Kaputte Wälder Thüringenforst im Wettlauf mit dem Borkenkäfer

Kleiner Käfer - große Wirkung: Laut Thüringenforst ist der Borkenkäferbefall im August bereits doppelt so intensiv gewesen wie im sogenannten Jahrhundertsommer 2003.

Borkenkäfer
Klein, aber vernichtend: zwei verschiedene Borkenkäfer, rechts der Kupferstecher, links der Buchdrucker. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Borkenkäfer
Klein, aber vernichtend: zwei verschiedene Borkenkäfer, rechts der Kupferstecher, links der Buchdrucker. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Borkenkäfer
Ganz groß als Modell: Buchdrucker mit Larven in verschiedenen Stadien. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Borkenkäfer
Forstamtsleiter Dirk Fritzlar (li) vom Forstamt Hainich-Werratal und Ansgar Pape vom Forstamt Marksuhl mit dem Käfermodell. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Borkenkäfer
Typische Fraßspuren: rechts vom kleineren Kupferstecher, links vom Buchdrucker. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Borkenkäfer
Rote Spitzen: diese Fichten haben Dürre und Käferbefall nicht überlebt. Derzeit ein häufiger Anblick in den Thüringer Wäldern. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Borkenkäfer
Auch Lärchen sind betroffen. Ein besonders aggressiver Borkenkäfer befällt diese Nadelbäume. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Borkenkäfer
Im Vergleich: die Käfer haben sich durch die Trockenheit explosionsartig ausgebreitet. Den wirtschaftlichen Schaden allein für das Forstamt Marksuhl beziffert Amtsleiter Ansgar Pape auf mehrere Millionen Euro. Bildrechte: MDR
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. September 2018 | 05:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen