagswahl im Herbst 2021. 34 Prozent sind für eine Neuwahl im April kommenden Jahres – der Termin, auf den sich auch Linke, SPD, Grüne und CDU in ihrem Stabilitätspakt verständigt hatten. 22 Prozent der Befragten sind gegen eine vorgezogene Neuwahl. Für eine Neuwahl des Landtags im April 2021 sind laut Umfrage vor allem die Anhänger von AfD und Grünen. Eine Landtagswahl gleichzeitig mit der Bundestagswahl befürworten vor allem Anhänger von CDU und SPD.

Wer wurde befragt?

Für die repräsentative Umfrage hat infratest-dimap im Zeitraum vom 30. Juli bis 4. August 2020 insgesamt 1.000 Wahlberechtigte in Thüringen telefonisch befragt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. August 2020 | 19:00 Uhr

67 Kommentare

Harka2 vor 24 Wochen

Ich billige jeden Menschen zu sich weiterzuentwickeln, aus seinen Erfahrungen und Fehlern zu lernen und seine Meinungen zu überdenken. Manche können das und entwickeln sich weiter, andere zitieren fest zemtierte Vorurteile und beharren auf längst überholte alte Feindbilder, denn sie sind zu dumm, um sich selber weiter zu entwickeln. Welchen Schuh ziehen sie sich an?

Hans Frieder leistner vor 24 Wochen

Ihre Hetze gegen die Polizei ist typisch für die linke Szene. Wenn in der Bundesrepublik ein Polizist eine Gewalt anwendet, hat er sofort den Staatsanwalt am Hals. Ihre Märchen können sie im Kindergarten erzählen. Und wer soll die durch Drogen erkrankten Menschen dann versorgen? Da ist die Allgemeinheit dann gefragt. Das sind die Steuerzahler.

aus Elbflorenz vor 24 Wochen

"Jetzt, wo Thilo Sarrazin raus ist, geht's ganz bestimmt wieder steil bergauf!"

Hab' da meine Zweifel, 'ne Partei, die nur von Mitgliedern gewählt wird, da kommt es auf jedes Mitglied an.

Mehr aus Thüringen