Bilanz Deutlich mehr Waldbrände in Thüringen

In Thüringen hat es in diesem Jahr deutlich mehr Waldbrände gegeben als in den vergangenen Jahren. Wie die Landesforstverwaltung "Thüringenforst" am Montag mitteilte, mussten 40 Waldbrände gelöscht werden, die sich auf einer Gesamtfläche von elf Hektar ausgebreitet hatten. In der gesamten Waldbrandsaison des Jahres 2017 habe es gerade einmal 15, überwiegend kleine Waldbrände gegeben.

Thüringenforst-Vorstand Volker Gebhardt sprach von einem der schrecklichsten Waldbrandjahre nach der Wende. Dieses habe den eingesetzten Feuerwehrleuten alles abgefordert.

Ihnen gebührt unser aller Dank.

Thüringenforst-Vorstand Volker Gebhardt an die Feuerwehrleute, die in diesem Jahr Waldbrände gelöscht haben

Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass sich die oft ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmänner und -frauen sich dieser gefährlichen Aufgabe stellen, so Gebhardt weiter. So seien beispielsweise bei einem Waldbrand im Juli in Rittersdorf 26 Wehren im Einsatz gewesen. Die Kronenfeuer hätten die Brandbekämpfung äußerst schwierig und gefährlich gemacht. Das Feuer hatte sich auf einer Fläche von rund fünf Hektar ausgebreitet und war damit flächenmäßig der zweitgrößte Waldbrand in Thüringen seit 1990.

Gebhardt verwies darauf, dass Experten angesichts der zunehmend trocken-heißen Sommer und der häufigeren und intensiveren Unwetterereignisse davon ausgehen, dass die Zahl der Waldbrände weiter zunehmen wird.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 01. Oktober 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2018, 16:27 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Thüringen