Landratswahl Weimarer Land Julian Schwark (SPD)

MDR THÜRINGEN hat die Kandidatinnen und Kandidaten zur Landratswahl im Kreis Weimarer Land um biografische Angaben sowie um einige Aussagen zu politischen Themen gebeten. Lesen Sie hier die Antworten von Dr.Ing. Julian Schwark.

Biografisches

Auch wenn ich heute promovierter Akademiker bin, habe ich meine Laufbahn mit einem Hauptschulabschluss begonnen und danach meine Lehre als Schornsteinfeger absolviert. Danach war ich 9 Jahre lang beim Technischen Hilfswerk (THW) und habe mich berufsbegleitend auf die Meisterprüfung vorbereitet.

Als frischgebackener Schornsteinfegermeister bin ich für mein Studium der Energie- und Umweltverfahrenstechnik nach Hessen gezogen. Anschließend habe ich als Ingenieur in Forschung und Entwicklung gearbeitet, und daneben meine Promotion an der Universität Duisburg-Essen in der Abteilung Maschinenbau und Verfahrenstechnik abgeschlossen.

Zeit meines Lebens bin ich aktiver Gewerkschafter. Seit 2014 leite ich die Abteilung Technik & Bildung im Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger (ZDS) sowie den dazugehörigen, bundesweit agierenden Bildungsträger. Als Geschäftsführer der SIB Service GmbH konnte ich Führungserfahrung sammeln.

Zusammen mit meiner Frau und unseren zwei Kindern haben wir unsere Heimat jetzt im schönen Thangelstedt, einem kleinen Dorf in der Gemeinde Blankenhain.

Politischer Werdegang:

Seit 2007 bin ich Mitglied der SPD und verwalte aktuell als Schatzmeister die Finanzen des Ortsverbandes Südliches Ilmtal.

1. Welches sind die wichtigsten Probleme und Herausforderungen in Ihrer Kommune und wie wollen Sie diese bewältigen?

Die größte Herausforderung für das Weimarer Land besteht darin, die Zukunft nicht zu verschlafen.

Der Landkreis ist in vielen Bereichen gut aufgestellt: Wir haben eine gesunde Wirtschaft, eine niedrige Arbeitslosigkeit, ein gut entwickeltes Vereinsleben und nicht zuletzt eine zauberhaft schöne Kulturlandschaft mit lebens- und liebenswerten Städten und Dörfern. Das gilt es zu bewahren - und weiterzuentwickeln, damit das Weimarer Land auch morgen und übermorgen noch eine gute Heimat für alle sein kann.

Drei Bereiche sind mir dabei besonders wichtig:

Digitalisierung: Wir müssen den Breitbandausbau zügig vorantreiben, dürfen aber nicht glauben, damit sei alles getan. Die Wirtschaft im Weimarer Land braucht über die technischen Grundlagen hinaus fachliche Impulse und Unterstützung bei der digitalen Transformation. Dazu will ich geeignete Maßnahmen und Formate zum Informationsaustausch und zur Netzwerkbildung entwickeln.

Bildung: Wir müssen für bessere Übergänge von den Schulen - insbesondere den Regelschulen - in die berufliche Bildung sorgen. Auch hier bringt die Digitalisierung Herausforderungen mit sich, bei denen wir die Bildungseinrichtungen des Kreises unterstützen können und müssen. Ziel ist, möglichst vielen jungen Menschen eine Perspektive in ihrer Heimat zu geben – als Fachkräfte, die die Wirtschaft dringend benötigt.

Mitbestimmung: Damit sich unsere Jugendlichen mit ihrer Heimat identifizieren, müssen wir besser auf ihre Wünsche, Sorgen und Fragen hören. Und wir müssen sie anregen, sich mit den politischen Angelegenheiten ihres Umfelds zu befassen. Deshalb werde ich mich für die Gründung eines Jugendkreistags einsetzen.

2. Warum wollen Sie Landrat werden?

Ich will in den kommenden sechs Jahren einen Beitrag dazu leisten, dass das Weimarer Land einen guten Weg in die Zukunft findet. Die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verändern sich immer rasanter, sodass eine vorausschauende, innovative Politik mehr als nötig ist. Es kommt für die Kreisverwaltung sowohl darauf an, eine grundsolide Pflicht zu bieten, als auch eine überzeugende Kür.

Durch meine Führungserfahrung als Leiter der Abteilung Technik & Bildung im Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger (ZDS) sowie des dazugehörigen, bundesweit agierenden Bildungsträgers und als Geschäftsführer der SIB Service GmbH sehe ich mich für die Aufgaben eines Landrats gut vorbereitet. Als Mitglied im Kreisvorstand der SPD im Weimarer Land und Schatzmeister des Ortsvereins Südliches Ilmtal kann ich auf die Unterstützung meiner Partei zählen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 12. April 2018, 14:45 Uhr