Unwetter inm Ilmkreis.
Die Straßen waren sofort überflutet. Bis zu 50 Liter Regen fielen innerhalb kürzester Zeit auf einem Quadratmeter. Bildrechte: MDR/ Martin Wichmann

Wetter Gewitterfront zieht über Thüringen

Über Thüringen ist am Sonntagnachmittag ein heftiges Unwetter mit schweren Gewittern hinweggezogen. Besonders betroffen waren der Ilm-Kreis und der Kreis Gotha. In Arnstadt und Plaue wurden zahlreiche Straßen und Keller überflutet. In Apfelstädt stand eine Scheune nach einem Blitzeinschlag in Flammen. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Unwetter inm Ilmkreis.
Die Straßen waren sofort überflutet. Bis zu 50 Liter Regen fielen innerhalb kürzester Zeit auf einem Quadratmeter. Bildrechte: MDR/ Martin Wichmann

Laut Wetterdienst fielen rund um Arnstadt bis zu 50 Liter Regen auf einem Quadratmeter. Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor für weite Teile Thüringens eine Unwetterwarnung herausgegeben.

Nach dem Unwetter mussten Züge auf überschwemmten Gleisen durch den Bahnhof Plaue fahren. An Anhalten war zeitweise nicht zu denken.
Selbst die Bahngleise standen unter Wasser. Bildrechte: MDR/ Martin Wichmann

Auch auf den Zugverkehr wirkt sich das Unwetter aus. Nach Angaben der Deutschen Bahn mussten Lokführer der Südthüringenbahn zwischen Erfurt und Ilmenau sowie Meiningen und Erfurt langsamer fahren.

Laut Rettungsleitstelle des Ilm-Kreises war die Feuerwehr im Dauereinsatz, vor allem wegen vollgelaufener Keller. In einer Kleingartenanlage in Plaue wurde ein Gastank weggeschwemmt. Die Feuerwehr konnte ihn aber nach kurzer Zeit sichern und dem Besitzer wieder übergeben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2019, 19:51 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Thüringen