Brandursache unbekannt Mindestens elf Verletzte bei Feuer in Eisenacher Innenstadt

Vom Feuer in der Eisenacher Fußgängerzone ist ein zweites Gebäude betroffen. Nach Informationen von MDR Thüringen ist auch das zweite Haus evakuiert worden. Sechs Bewohner, darunter ein Baby, waren betroffen, blieben aber unverletzt.

Feuerwehrleute nachts in der Eisenacher Innenstadt
Kameraden der Eisenacher Feuerwehr nach dem nächtlichen Brand in der Querstraße. Die Front des Ladengeschäfts links ist völlig verkohlt. Zuerst hatte vor dem Haus Sperrmüll gebrannt. Bildrechte: MDR/Paul-Philipp Braun

In der Nacht waren zunächst beim Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus mindestens elf Menschen verletzt worden. Vier von ihnen werden stationär in einer Klinik behandelt, darunter zwei Kleinkinder. Offenbar hatte zunächst ein Sperrmüll-Haufen vor dem Haus in der Querstraße gebrannt. Das Feuer griff auf ein Bekleidungsgeschäft über und breitete sich weiter aus.

Auch benachbarte Häuser wurden beschädigt. Die Straße in der Eisenacher Fußgängerzone ist vorerst komplett gesperrt. Die Feuerwehr konnte alle 29 Bewohner des Brandhauses retten und das Feuer löschen. Die meisten Bewohner kamen bei Freunden und Verwandten unter. Sieben halten sich nach Angaben des DRK in einer Turnhalle auf und werden dort von Helfern betreut.

Am Morgen stieg jedoch immer noch Rauch aus dem Gebäude. Feuerwehrleute begutachteten von einer Drehleiter aus den Brandort und öffneten Teile des Dachs. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache. Der Sachschaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. In der Straße hatten sich im Vorfeld einer regulären Sperrmüllsammlung mehrere Haufen alter Möbel befunden. Wie das Feuer zustande kam, wird untersucht.

Weiterer Brand in Müllumladestation in Pößneck

Bei einem Brand in einer Müllumladestation in Pößneck im Saale-Orla-Kreis ist ein Sachschaden von mindestens 600.000 Euro entstanden. Auf dem Wertstoffhof Wiewarthe hatte sich am späten Abend der dort gelagerte Müll in einer Halle entzündet. Die Feuerwehr musste zur Brandbekämpfung die Tore aufbrechen. Der Abfall wird mit schwerem Gerät aus der Halle geräumt und dann erneut abgelöscht, so die Polizei. Das wird voraussichtlich bis zum Dienstagmittag dauern. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Vier Feuerwehren der Region sind am Einsatz beteiligt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR Thüringen Nachrichten | 16. April 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. April 2019, 12:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

17.04.2019 21:51 Bernd Rexrodt 3

Traurig was da geschehen ist. Dank allen Helfern.
Aber sollte mal im WAK nicht ein Umdenken stattfinden.
jeder Haushalt hat eine Gebührennummer. Jeder Haushalt hat 2mal im Jahr Anspruch auf eine kostenlose Entsorgung von 3 cm Sperrmüll. Man meldet an und ca 14 Tage erhält man einen Termin. Wenn ich zur Umlade Station nach Stockhausen selbst fahre , muss ich bezahlen. Im Landkres Gotha gebe ich auf der Deponie meine Kundennummer an und der Rest ist auch ohne Gebühr. warum geht das nicht in Eisenach oder ges. WAK?

17.04.2019 09:33 Anna Müller 2

Die Dummheit des Brandstifters ist so grenzenlos, wie die Sinnlosigkeit Ihres Kommentars. Wer soll es denn verbieten? Die Feuerwehr, die Abfallentsorgung, die Stadtverwaltung? Und selbst, wenn es nicht gestattet wäre... hätte dort ne Papiertonne gestanden, wäre es die gewesen.
Ich hoffe, man kriegt den Täter.
Allerdings bleiben bestimmte Dinge einfach unwiderbringlich verloren, weil sie ideell sehr wertvoll sind.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Der Glockenturm des Erfurter Doms, in dem die Glocke Gloriosa hängt. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK