Schlechte Luft im Klassenraum Erneut Naphthalin-Belastung in Eisenacher Schule

Wegen erhöhter Naphtalin-Werte ist in einer Eisenacher Schule erneut ein Klassenraum für den Unterricht gesperrt worden. Betroffen ist dieses Mal die Jakob-Schule. Dort wurde in der Raumluft eine erhöhte Naphtalin-Belastung festgestellt, nachdem die Schule zuvor über schlechte Gerüche geklagt hatte. Eltern und Lehrer wurden informiert. Die Jakob-Schule in der Karl-Marx-Straße, Baujahr 1976, wurde vor zehn Jahren grundlegend saniert und umgebaut.

Das Gebäude der Jakob-Schule in Eisenach.
Die Jakob-Schule in Eisenach: in Raum 118 wurde ein deutliches Überschreiten der Innenraumgrenzwerte für Naphthalin festgestellt. Bildrechte: MDR/Heidje Beutel

Beim Einatmen kann der Stoff zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Eisenachs Bildungsdezernent, Ingo Wachmeister, kündigte an, "der Ursache auf den Grund" zu gehen. In dem betroffenen Raum wurde der Innenraumrichtwert I - ein Messwert für gesunde Raumluft - deutlich überschritten. Ab Richtwert II könnten laut Stadtverwaltung empfindliche Personen bei Daueraufenthalt möglicherweise gesundheitliche Beeinträchtigungen bekommen. Dieser Wert sei in der Eisenacher Grundschule jedoch nicht erreicht worden, sagte eine Sprecherin.

Nicht die erste Schadstoffbelastung in Eisenacher Schulen

Im Oktober 2014 waren bereits in der Wartburgschule erhöhte Naphtalinwerte nachgewiesen worden. Dort wurden in 52 Räumen neue Fußböden verlegt. Zwei Jahre später wurden Klassenräume der Eisenacher Pestalozzi-Schule wegen Gerüchen nach Lösemitteln und Weichmachern gesperrt. Naphtalin oder Teer konnten dort nicht nachgewiesen werden.

Naphthalin zählt zu den Kohlenwasserstoffen (PAK), die größtenteils als krebserzeugend eingestuft sind. Es wird sowohl in Teerkleber, Teerfarben als auch in Teerpappen sowie in wasserabweisenden Anstrichmitteln auf Teerbasis gefunden. Nach Angaben des Innenraum-Hygienikers Heinz-Jörn Moriske handelt es sich um kein flächendeckendes Problem, sondern vielmehr um Einzelfälle. Oftmals sei Naphthalin in Teerpappen als Feuchtigkeitssperre verbaut worden und gase manchmal unter neuen Bodenbelägen aus. Bei schwerer Belastung helfe nur das Entfernen der alten und neuen Bodenbeläge, bei leichter sei auch das Verwenden einer dämmenden Folie denkbar.

Quelle: MDR THÜRINGEN

--- AKTUELLES AUS THÜRINGEN ---

Frühere Leiterin der Justizzahlstelle am Amtsgericht Gotha vor dem Landgericht Erfurt. 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN JOURNAL

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 15. Oktober 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2018, 15:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Frühere Leiterin der Justizzahlstelle am Amtsgericht Gotha vor dem Landgericht Erfurt. 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN JOURNAL