Eisenach Raucher verursacht Feueralarm in ICE

Zwangspause für einen Intercity auf dem Bahnhof Eisenach wegen einer Streckensperrung
Archivbild: Ein Intercity wartet im Bahnhof Eisenach. Bildrechte: MDR/Heidje Beutel

In einem ICE der Deutschen Bahn ist am Sonntagmittag auf der Fahrt nach Eisenach Feueralarm ausgelöst worden. Nach Bahn-Angaben war der Schnellzug auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Berlin. Als der Zug in Eisenach wieder anfuhr, schlug die Brandmeldeanlage an. Der Zug stoppte in Eisenach, wobei ein Teil der Wagen noch im Bahnhof zum Stehen kamen. Die rund 500 Reisenden mussten aussteigen. Die Feuerwehr durchsuchte den Zug, fand aber kein Feuer.

Laut Bundespolizei hatte ein Reisender in der Zugtoilette geraucht. Er konnte bislang nicht ermittelt werden. Für die Bahnkunden gestaltete sich die Weiterreise schwierig, da ein wegen des Feueralarms aufgetretener technischer Defekt die Weiterfahrt des Schnellzuges verhinderte.

Ein Ersatzzug fiel auf Grund einer kaputten Klimaanlage ebenfalls aus. Die Fahrgäste waren gezwungen, auf andere Züge auszuweichen. Laut Internet-Bahnauskunft waren einige überfüllt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 02. Juni 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Juni 2019, 18:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

14 Kommentare

03.06.2019 22:38 part 14

Ein Zug wie ein U- Boot oder Raumfahrzeug bei besten klimatischen Außenbedingungen und Erstickungs- und Hitzschlaggefahr bei Ausfall von Systemen- was für ein Rückschritt und Pfusch in der Planung, das hat ja nicht mal die Erfurter Tram als Negativbeispiel.

03.06.2019 17:45 Auch ein freundlicher Fahrgast 13

@12: ich war Fahrgast in dem Zug von Frankfurt nach Berlin. Du schreibst über einen anderen Zug, der wohl im gleichen Moment betroffen war, und in die Gegenrichtung fuhr. Ich bin mit etwa 3 1/2 Stunden Verspätung in Berlin angekommen. Als langjähriger Pendler zwischen Frankfurt und Berlin, wobei ich ursprünglich immer mit dem Auto gependelt bin, jedoch seit einigen Jahren mit einer BahnCard100 unterwegs bin, bin ich der Meinung: die Bahn macht ihre Arbeit besser als wie oft in den Medien dargestellt wird. Mit dem Auto, mit immer weniger freie Fahrt, wurden meine Erfahrungen von Jahr zu Jahr schlechter und bin froh das die Bahn eine gute Alternative bietet, für mich. Die Berichterstattung in dem MDR Nachricht ist allerdings nicht stimmig für den Zug von Frankfurt nach Berlin. Mit bestem Gruß.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Dr. Sandmann (Luca Zamperoni, h.M.), Christian (Francis Fulton-Smith, 2.v.l.), . Tanja (Christina Athenstädt, 3.v.l.), Clara (Lisa-Marie Koroll, l.), Paul (Julian König, r.), Charlotte (Anne Sophie Triesch, 3.v.r.), Rosalie (Nelly Hoffmann, v.M.) und Piwi (Meo Wolf, 2.v.r.) blicken in die Kamera. + Audio
Dr. Sandmann (Luca Zamperoni, h.M.) hat grünes Licht gegeben: Christian (Francis Fulton-Smith, 2.v.l.) darf das Krankenhaus verlassen. Tanja (Christina Athenstädt, 3.v.l.), Clara (Lisa-Marie Koroll, l.), Paul (Julian König, r.), Charlotte (Anne Sophie Triesch, 3.v.r.), Rosalie (Nelly Hoffmann, v.M.) und Piwi (Meo Wolf, 2.v.r.) freuen sich und holen Christian gemeinsam ab. Bildrechte: ARD/Volker Roloff

Mehr aus Thüringen