Nur in Eisenach produziert Opel will Modell Adam offenbar einstellen

Opel will offenbar die Produktion des nur in Thüringen gefertigten Kleinwagenmodells Adam einstellen. Die Internetseite "Motor Talk" berichtet am Montag, im Mai 2019 solle der letzte Adam in Eisenach vom Band rollen. Hier wird der Adam seit 2013 produziert. Die Kunden können sich ihr Fahrzeug farblich selbst zusammenstellen. Bis zu 90.000 Farb-Varianten waren möglich. Diese Vielfalt drückt nach Informationen von "Motor Talk" jedoch auf die Marge: Opel fahre mit dem Adam kaum Gewinne ein.

Opel Adam auf Produktionslinie im Opel-Werk Eisenach
Adam-Fertigung in Eisenach. Bildrechte: MDR/Wolfram Klieme

Die Pressestelle von Opel in Rüsselsheim wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren. Bisher hatte sich das Unternehmen zur Zukunft des Adam nicht geäußert. Heute wird in Eisenach neben dem Adam der Kleinwagen Corsa als Dreitürer gefertigt. Dieses Modell will Opel in Zukunft ausschließlich im spanischen Saragossa produzieren. Das hatte das Unternehmen bereits zu Beginn des Jahres 2018 bekanntgegeben.

Sollte sich das Produktionsende für den Adam bestätigen, würde Opel in Eisenach von Mitte kommenden Jahres an nur noch den Geländewagen Grandland X fertigen. Derzeit wird das Werk nach Opel-Angaben auf die Produktion dieses Modells vorbereitet. Bisher sind bei Opel in Eisenach 1.800 Menschen beschäftigt. Maximal 450 Arbeitsplätze sollen abgebaut werden - ohne betriebsbedingte Kündigungen. Für die verbleibenden Mitarbeiter gilt ein Kündigungsschutz bis 2023.

Quelle: motor-talk.de/MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 03. September 2018 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2018, 13:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

03.09.2018 18:53 H.H. 4

Der Karl wird mit Sicherheit auch bald eingestellt. Schließlich ist es ein GM-Modell aus Korea.
Ich denke (hoffe ) aber, dass es bald einen neuen Kleinwagen gibt, der sich dann die Plattform mit dem C1 und 108 Nachfolger teilt. Bleibt nur zu hoffen, dass der dann mehr Adam als Karl wird.

03.09.2018 18:06 Carsten Moser 3

Lieber den Adam weiterbauen als den Karl. Der Adam ist gegenüber dem Karl klar der bessere.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen