Thüringer Landeswahlleitung korrigiert Zahlen Weniger Kommunal-Kandidaten als veröffentlicht

Wahlplakate zur Europawahl
Auch in Erfurt hängen viele Wahlplakate zur Kommunalwahl. Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Bei den Wahlen am 26. Mai bewerben sich nach jüngsten Angaben des Landeswahlleiters gut 20.000 Thüringer um ein Mandant in den Kommunalparlamenten. Das Büro des Landeswahlleiters korrigierte mit diesen Angaben am Mittwoch Zahlen aus der vergangenen Woche. In einer Pressemitteilung hieß es am zunächst, dass sich fast 64.000 Kandidaten bewerben würden. Auch die Zahl der zu vergebenden Sitze in den Kreistagen, Stadt- und Gemeinderäten wurde von 8.146 auf 7.940 nach unten berichtigt.

Wie der Landeswahlleiter mitteilte, wurde bei der Gesamtaddition der Bewerber für die Sitze in den Kreistagen und die Stadträte in den kreisfreien Städten an Stelle der korrekten Zahl von 4.857 Bewerbern eine Null angehängt und damit die Bewerberzahl falsch ermittelt. Hinzu kamen die gut 15.000 Kandidaten für die Gemeinderatswahlen. "Bei der nochmaligen Überprüfung der Zahlen wurde dies als entscheidender Faktor für das falsche Gesamtergebnis der Anzahl der Kandidaten festgestellt", hieß es. Weitere kleine Änderungen hätten sich darüber hinaus dadurch ergeben, dass durch einzelne Gemeinden noch Nachmeldungen erfolgt seien.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 22. Mai 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Mai 2019, 18:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

23.05.2019 09:04 Atheist aus Mangel an Beweisen 1

Das werden nicht die einzigen Falschangaben sein.
Generell ist davon auszugehen das die Wahlen gar nicht sauber ablaufen werden.
Denn wer garantiert das ein 16jähriger statt einen Wahlzettel zwei bekommt?
Ausweise braucht man nicht, es reicht die Wahlbenachrichtigung um mit 16 an der Europawahl teilnehmen zu können.
Nächstes Sicherheitsrisiko sind die Briefwahlen und zuletzt wie die Welt schreibt das es wie vor 5 Jahren möglich ist als Doppelpässler in zwei EU Staaten zu wählen.
Ich hatte seit der DDR lange nicht so ein schlechtes Gefühl bei einer Wahl.

MDR THÜRINGEN:
Hallo Atheist aus mangel aus beweisen,
für den indirekten Vorwurf von Straftaten (Wahlfälschung) bräuchte es Belege und nicht nur Fragen.

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Eine Bushaltestelle an einer Straße in Kaltensundheim. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Lokalposse erlebt zurzeit Kaltensundheim im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Ein neues Wartehäuschen steht zu nah an der Straße.

Do 22.08.2019 10:00Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-330182.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video