Das Opel-Logo
Opel-Logo Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kurzarbeit und Altersteilzeit Opel einigt sich mit Arbeitnehmern

Um wettbewerbsfähiger zu werden, will Opel die Zahl der Beschäftigten schnell reduzieren. Mit Gewerkschaft und Betriebsrat wurde nun eine sozialverträgliche Einigung erzielt.

Das Opel-Logo
Opel-Logo Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Opel hat sich mit Betriebsrat und Gewerkschaft auf erste Sanierungsschritte geeinigt. Wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heißt, wird die Arbeitszeit von im Schnitt derzeit 40 Stunden auf die tarifvertraglich vereinbarte 35-Stunden-Woche gekürzt. Ältere Mitarbeiter sollen bis zu drei Jahre früher in den Ruhestand gehen können. Zudem will Opel sein bestehendes Altersteilzeitprogramm bis auf den Jahrgang 1960 ausweiten. Ziel sei es, die Anzahl von derzeit 19.000 Beschäftigten an deutschen Standorten schnell und sozialverträglich zu reduzieren.

Wie es weiter heißt, wird die bereits genehmigte Kurzarbeit im Eisenacher Werk auch im neuen Jahr fortgeführt. Außerdem soll es ab 2018 Kurzarbeit in den Bereichen Engineering und Verwaltung geben. Dazu muss allerdings noch die Arbeitsagentur zustimmen. Die Vereinbarung sieht auch eine engere Zusammenarbeit mit dem neuen Eigentümer PSA vor. Opel und PSA wollen ihren Einkauf künftig gemeinsam organisieren. Der Autobauer bekräftigte am Freitag die Absicht, auf Werksschließungen und betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten.

Opel-Chef Michael Lohscheller sagte, "mit dieser Vereinbarung könne Opel schneller wettbewerbsfähig werden". Der Eisenacher Betriebsratschef Bernd Lösche sagte MDR THÜRINGEN, der günstigere Einkauf gemeinsam mit PSA sei für Opel ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Er begrüßte die Angebote zur Altersteilzeit. Ältere Mitarbeiter würden gerne schrittweise aus dem Betrieb ausscheiden. Für sie gebe es jetzt eine Perspektive.

Quelle: MDR THÜRINGEN / dpa / Reuters

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Dezember 2017 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2017, 14:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

15.12.2017 17:50 Frank 1

Es immer weiter mit der Kurzarbeit auf Kosten der anderen Arbeitnehmer im VEB Opel Eisenach. Die Jungs bei Opel Eisenach lachen sich über jeden der täglich arbeiten geht. Kurzarbeit dient zur Überbrückung von schlechter Auftragslage und darf kein Dauerzustand sein.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen