Der Bundestagsabgeordnete der CDU und Direktkandidat im Wahlkreis 191 Kyffhäuserkreis-Landkreis Sömmerda-Weimarer Land I Johannes Selle
Bildrechte: privat

Bundestagswahl 2017 | Wahlkreis 191 Johannes Selle (CDU)

Johannes Selle von der CDU - Direktkandidat im Wahlkreis 191

Der Bundestagsabgeordnete der CDU und Direktkandidat im Wahlkreis 191 Kyffhäuserkreis-Landkreis Sömmerda-Weimarer Land I Johannes Selle
Bildrechte: privat

Auf dieser Seite:

Allgemein

Name: Johannes Selle
Alter: geboren am 13.01.1956
Beruf: Dipl. Mathematiker
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Sondershausen
politischer Werdegang: seit 1990 Mitglied der CDU; Mitglied im Kreisvorstand CDU Kyffhäuserkreis; Mitglied Kreistag Kyffhäuserkreis; 1994 bis 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages, Finanzausschuss; seit 2009 erneut Mitglied im Deutschen Bundestag, Ausschuss für Kultur und Medien, Ausschuss für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit

Privat

Was ist Ihre größte Stärke?

  • Ich würde mal behaupten, dass Zuhören zu meinen Stärken zählt.

Was ist Ihre größte Schwäche?

  • Abheften ist leider eine Schwäche von mir.

Welchem thüringischen und welchem nichtthüringischen Sportverein drücken Sie die Daumen?

  • Dem Handballverein Apolda drücke ich die Daumen, da ich selbst viele Jahre Handball gespielt habe. Mein Herz schlägt auch für den FC Carl-Zeiss Jena. Besonders habe ich mich gefreut, dass der Fußballclub nach fünf Jahren in der Regionalliga wieder den Aufstieg in die dritte Liga geschafft hat.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

  • Da ich das ganz Jahr über viel unterwegs bin, kann ich mich im heimischen Garten sehr gut erholen.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

  • Die Einsamkeit der Insel würde ich am liebsten mit meiner Frau teilen.

Sind Sie derzeit Gegenstand staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen?

  • Nein.

Befinden Sie sich derzeit in der Privatinsolvenz?

  • Nein.

 Politisch

Warum haben Sie sich Ihrer Partei zur Verfügung gestellt?

  • Als Bundestagsabgeordneter bin ich sehr dankbar, dass sich die die CDU-Kreisverbände Sömmerda, Weimarer Land und Jena, in großer Einmütigkeit, mir das Vertrauen für eine erneute Kandidatur ausgesprochen haben.

Welche Reform bewundern Sie am meisten?

  • Die Reformation.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel (für die kommende Legislaturperiode?) 

  • Mein wichtigstes Ziel ist, dass wir weiterhin Frieden und Wohlstand in Deutschland haben.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

  • …im Bereich Bildung: Der 10.-Klasse-Abschluss an Thüringer Gymnasien soll bundesweit anerkannt werden.
  • …im Bereich Forschung und Entwicklung: Die Friedrich-Schiller Universität Jena ist ein starker und wettbewerbsfähiger Wissenschaftsstandort in Deutschland und darüber hinaus. Daher muss es unser Anliegen sein das Prädikat "Exzellente Universität" zu erringen.
  • …im Bereich Wirtschaft und Verkehr: Entscheidend für den Wirtschaftsstandort Thüringen ist die zügige Vollendung der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit. Diese wichtigen Investitionen schaffen Wachstum und Arbeitsplätze in der Region.
  • ...im Bereich Innere Sicherheit: Wir müssen den Verfassungsschutz in Thüringen wieder stärken. Die Abschaffung der V-Leute, so wie es die rot-rot-grüne Landesregierung beschlossen hat, war aus meiner Sicht ein großer Fehler. Thüringen isoliert sich damit und wird attraktiv für Leute, die eine Verfolgung befürchten müssten. Gleichzeitig müssen wir die Thüringer Polizei stärker personell und finanziell ausstatten.

Was ist die wichtigste Aufgabe beim Thema Zuwanderung?

  • Zunächst sollten wir die Potenziale Deutschlands und Europas ausschöpfen. Der vereinte europäische Arbeitsmarkt für Unionsbürger, aus den 27 Mitgliedsstaaten, erlaubt es ihnen ohne weitere Zugangsbedingungen in Deutschland zu arbeiten. Erst wenn das Fitmachen unserer jungen Leute und der europäische Arbeitsmarkt nicht ausreichen sollten, dann können wir das Thema Zuwanderung erneut gesetzlich regeln. Hierbei sollten wir weiterhin auf qualifizierte Zuwanderung aus anderen Staaten setzen.

Mit welcher Partei können Sie sich eine Koalition vorstellen?

  • Zunächst brauchen wir erneut einen klaren Wählerauftrag eine Regierung zu bilden. Hierbei ist es wichtig, dass wir mit allen demokratischen Parteien im Gespräch sind. Am liebsten wäre mir eine Koalition mit der FDP.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: 2019 sollte es in Thüringen...

  • … eine CDU geführte Landesregierung geben.
  • … keine Gebietsreform geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Mehr aus Thüringen

Ein Bagger steht auf den Gleisen. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK