Oldtimer Sonderausstellung zum BMW 340 in Eisenach

Das Museum "Automobile Welt Eisenach" zeigt in einer Sonderausstellung das erste Fahrzeug, das nach dem Krieg im Eisenacher Werk neu konstruiert wurde: den BMW 340, eine viertürige Limousine.

Mehrere BMW-Autos stehen hintereinander
Die erste Nachkriegskonstruktion aus Eisenach, vielleicht sogar in Deutschland: der BMW 340-0. Ursprünglich sollte der BMW 326 neu aufgelegt werden. Weil aber die Presswerkzeuge für Front und Heck fehlten, wurde ein neues Auto entworfen. Das Museum "Automobile Welt Eisenach" zeigt die Oldtimer in einer Sonderausstellung. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Mehrere BMW-Autos stehen hintereinander
Die erste Nachkriegskonstruktion aus Eisenach, vielleicht sogar in Deutschland: der BMW 340-0. Ursprünglich sollte der BMW 326 neu aufgelegt werden. Weil aber die Presswerkzeuge für Front und Heck fehlten, wurde ein neues Auto entworfen. Das Museum "Automobile Welt Eisenach" zeigt die Oldtimer in einer Sonderausstellung. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Mehrere BMW-Autos stehen hintereinander
Die Scheinwerfer wurden in die Motorhaube integriert, die typische BMW-Niere, der zweigeteilte Kühler, verschwand. Dem amerikanischen Zeitgeist entsprechend wurde viel Chrom eingesetzt. Mit der Entwicklung war bereits 1947 begonnen worden. 1948 war das neue Fahrzeug fertig - ein Jahr später ging es in Serie. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein historisches Fahrzeug
Das war der Vorläufer aus Vorkriegszeiten: der BMW 326 mit einem 6-Zylinder Viertaktmotor mit 50 PS. Das bis dahin meistproduzierte Fahrzeug aus Eisenach. Von der viertürigen Limousine wurden knapp 16.000 Exemplare gebaut. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Autodetail mit der Aufschrift "Eisenacher Motorenwerk"
Ab 1952 firmierten das Unternehmen und die Fahrzeuge nicht mehr unter dem weiß-blauen Logo und "BMW", sondern in den rot-weißen Thüringer Landesfarben unter "EMW" - Eisenacher Motorenwerk. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Schild mit der Aufschrift "Betriebsanleitung für Personenkraftwagen EMW 340-2"
Von den BMW 340 bzw. EMW 340 gingen viele Fahrzeuge in den Export. Deshalb gab es Betriebsanleitungen auch auf Russisch, Französisch und Chinesisch. Besonders beliebt waren die Limousinen in Skandinavien. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Historisches Fahrzeug mit dem Logo "Eisenacher Motorenwerke".
Fast die Hälfte der Fahrzeuge ging als Reparationsleitung in die Sowjetunion. In der DDR wurde die repräsentative Limousine von den Besatzungstruppen genutzt, aber auch von Behörden oder als Taxi. Der erste Präsident der DDR Wilhelm Pieck soll in einem BMW oder EMW 340 gefahren sein. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein BMW von der Seite
Das könnte der erste in Deutschland gebaut Kombi sein: Der EMW 340-7 wurde ab 1952 in Eisenach hergestellt. Dieser hier ist Baujahr 1954 und eine Leihgabe aus Bayern. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Plakat mit Aufschrift "70 Jahre BMW/EMW 340"
Ausstellungsplakat am Museum. Die "Automobile Welt Eisenach" ist in einem Gebäude des einstigen Automobilwerks untergebracht. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein historischer Krankentransporter
Auch als Rettungswagen kamen die langen Fahrzeuge zum Einsatz ... Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Eine Pritsche im Inneren eines historischen Krankentransporters.
... innen mit Liege, Notsitz und Erste-Hilfe-Ausrüstung. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Alle (10) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Nachmittag | 16. November 2019 | 14:15 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen