Auch nach Corona Händler-Plattformen in Eisenach und Mühlhausen machen weiter

Mit dem Kontaktverbot Mitte März wurden viele Geschäfte geschlossen. In der Situation entstanden im Internet Plattformen, die für die Angebote der Händler geworben haben. Das Wirtschaftsministerium hat eine landesweite Internetseite mit dem Titel "Thüringen packt's" geschaffen, die Mitte Juni abgeschaltet werden soll. Regionale Plattformen wie in Eisenach oder Mühlhausen wollen dagegen ihr Angebot ausbauen.

Händler-Plattform Heimatmarkt Eisenach
Die Händler-Plattform "Heimatmarkt Eisenach" Bildrechte: creative sites GmbH & Co. KG / setzepfandt&partner

Bücher bestellen oder Burger kaufen, das hat in Eisenach auch nach dem Lockdown geklappt. Die Unternehmen "setzepfand&partner" und "creative sites GmbH & Co KG" hatten die Internetseite "Heimatmarkt Eisenach" entwickelt, die für etwa 100 Firmen aus der Region rund um die Wartburg wirbt. Das soll nicht nur auf die Corona-Zeit beschränkt bleiben, so Christian Haas von "creative sites". "Wir wollen das Angebot erweitern, das heißt: wir wollen den Teilnehmern auch Online-Shops zur Verfügung stellen, wenn sie unser Angebot wahrnehmen wollen".

Die Unternehmer haben bisher kein Geld für ihre Arbeit an der Internetseite bekommen und würden sich jetzt über Aufträge freuen. Als ortsansässige Geschäftsleute wollen sie den Handel in der Region stärken. Dazu gehöre auch die Förderung des Online-Handels der Eisenacher Läden - als zweites Standbein neben dem Verkauf im realen Geschäft.

"Marktplatz Mühlhausen" bleibt bestehen

Auch die Internetseite "Marktplatz Mühlhausen" hat sich in der Corona-Zeit bewährt. "Das Stadtportal ist schon eine sehr wichtige Sache", so die Blumenhändlerin Kathrin Kremser. Bei ihr hätten viele neue Kunden aus anderen Bundesländern über "mhl-marktplatz" Blumen bestellt, die dann an Empfänger in Mühlhausen gingen.

Der Mediendesigner Toni Trabert von der "5Finken GbR" hat die Mühlhäuser Internetseite schon im Herbst geschaffen. In dem digitalen Schaufenster informieren 74 Händler über ihre Marken und zeigen auch 360 Grad-Ansichten ihrer Geschäfte. Die Kunden sollen in Zukunft für die Unterstützung des regionalen Handels belohnt werden, so Toni Trabert. "Wenn sie beispielweise bei unserem Onlineshop auf dem Marktplatz ein Produkt kaufen, erhalten sie Punkte, die sie dann nachher nur im Marktplatz einlösen können".

700 Geschäfte bei "Thüringen packt's"

Händler-Plattform Thüringen packt's
"Thüringen packt's" wird vom Netz genommen. Bildrechte: Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Die Online-Plattform "Thüringen packt's" vom Wirtschaftsministerium hat in der Spitze sogar für gut 700 Geschäfte und Läden geworben. Eine Befragung der Geschäftsinhabern hat nach Angaben des Ministerium ergeben, dass 75 Prozent das Portal nützlich fanden. Dennoch werde das Portal vorraussichtlich Mitte Juni abgeschaltet, da der eigentliche Anlass des Portals mit dem Ende des Lockdowns entfalle.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05. Juni 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen