Umfrage von infratest-dimap

Reaktionen auf den Thüringentrend

Die Thüringer Linke sieht die aktuellen Umfrageergebnisse von infratest dimap im Auftrag des MDR als Herausforderung. Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow sagte, natürlich habe sie ein anderes Ergebnis erhofft, entschieden werde aber am Wahltag 2019. Sie kündigte an, stärker mit den Menschen im Land ins Gespräch zu kommen. "Wir werden für unsere Sache argumentieren, aber auch klar fragen: Was wollt ihr?", sagte Hennig-Wellsow am Dienstag. Die Linke sei die Partei der Anliegen des Ostens.

Thüringens SPD-Landeschef Wolfgang Tiefensee wertet die Umfrageergebnisse als eine gute Grundlage für die weitere politische Arbeit. Zehn Prozent für die SPD seien zwar niedrig. Das motiviere ihn aber, für ein besseres Ergebnis bei der Landtagswahl 2019 zu kämpfen, sagte Tiefensee MDR THÜRINGEN. Eine Grundlage dafür sei das Vertrauen der Thüringer in die Kompetenzen der SPD. Die Arbeit der Partei auf den Gebieten "Innere Sicherheit" und "Wirtschaft" werde gut bewertet. Laut Tiefensee müssen die Sozialdemokraten in den kommenden Monaten das Gespräch mit den Menschen suchen und mit ihnen über die Probleme des Alltags reden. Darauf müsse die Landesregierung konkret reagieren.

Grünen-Landessprecher Denis Peisker sagte, Umfragen seien immer Momentaufnahmen. Die Zahlen zeigten, dass die Politik von Bündnis 90/Die Grünen zunehmend anerkannt werde. "Das ist für uns ein klarer Ansporn, uns weiter konsequent für Ökologie, Klimaschutz und Gerechtigkeit, für Demokratie und eine offene Gesellschaft einzusetzen“, sagte Peisker.

CDU-Landeschef Mike Mohring verweist dagegen darauf, dass Rot-Rot-Grün zurzeit keine Mehrheit im Land mehr hat. Die Union kommt im Freistaat zwar nur auf 30 Prozent. Das ist laut Mohring aber der Bundespolitik geschuldet. Die CDU habe die Chance, nächstes Jahr eine Landesregierung zu bilden.

Björn Höcke Bildrechte: MDR/Karina Heßland

AfD-Landeschef Björn Höcke sprach angesichts der 23 Prozent für seine Partei von einem schönen Ergebnis. Die Altparteien machten eine Politik gegen die Interessen der Menschen, so Höcke. FDP-Chef Thomas Kemmerich sagte, mit den fünf Prozent in der Umfrage sei man im Moment zufrieden. Das Ziel für die Landtagswahl im kommenden Jahr seien aber acht Prozent.

Umfrage von infratest-dimap

In der Umfrage von infratest-dimap im Auftrag des MDR erreichte die SPD zehn Prozent. Das ist das gleiche Ergebnis wie bei einer Umfrage vor einem Jahr. Die CDU bleibt mit 30 Prozent zwar stärkste Kraft im Land, hat aber im Vergleich zum Vorjahr sieben Prozentpunkte verloren. Die Linken büßten fünf Punkte ein und kämen auf 22 Prozent, wenn am Sonntag Wahl wäre. Die Grünen kommen auf 6 Prozent. Die AfD legte dagegen zehn Punkte auf 23 Prozent zu.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. August 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. August 2018, 20:48 Uhr

20 Kommentare

Laden ...
Alle Kommentare anzeigen