Amtsgericht Eisenach von außen
Das Amtsgericht Eisenach verurteilte zwei Männer aus der rechten Szene. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Eisenach Bewährungsstrafen für junge Männer der rechten Szene

Es geht um gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte: In Eisenach sind zwei Männer aus der rechtsextremen Szene zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Ein dritter wurde freigesprochen.

Amtsgericht Eisenach von außen
Das Amtsgericht Eisenach verurteilte zwei Männer aus der rechten Szene. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Zwei junge Männer aus der rechtsextremen Szene sind wegen Körperverletzungen vom Amtsgericht Eisenach zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Der Hauptangeklagte, der 20-jährige Kevin N., erhielt eine Jugendstrafe von einem Jahr und drei Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hehlerei sowie Verstößen gegen das Waffen- und das Versammlungsgesetz.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm auch vorgeworfen, in Eisenach Parteibüros verwüstet und die Synagogen-Gedenkstätte mit Lackfarbe beschmiert zu haben. Von diesen Vorwürfen sprach ihn das Gericht frei. Der mitangeklagte 19-jährige Florian F. wurde zu zwölf Monaten Jugendstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verurteilt.

Beide müssen zwei Wochen Dauerarrest absitzen. Der dritte Angeklagte wurde freigesprochen, weil er nachweisen konnte, dass er zur Tatzeit nicht in Eisenach war. Das Verfahren gegen einen vierten Beschuldigten war am ersten Verhandlungstag abgetrennt worden, da sich der 27-Jährige unerlaubt aus dem Gerichtssaal entfernt hatte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten West-Thüringen | 19. Februar 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2019, 20:17 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen