Die Wartburg bei Eisenach
Für die Fusion mit dem Wartburgkreis verzichtet Eisenach freiwillig auf seinen Status als kreisfreie Stadt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Landtag Millionenbetrag für Fusion von Eisenach mit Wartburgkreis

Am 1. Januar 2022 kehrt Eisenach in den Wartburgkreis zurück. Das hatte der Stadtrat bereits im März beschlossen. Für dieses Vorhaben gewährte der Landtag heute 46 Millionen Euro Unterstützung.

Die Wartburg bei Eisenach
Für die Fusion mit dem Wartburgkreis verzichtet Eisenach freiwillig auf seinen Status als kreisfreie Stadt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Rückkehr der bisher kreisfreien Stadt Eisenach in den Wartburgkreis wird mit 46 Millionen Euro aus der Landeskasse unterstützt. Das beschloss der Landtag am Donnerstag in Erfurt mit den Stimmen der Regierungskoalition von Linke, SPD und Grünen. Auch die CDU als größte Oppositionsfraktion im Landtag votierte dafür, die AfD dagegen. Nun könne der einwohnerstärkste Landkreis Thüringens entstehen, sagte der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dirk Adams.

Fusion im Januar 2022

Zum Wartburgkreis gehören damit nach eigenen Angaben 177 Städte und Dörfer. Eisenach soll zudem den Sonderstatus als große Kreisstadt bekommen - ein Novum in Thüringen, sagte Innenstaatssekretär Uwe Höhn. Über Jahre wurde um das Zusammengehen von Eisenach und dem Kreis im Südwesten Thüringens gerungen. Eine Einigung hatte immer wieder auf der Kippe gestanden - zuletzt Ende 2018. Nach Angaben von Höhn soll die so wörtlich respektable Summe vom Land je zur Hälfte und in mehreren Jahresschritten an den Kreis und die Stadt fließen. Vollzogen werde die Fusion, für die Eisenach freiwillig den Status als kreisfreie Stadt aufgibt, zum 1. Januar 2022.

Holprig und steiniger Weg

Die Fusion Eisenachs mit dem Wartburgkreis war in der Vergangenheit nicht unumstritten. Die Diskussion über das wie und ob zog sich von der Idee im Jahr 2016 bis zum endgültigen Beschluss im März 2019. Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) bezeichnete den Weg als holprig und steinig. Trotz monatelanger Verhandlungen und Millionenzusagen vom Land, war die Fusion Ende 2018 im Stadtrat spektakulär gescheitert. Die endgültige Entscheidung für die Fusion fiel dann im März 2019. Eisenach sei bundesweit die erste Stadt, die ihre Kreisfreiheit freiwillig aufgebe, so Oberbürgermeisterin Katja Wolf nach der Abstimmung.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. September 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 16:21 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Ein Tannenbaum liegt auf einem Lkw. 1 min
Bildrechte: MDR